07. November 2018 / 17:15 Uhr

Nach Kreuzbandriss: Kevin Mielke vom TSV Travemünde erfolgreich operiert

Nach Kreuzbandriss: Kevin Mielke vom TSV Travemünde erfolgreich operiert

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
Der operative Eingriff bei Travemündes Kevin Mielke verlief erfolgreich.
Der operative Eingriff bei Travemündes Kevin Mielke verlief erfolgreich. © Facebook TSV
Anzeige

Der defensive Mittelfeldmann konnte aufgrund der Verletzung bislang noch kein Saisonspiel absolvieren.

Anzeige
Anzeige

Auch wenn die Tabellensituation beim Landesligisten TSV Travemünde noch immer lange nicht dem eigentlich vorgegebenen Saisonziel (ruhige Saison im Mittelfeld) entspricht und sich das Team - auch aufgrund enormer personeller Probleme - mit erst elf Zählern als Drittletzter des Rankings weiterhin im Abstiegskampf wiederfindet, gibt es bei den Monte-Kickern nun eine erfreuliche Nachricht: die Operation von Kevin Mielke durch Mannschaftsarzt Dr. Georg-H. Ludwig aus der Ostsee-Klinik Bad Schwartau am Mittwochmorgen ist positiv und ohne Komplikationen verlaufen. "Die OP ist gut verlaufen, jetzt kann es endlich wieder vorangehen", ließ die Rückennummer 37 des TSV verlauten.

Verletzung beim Testspiel gegen Sereetzer SV

Der defensive Mittelfeldakteur, der als Industriekaufmann bei Gabler Maschinenbau arbeitet und parallel am Hanse-Campus an seinem Betriebswirt und BWL-Bachelor pfeilt, zog sich im Testkick gegen den Sereetzer SV (2:2) Anfang August einen Riss des vorderen Kreuzbandes zu. Dr. Ludwig selbst rechnet nicht mit einem Comeback vor Frühjahr 2019. Somit ist fraglich, ob es für den 25-jährigen Mielke, der 2017 vom Ligakonkurrenten TSV Pansdorf an den Rugwisch wechselte und in der letzten Saison Stammspieler im Team von Coach Axel Junker war, noch zum Rückrunden-Comeback kurz vor Saisonende reicht. Skurril: erst im Mai unterzog sich auch Junker ebenfalls einer Kreuzband-OP in der Ostsee-Klinik.

Mehr zum TSV Travemünde

Vertrauen in Physio Tim Johannsen

Bei der Genesung helfen wird ab sofort Physiotherapeut Tim Johannsen von der Physiotherapie Wulf, der auch schon erfolgreich an den Verletzungen von Namensvetter und Teamkollege Manuel Mielke, Alexander Witt und Übungsleiter Axel Junker gearbeitet hat. Auf die Mannschaft von der Ostseeküste warten im Liga-Alltag gleich zwei schwierigere Aufgaben: am kommenden Sonntag gastiert man ab 14 Uhr am Bischofsteicher Weg, wenn es gegen keinen Geringeren als Spitzenreiter SV Preußen Reinfeld geht. Am Wochenende darauf wartet mit dem Tabellendritten 1. FC Phönix Lübeck und Neu-Trainer Daniel Safadi der nächste dicke Brocken.

Wir stellen ins unserer Fotoreihe wöchentlich die Knipser vor, die sich in dieser Saison bisher besonders treffsicher gezeigt haben. Vielleicht sind ja auch aus Eurer Mannschaft Teamkollegen in unserer Galerie dabei.Klickt einfach mal rein!

Platz 2: Niwar Jasim (SV Azadi Lübeck, 48 Tore): Klar besiegten die Azadis am Wochenende die zweite Herren des SV Viktoria 08 mit 7:2. Zwar traf der oberliga-erfahrene Stürmer nach 64 Minuten, verliert im Ranking jedoch langsam den Anschluss an Torge Brötzmann. Zur Galerie
Platz 2: Niwar Jasim (SV Azadi Lübeck, 48 Tore): Klar besiegten die "Azadis" am Wochenende die zweite Herren des SV Viktoria 08 mit 7:2. Zwar traf der oberliga-erfahrene Stürmer nach 64 Minuten, verliert im Ranking jedoch langsam den Anschluss an Torge Brötzmann. ©
Anzeige
LESENSWERT

ANZEIGE: Hoodie und T-Shirt mit deinem Vereinsnamen! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt