28. September 2021 / 20:11 Uhr

Nach Kollaps auf dem Platz: 17-jähriger Fußballer auf dem Weg der Besserung

Nach Kollaps auf dem Platz: 17-jähriger Fußballer auf dem Weg der Besserung

Andreas Fuhrmann
Göttinger Tageblatt
Auf dem Rasenplatz der TG 1860 Münden war der Spieler der JSG Hoher Hagen plötzlich zusammengebrochen. Mittlerweile geht es ihm wieder besser.
Auf dem Rasenplatz der TG 1860 Münden war der Spieler der JSG Hoher Hagen plötzlich zusammengebrochen. Mittlerweile geht es ihm wieder besser. © Christina Hinzmann/GT
Anzeige

Nach dem Drama um einen 17-jährigen Fußballer, der in Hann. Münden auf dem Platz kollabiert war und reanimiert werden musste, gibt es vorsichtige Entwarnung. Dem Spieler soll es den Umständen entsprechend gut gehen. Seine erste Frage überraschte aber nicht nur den Trainer.

Nach dem dramatischen Zwischenfall bei einem Jugendspiel in Hann. Münden, bei dem ein 17-jähriger Fußballer des Kreisligisten JSG Hoher Hagen auf dem Platz kollabierte und reanimiert werden musste, gibt es gute Nachrichten. Wie JSG-Trainer Enno Greve am Dienstag auf Nachfrage bestätigte, geht es dem betroffenen Spieler den Umständen entsprechend gut.

Anzeige
Mehr aktuelle Themen in Göttingen

Der 17-Jährige war am Sonnabend beim Kreisligaspiel zwischen den A-Junioren der TG Münden und der JSG Hoher Hagen kurz nach der Halbzeit plötzlich auf dem Platz zusammengebrochen (GT/ET+). Greve, dessen Trainer-Kollege von der TG Münden, Ufuk Kilinc, und zwei weitere Helfer, die bei der Feuerwehr tätig sind, leiteten umgehend Wiederbelebungsmaßnahmen ein. Die kurz darauf eintreffenden Rettungssanitäter „haben ihn dann mit einem Defibrillator wiedergeholt“ und ins Göttinger Uniklinikum gebracht, so Greve.

Den ganzen Artikel lest ihr hier (GT/ET+)