21. November 2021 / 20:29 Uhr

Nach klaren Worten in der Pause: SV Warnemünde dreht Rückstand in Waren

Nach klaren Worten in der Pause: SV Warnemünde dreht Rückstand in Waren

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Über sein Tor jubelt Hannes Hojenski (r.) mit Teamkollege Martin Ahrens.
Hannes Hojenski (r.) machte den Deckel drauf für den SV Warnemünde in Waren (Müritz). © Johannes Weber
Anzeige

Der Verbandsligist gewinnt beim Schlusslicht mit 4:2. Im ersten Durchgang gibt der SV Warnemünde eine Führung gegen den noch punktlosen SV Waren her. Nach einer deutlichen Ansprache von Coach Eckerhard Pasch finden die Gäste in der zweiten Hälfte zurück in die Spur.

Der SV Warnemünde holt fleißig seine Punkte gegen direkte Konkurrenten im Abstiegskampf. Das haben die Kicker aus dem Ostseebad am Sonnabend wieder unter Beweis gestellt. Das 4:2 (1:2) beim noch punktlosen Schlusslicht SV Waren 09 war der zweite Sieg in Serie. Die Warnemünder (12. Platz/jetzt 16 Punkte) haben gegen alle vier Teams, die hinter ihnen in der Tabelle stehen, stets gepunktet (drei Siege, ein Remis).

Den Weg zum Erfolg in der Müritzstadt hätten sich die Warnemünder allerdings etwas leichter machen können. So sah es auch SVW-Coach Eckerhard Pasch. Sein Team legte zunächst gut los. Durch ein Eigentor von Andy Purlinski lagen die Rot-Weißen schon nach sechs Minuten vorn. Der Warener fälschte einen Versuch von Denny Schäfer in den eigenen Kasten ab. Purlinski war generell der Mann der ersten Hälfte, wie sich später noch herausstellen sollte.

Mehr zur Verbandsliga

Zuvor ließen die Warnemünder gute Gelegenheiten zum 2:0 aus und verloren kurz nach der Anfangsphase den Spielfaden. Die Partie war in der 23. Minute durch die Unparteiischen unterbrochen worden. Schiedsrichter Frank Hübner und seine Assistenten Jason Thiele sowie Jens Scheffler gingen für eine Minute vom Platz, kamen danach zurück und der Ball rollte wieder. Die Aktion wurde an diesem Wochenende auf sämtlichen Fußballplätzen im Land durchgeführt. Sie soll für mehr Respekt und Toleranz gegenüber den Referees einstehen. In den vergangenen Wochen hatte es in MV vermehrt gewalttätige Angriffe auf Schiris gegeben.

Anzeige

„Nach der Spielunterbrechung haben wir das Fußballspielen eingestellt und nicht mehr als eine Mannschaft agiert", kommentierte Pasch. Durch zwei Angriffe drehte Gegner SV Waren 09 das Spiel. Doppelpacker Andy Purlinski traf – jeweils ins gegnerische Tor. „In der Pause bedurfte es dann klarer Worte, damit wir wieder in die Spur finden", ergänzte Pasch.

Die Warnemünder meldeten sich zu Beginn der zweiten Hälfte zurück. Philipp Scheller (49.) markierte den Ausgleich. Angetrieben davon, nicht das erste Team sein zu wollen, das gegen SV Waren Punkte lässt, blieben die Gäste am Ball. Es dauerte bis zur Schlussphase ehe Schäfer (77.) die Reds in Führung schoss. Teamkollege Hannes Hojenski (85.) machte später mit dem 4:2 alles klar. „Die zweite Halbzeit haben wir souverän gestaltet, machen nur nicht genug Tore. Am Ende ist der Sieg hochverdient, fällt aber zu niedrig aus", bilanzierte Pasch.

Für die Warnemünder geht es am kommenden Freitag (19 Uhr) mit dem Heimspiel gegen den Güstrower SC weiter.


SV Waren: Diercks – Schröder, Durke, Purlinski, Cords, Bartel, Krolikowski, Köhler, Turtschan, Johannsen, Beltzer.*
SV Warnemünde:
* Peters – S. Stein, Hojenski, Schröder, Schewe – Schäfer, Apitz (73. C. Stein), Koop, Scheller (64. Sander) – Ahrens, Alsharabi (81. Mahlke).
Tore: 0:1 Purlinski (6./Eigentor), 1:1, 2:1 Purlinski (36., 38.), 2:2 Scheller (49.), 2:3 Schäfer (77.), 2:4 Hojenski (85.).
Schiedsrichter: Frank Hübner.
Zuschauer: 32.