06. August 2019 / 16:30 Uhr

Nach Frahn-Rauswurf: Polizei passt Einsatz beim Chemnitzer FC an

Nach Frahn-Rauswurf: Polizei passt Einsatz beim Chemnitzer FC an

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Am 9. März 2019 hielt Daniel Frahn ein T-Shirt mit der Aufschrift Support your local hools (Unterstütze deine lokalen Hools) hoch. Im Vorfeld des Spiels gegen die VSG Altglienicke wurde ein verstorbener Hooligan und Rechtsextremist geehrt.
Am 9. März 2019 hielt Daniel Frahn ein T-Shirt mit der Aufschrift "Support your local hools" (Unterstütze deine lokalen Hools) hoch. Im Vorfeld des Spiels gegen die VSG Altglienicke wurde ein verstorbener Hooligan und Rechtsextremist geehrt. © Imago
Anzeige

Die Polizeidirektion Chemnitz habe die Situation rund um den Chemnitzer FC im Blick. Für das Pokalspiel am Sonntag gegen den HSV passen die Einsatzkräfte nun ihre Strategie an.

Anzeige
Anzeige

Chemnitz. Nach den Turbulenzen beim insolventen Fußball-Drittligisten Chemnitzer FC mit dem Rauswurf von Kapitän Daniel Frahn hat die Polizei ihr Sicherheitskonzept vor dem DFB-Pokalspiel an diesem Sonntag (18.30 Uhr) gegen den Zweitligisten Hamburger SV angepasst. „Im Hinblick auf das anstehende DFB-Pokalspiel kann ich Ihnen mitteilen, dass gegenwärtig mit Verantwortlichen des Vereins/der Gesellschaft sicherheitsrelevante Aspekte das Spiel betreffend abgestimmt werden“, erklärte die Polizeidirektion Chemnitz am Dienstag über ihre Pressestelle.

DURCHKLICKEN: Der CFC und seine Fans trauern um einen Neonazi

Schweigeminute vor dem Anpfiff: Ruhe in Frieden, Tommy, steht auf einem Banner. Der Fanblock zündet Pyrotechnik. Zur Galerie
Schweigeminute vor dem Anpfiff: "Ruhe in Frieden, Tommy", steht auf einem Banner. Der Fanblock zündet Pyrotechnik. ©
Anzeige

Man habe die Entwicklungen „rund um den Chemnitzer FC und die Reaktionen der Fanschaft seit geraumer Zeit im Blick“ und stelle sich „auf mehrere Eventualitäten ein“, hieß es weiter. Nach dem Führungsstreit im Verein zwischen den einzelnen Gremien wie Notvorstand, Insolvenzverwalter und den Gesellschaftern der Fußball GmbH soll es am 19. August eine Mitgliederversammlung geben. Der Rauswurf von Frahn am Montag verschärfte die Situation noch einmal. Der Verein wirft ihm Nähe zur rechtsradikalen Szene vor. Man rechne jederzeit mit Reaktionen seitens der Fans.

Mehr zum Chemnitzer FC

Schon im März war der 32 Jahre alte Frahn vom Sportgericht des Nordostdeutschen Fußballverbandes in der Regionalliga für insgesamt vier Spiele gesperrt und mit einer Geldstrafe von 3000 Euro belegt worden. Er hatte im Heimspiel am 9. März gegen die VSG Altglienicke (4:4) nach einem Tor ein T-Shirt mit der Aufschrift „Support your local Hools“ (Unterstütze deine lokalen Hools) hochgehalten. Zuvor hatten Fans des CFC den gestorbenen Hooligan und Rechtsextremisten Thomas H. mit einer Choreographie geehrt. kastner

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN