06. Mai 2019 / 13:53 Uhr

Nach Klassenerhalt: Aues Trainer Daniel Meyer plant die neue Spielzeit

Nach Klassenerhalt: Aues Trainer Daniel Meyer plant die neue Spielzeit

dpa
Nachdem der FC Erzgebirge Aue den Klassenerhalt geschafft hat, kann Trainer Daniel Meyer die neue Spielzeit planen und potentielle Neuzugänge sichten. 
Nachdem der FC Erzgebirge Aue den Klassenerhalt geschafft hat, kann Trainer Daniel Meyer die neue Spielzeit planen und potentielle Neuzugänge sichten.  © dpa
Anzeige

Während die Spieler von Erzgebirge Aue auf Mallorca den vorzeitigen Klassenverbleib feiern, will Trainer Daniel Meyer die Planungssicherheit nutzen, um sich mit potenziellen Neuzugängen zu treffen.

Anzeige
Anzeige

Aue. Daniel Meyer zeigte sich großzügig. Der Trainer von Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue gestattete seinen Schützlingen nach dem 3:1-Sieg beim SSV Jahn Regensburg und dem damit verbundenen Klassenverbleib zwei freie Tage. Ein Großteil der Mannschaft wird diese Zeit gemeinsam auf Mallorca verbringen. Dort wollen die Spieler die Party, die am Sonntag im Regensburger Stadion begonnen hatte, fortsetzen.

JETZT Durchklicken!

05.05.2019, Bayern, Regensburg: Fußball: 2. Bundesliga, Jahn Regensburg - Erzgebirge Aue, 32. Spieltag in der Continental-Arena. Pascal Testroet von Aue jubelt nach seinem Treffer zum 0:1. Foto: Armin Weigel/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. +++ dpa-Bildfunk +++ Zur Galerie
05.05.2019, Bayern, Regensburg: Fußball: 2. Bundesliga, Jahn Regensburg - Erzgebirge Aue, 32. Spieltag in der Continental-Arena. Pascal Testroet von Aue jubelt nach seinem Treffer zum 0:1. Foto: Armin Weigel/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. +++ dpa-Bildfunk +++ © SSV Jahn Regensburg - FC Erzgebirge Aue (1:3)
Anzeige

„Der Druck, der in den vergangenen Wochen auf uns gelastet hatte, war enorm. Deshalb sollen die Jungs ruhig feiern. Das haben sie sich verdient“, sagte Meyer, der sein Team am Mittwoch in Aue zurückerwartet. Anschließend wollen sich die „Veilchen“ auf das letzte Saison-Heimspiel am Sonntag gegen Greuther Fürth vorbereiten. „Ich erwarte, dass meine Spieler mit der notwendigen Spannung in die Partie gehen. Das sind wir den anderen Mannschaften der Liga schuldig“, meinte Meyer.

Nach einer Saison mit vielen Wellenbewegungen sowie einer längeren Phase der Sieglosigkeit zwischen Mitte März und Ende April konnten die Sachsen in den vergangenen Wochen den Schalter zum richtigen Zeitpunkt umlegen. Dem 1:1 beim Hamburger SV folgten das 3:2 gegen den VfL Bochum und am Sonntag vor 3000 mitgereisten Fans der erlösende 3:1-Sieg in Regensburg. „Wir haben auch in kritischen Situationen immer die Ruhe bewahrt und sind nicht in Hektik oder Aktionismus verfallen“, sieht Meyer darin einen wesentlichen Grund für den Klassenverbleib.

Mehr zur 2. Bundesliga

„Wir hatten einige schwierige Phasen zu überstehen, in der sich die Fans und Verantwortlichen Sorgen gemacht haben. Aber wir sind von unserer Linie und von unseren Abläufen nie abgewichen. Aus dieser Stabilität hat die Mannschaft die Kraft gezogen. Auch die Rückkehr von Steve Breitkreuz war extrem wichtig für uns“, verwies Meyer auf die zwischenzeitlich äußerst angespannte Personalsituation, vor allem im Defensivbereich. Neben Breitkreuz musste der 39-jährige Fußball-Lehrer mit Malcolm Cacutalua und Dennis Kempe zwei weitere Leistungsträger ersetzen.

Zu den Garanten, dass in Aue bereits zwei Spieltage vor dem Saisonende Planungssicherheit herrscht, gehört Pascal Testroet. Der 28-jährige Stürmer traf in Regensburg zur 1:0-Führung. Es war sein 15. Saisontor für den FC Erzgebirge, nachdem er im August von Ligakonkurrent Dynamo Dresden gewechselt war. „Dort wurde mir nach einer schweren Knieverletzung im Sommer mehr oder weniger nicht mehr die zweite Liga zugetraut. Dann komme ich hierher und mache 19 Scorerpunkte. Für mich persönlich ist es deshalb eine gigantische Geschichte, der Klassenverbleib mit Aue nimmt einen hohen Stellenwert in meiner Karriere ein“, erklärte Testroet, der genauso wie sein Trainer vom Ehrgeiz gepackt ist: „Wir sind noch gierig und wollen die Partien gegen Fürth und in Darmstadt keinesfalls herschenken.“

Denn mit jeder besseren Platzierung in der Endabrechnung winkt dem Verein eine größere Summe an Fernsehgeld für die neue Spielzeit. „Das ist die einfachste Art und Weise, um sich finanziell einen noch größeren Puffer im Etat zu verschaffen“, will Meyer die kommenden Tage bereits für Verhandlungen mit potenziellen Neuzugängen nutzen. „Es gibt bereits Termine mit Spielern, die wir gern verpflichten möchten. Wir haben jetzt eine Basis, um schnell Dinge zu lösen, die in den letzten Jahren für Aue vielleicht nicht lösbar waren. Denn es gibt durchaus spannende Spieler, die jetzt ablösefrei zu haben, aber Ende Juni oder Juli eventuell schon nicht mehr auf dem Markt sind“, bekräftigte Meyer sein Vorhaben, die Kaderplanung für die Saison 2019/20 in der Sommerpause so schnell wie möglich zum Abschluss zu bringen.

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt