23. Oktober 2021 / 20:22 Uhr

Nach Leistungssteigerung: RSV Eintracht und Neustrelitz teilen sich die Punkte (mit Galerie)

Nach Leistungssteigerung: RSV Eintracht und Neustrelitz teilen sich die Punkte (mit Galerie)

Andreas Ramlow
Märkische Allgemeine Zeitung
Felix Kausch (l.) gelang mit einem Fernschuss der Ausgleichstreffer für den RSV Eintracht.
Felix Kausch (l.) gelang mit einem Fernschuss der Ausgleichstreffer für den RSV Eintracht. © Benjamin Feller
Anzeige

NOFV-Oberliga Nord: Im Heimspiel kam der RSV Eintracht nicht über ein Unentschieden hinaus. Die Gäste mussten sich mangelnde Chancenverwertung vorwerfen lassen, der RSV kämpfte sich ins Spiel und verdiente sich den Punkt.

RSV Eintracht – TSG Neustrelitz 1:1 (0:0). Tore: 0:1 Nils Röth (9.), 1:1 Felix Kausch (48.). Zuschauer: 152. Im Mittelfeldduell des elften Spieltages zwischen dem RSV Eintracht und der TSG Neustrelitz gab es am Samstagnachmittag keinen Sieger. Nach einer intensiven Begegnung verpassten beide Teams somit den Anschluss an die Spitzenplätze der Liga.

Anzeige

Den Gästen gelang ein Auftakt nach Maß. Nach einer Ecke konnte RSV-Torwart Daniel Hemicker den Kopfball nur nach vorn abwehren, wo Nils Röth goldrichtig spekulierte und das Leder in Abstauber-Manier über die Linie zur 1:0-Führung für die TSG einschießen konnte (9.). Mit der frühen Führung im Rücken spielten die Gäste weiter dominant auf. Die schnellen Außen Marcus Niemitz und Tino Schmunck schafften es immer wieder, hinter die RSV-Abwehr zu kommen. Der quirlige Mudai Watanabe war in der Mitte ein ständiger Unruheherd und der großgewachsene Artur Dawid Bednarczyk rückte immer wieder aus dem Mittelfeld nach und gewann zahlreiche zweite Bälle. „Wir konnten durch unser schnelles Spiel in die Tiefe oft Überzahl schaffen. Das ist uns gut gelungen und wir haben den Gegner damit überrascht“, so TSG-Coach Maximilian Dentz zur starken ersten Hälfte seines Teams.

RSV Eintracht und TSG Neustrelitz trennen sich 1:1.

Der RSV Eintracht (weiße Trikots) holt einen Punkt gegen die TSG Neustrelitz. Den frühen Führungstreffer von Nils Röth (9.) kontert Felix Kausch kurz nach der Halbzeit (48.). 152 Zuschauer waren auf dem Sportplatz an der Heinrich-Zille-Straße zu Gast. Zur Galerie
Der RSV Eintracht (weiße Trikots) holt einen Punkt gegen die TSG Neustrelitz. Den frühen Führungstreffer von Nils Röth (9.) kontert Felix Kausch kurz nach der Halbzeit (48.). 152 Zuschauer waren auf dem Sportplatz an der Heinrich-Zille-Straße zu Gast. © Benjamin Feller

Der RSV versteckte sich aber keineswegs. Viele finale Pässe waren jedoch zu ungenau. Die Gäste leisteten sich kaum Fehlpässe im Spielaufbau, sodass es für die Hinze-Schützlinge zunächst nur bei einigen Halbchancen blieb, die Neustrelitz-Torwart Nicolas Jesus Delpino vor keine größeren Probleme stellte. „Ähnlich wie in Greifswald sind wir nicht so richtig in die Spur gekommen, haben viele Sachen nicht so gemacht, wie wir das wollten. Dann wird es halt auch nichts“, ärgerte sich RSV-Coach Patrick Hinze über die erste Hälfte seines Teams.

Anzeige

Der Gastgeber startete perfekt in die zweite Halbzeit, war aktiv und mutig. Gerade einmal drei Minuten waren gespielt, als sich Felix Kausch ein Herz fasste und von der Strafraumgrenze abzog. TSG-Torwart Delpino sah bei diesem haltbaren Schuss nicht gut aus und ließ das Leder zum 1:1 durch die Hände rutschen (48.). Dies brachte den RSV zurück in das Spiel. Da beide Mannschaften weiter die Offensive suchten, entwickelte sich eine intensive und abwechslungsreiche Partie, bei der nun auch die Neustrelitzer Abwehr nicht immer sattelfest wirkte. Der eingewechselte Yasin Dag hätte bei einem Solo allein auf das TSG-Tor die Partie für seine Farben entscheiden können, schoss jedoch knapp am Tor vorbei (75.).

Patrick Hinze: "Das Unentschieden geht in Ordnung“

„Wir wussten, dass Neustrelitz viele lange Bälle spielt. In der Halbzeit haben wir ein bisschen was verändert und sind dann auch verdienterweise zum Ausgleich gekommen. Machen wir die eine große Chance noch rein, können wir auch gewinnen, aber ich glaube, das wäre zu viel des Guten gewesen. Deshalb geht das Unentschieden auch in Ordnung“, zeigte sich RSV-Coach Patrick Hinze nach der Partie zufrieden mit dem Remis.

Für TSG-Coach Maximilian Dentz war für seine Elf mehr drin: „Natürlich hätten wir gern drei Punkte gehabt, soviel Freude ist heute nicht da. Ich denke, wir haben es heute gut gemacht. Der Gegner hat nur einen Torschuss gehabt und der geht wegen eines Torwartfehlers rein. Wir hatten drei, vier gute Chancen, die wir leider nicht nutzen. Mehr Ertrag bei den zweiten Aktionen, dann gehen wir als Sieger vom Platz. Wir sind jetzt seit sieben Spielen ungeschlagen, den Punkt nehmen wir einfach mal mit.“ Der RSV Eintracht empfängt nach einem spielfreien Wochenende am 6. November (13.30 Uhr) den Spitzenreiter Rostocker FC.

RSV Eintracht: Daniel Hemicker - Ernes Matjaz, Felix Kausch, Peter Misch, Dominik Kruska – Tim Schönfuß, Lennart Buchholz, Luca Krüsemann (61. Yasin Dag), Yannic Heinze (37. Kai Friedrich Mautsch) - Julian Rauch, Frank Rohde (90.+2 Laurenz Markula).