11. Februar 2022 / 16:54 Uhr

Nach Goldenem Februar 2021: "Hätte nichts dagegen, wenn wir das wiederholen"

Nach Goldenem Februar 2021: "Hätte nichts dagegen, wenn wir das wiederholen"

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Wichtiges Wochenende vor der Brust: Jörg Schmadtke (l.), der Manager des VfL Wolfsburg, wünscht sich fürs Team das nächste Erfolgserlebnis. 
Wichtiges Wochenende vor der Brust: Jörg Schmadtke (l.), der Manager des VfL Wolfsburg, wünscht sich fürs Team das nächste Erfolgserlebnis.  © (c) Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
Anzeige

Der VfL Wolfsburg wünscht sich, dass der Februar 2022 genau so erfolgreich wird wie der Februar des vergangenen Jahres. Damals verloren die Niedersachsen kein Spiel.

Nur ein Punkt aus den ersten drei Spielen in der Fußball-Rückrunde – der Januar war ein Monat zum Vergessen für den VfL, der Monat Februar wiederum hat mit dem so wichtigen 4:1 gegen Fürth erfolgreich begonnen und soll am Samstag (15.30 Uhr) im Duell mit Eintracht Frankfurt erfolgreich fortgesetzt werden. Am Ende soll dieser Monat so erfolgreich werden wie der Februar des vergangenen Jahres. Denn der Februar 2021 war der einzige Monat des gesamten vergangenen Jahres, in dem der Wolfsburger Fußball-Bundesligist kein Pflichtspiel verloren hat.

Anzeige

„Fantastisch“, sagt Jörg Schmadtke und schmunzelt über diesen kuriosen Fakt. „Ich hätte nichts dagegen, wenn wir das jetzt wiederholen und wieder so einen erfolgreichen Februar spielen könnten“, fügt der VfL-Manager hinzu. Im Januar des vergangenen Jahres verloren die Wolfsburger in Dortmund (0:2), im März schieden sie im Pokal mit 0:2 in Leipzig aus und verloren in der Liga bei 1899 Hoffenheim, im April ein 3:4 in Frankfurt, ein 2:3 gegen die Bayern und ein 0:2 gegen Dortmund, im Mai gab’s dann noch ein 2:3 im Saisonfinale gegen Mainz.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Auch in der neuen Saison gab's keinen weiteren Monat, in dem die Niedersachsen ungeschlagen blieben. Im August folgte das nachträgliche Pokal-Aus wegen eines Wechselfehlers in Münster, von September bis Dezember kassierte der VfL in jedem Monat mindestens eine Pflichtspiel-Niederlage, insgesamt waren es zehn. Im Januar 2022 holten sich die mittlerweile abgestürzten Wolfsburger dann die Niederlagen in Bochum (0:1) und trotz passabler Vorstellung in Leipzig (0:2) ab.

Jetzt träumt der VfL wieder von einem Goldenen Februar – wie vor einem Jahr, als die Wolfsburger vier ihrer fünf Pflichtspiele gewannen, einzig gegen Gladbach hatte es ein 0:0 gegeben. Nach dem Fürth-Sieg warten nach Frankfurt noch Hoffenheim und die Gladbacher auf den VfL, der unbedingt nachlegen möchte. Schmadtke glaubt, dass die Profis den ersten Dreier nach der langen Durststrecke „richtig einordnen. Das ist zumindest mein Eindruck aus den Beobachtungen der Trainingseinheiten und auch aus den Gesprächen mit dem Trainer“, sagt der Manager. „Bei uns wird nicht gesagt: Wir sind wieder da, wir attackieren jetzt oder sonst irgendein Blödsinn – nein, alle wissen, es wäre gut, wenn wir jetzt nachlegen könnten.“

Anzeige

Die Mannschaft habe gezeigt, dass sie mit dem großen Druck, der vor dem Fürth-Spiel da war, Stand halten könne. „Die Mannschaft ist stressresistent. Wir hoffen, dass wir aus diesem Sieg heraus etwas Positives mitnehmen und wollen uns auch in Frankfurt gut präsentieren, damit wir auch da etwas mitnehmen können. Denn wir haben jetzt ein Wochenende vor uns, aus dem man sehr positiv herausgehen könnte.“ Was Schmadtke meint, ist: An diesem Spieltag spielen die Kellerkinder gegeneinander. In Gladbach (13., 23 Punkte) treffen mit der Borussia und dem FC Augsburg (16., 22) zwei Teams aufeinander, die knapp hinter dem VfL liegen.

Zudem erwartet Hertha BSC (14., 23) Schlusslicht Fürth (18., 10) zu einem Keller-Duell. Der VfL hat 24 Zähler auf seinem Konto, ist Zwölfter und könnte mit einem weiteren Sieg an dem vor ihm liegenden VfL Bochum vorbeiziehen, zumal der tapfer kämpfende Aufsteiger an diesem Spieltag Rekordmeister und Tabellenführer Bayern München zu Gast hat. Der VfL-Manager treffend: „Wenn du aus dem Spiel in Frankfurt mit einem Dreier rausgehst, dann kannst du dir deutlich Luft verschaffen.“ Übrigens: Im Februar 2021 gewann der VfL nach dem 1:0 gegen Schalke (mittlerweile abgestiegen) auch das zweite Spiel (2:0 in Augsburg).

Lukas Nmecha fehlt im Abschlusstraining

Beim VfL-Abschlusstraining am Freitag ließ VfL-Trainer Florian Kohfeldt im Training vor allem Torschüsse üben. Der Spaßfaktor bei den Profis - er war hoch. Trotz des nasskalten Wetters wurde viel gelacht. Nicht mit dabei bei der letzten Einheit vor dem Spiel am Samstag in Frankfurt war Lukas Nmecha. Kommt das Frankfurt-Spiel für den Nationalspieler zu früh? Der Stürmer war nach seiner schwerwiegenden Knöchelverletzung in dieser Woche wieder ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Kohfeldt hatte am Donnerstag offen gelassen, ob es für den Stürmer schon fürs Spiel in Frankfurt reicht. Der Coach hatte gesagt: "Wir schauen bei ihm von Tag zu Tag."

Kruse zu Gast im ZDF-Sportstudio

Nach dem Spiel am Samstag in Frankfurt fährt Max Kruse nicht mit dem Team zurück nach Wolfsburg. Der Stürmer macht sich auf den Weg nach Mainz zum ZDF. Der VfL-Rückkehrer ist abends (23.30 Uhr) zu Gast im Sportstudio. Moderator der Sendung ist Jochen Breyer.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.