19. Juni 2020 / 21:04 Uhr

Nach Gelb-Rot für Spieler und Trainer: Chemnitzer FC verliert in Würzburg

Nach Gelb-Rot für Spieler und Trainer: Chemnitzer FC verliert in Würzburg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
MAGDEBURG, GERMANY - FEBRUARY 15: Head coach Patrick Gloeckner of Chemnitz looks on prior to the 3. Liga match between 1. FC Magdeburg and Chemnitzer FC at MDCC Arena on February 15, 2020 in Magdeburg, Germany. (Photo by Ronny Hartmann/Getty Images for DFB)
CFC-Trainer Patrick Glöckner war mit der Schiedsrichterentscheidung beim Zweikampf von Maloney mit Kwadwo nicht einverstanden. Im darauffolgenden Wortgefecht mit dem Unparteiischen sah er die Ampelkarte. © Getty Images
Anzeige

Kein guter Auftritt vom CFC. Die Himmelblauen müssen 60 Minuten lang in Unterzahl spielen, denn neben Abwehrspieler Lennard Maloney, wird auch Trainer Patrick Glöckner des Platzes verwiesen. Am Ende verliert der Chemnitzer FC gegen die Würzburger Kickers mit 0:3.

Anzeige
Anzeige

Würzburg. Der Chemnitzer FC hat im Abstiegskampf der 3. Fußball-Liga einen herben Rückschlag hinnehmen müssen. Die Mannschaft von Trainer Patrick Glöckner verlor am Freitag bei den Würzburger Kickers mit 0:3 (0:0). Luca Pfeiffer (50. Minute), Dominic Baumann (52.) und Maximilian Breunig (73.) erzielten die Tore für den Aufstiegskandidaten. Der CFC rangiert nach der Niederlage mit 40 Punkten als Tabellen-16. kurz vor der Abstiegszone.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase ohne Torchancen rückte Schiedsrichter Wolfgang Haslberger zunehmend in den Mittelpunkt. Der Unparteiische zeigte Glöckner wegen Meckerns zunächst die Gelbe und nur wenige Sekunden später die Gelb-Rote Karte (30.). Der Trainer der Sachsen musste den Innenraum verlassen. Zwei Minuten später stellte Haslberger den bereits verwarnten CFC-Defensivspieler Lennard Maloney nach wiederholtem Foulspiel ebenfalls mit der Gelb-Roten Karte vom Platz (32.).

Mehr zum CFC

In Überzahl vergaben die Würzburger durch Baumann (37.) und Pfeiffer (39.) vor der Pause zwei große Möglichkeiten zur Führung. Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel war Chemnitz-Schlussmann Jakub Jakubov schließlich geschlagen. Nach einer Flanke von Frank Ronstadt köpfte Pfeiffer aus fünf Metern zum 1:0 für die Gastgeber ein. Nur 120 Sekunden später erhöhte Baumann nach einem sehenswerten Pass von Simon Rhein aus zentraler Position auf 2:0. Dem dritten Gegentor von Breunig ging ein Fehlpass von CFC-Verteidiger Clemens Schoppenhauer voraus.

Sebastian Wutzler