19. August 2018 / 15:17 Uhr

Nach Mammutprogramm: Tuniersiege für TSV Burgdorf und SV 06 Lehrte

Nach Mammutprogramm: Tuniersiege für TSV Burgdorf und SV 06 Lehrte

Dirk Drews
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Landesligist TSV Burgdorf gewinnt den Klaus-Hoffmann-Cup 2018.
Landesligist TSV Burgdorf gewinnt den Klaus-Hoffmann-Cup 2018.
Anzeige

Während beim Turniererfolg des TSV Burgdorf beim Klaus-Hoffmann-Cup zwei Ex-Spieler des Finalgegners für die Entscheidung sorgten, war das Finale im Marktspiegel-Pokal eine eindeutige Geschichte. Und auch die Traditionsmannschaft der "Roten" war im Einsatz.

Jubel bei der TSV Burgdorf: Nach einem packenden Derby gegen den Heeßeler SV hat der Landesligist mit 3:2 (1:1) das Finale um den Klaus-Hoffmann-Cup gewonnen. Der Sieger des Traditionswettbewerbs, der zuvor als Marktspiegel-Cup ausgetragen wurde, konnte nach fünf Jahren wieder die Trophäe in die eigene Vitrine stellen und zudem den Siegerscheck von 1000 Euro in Empfang nehmen.

Anzeige

„Dieser Erfolg in einem vorzüglichen Duell auf Augenhöhe gibt viel Selbstvertrauen für die nächsten Pflichtspielaufgaben", erklärte TSV-Trainer Holger Kaiser. „Es war ein super Finale mit spektakulären Torszenen. Obwohl wir den Cup aus dem Vorjahr nicht verteidigen konnten, bin ich mit dem gesamten Turnierverlauf zufrieden. Wir haben uns gut präsentiert", resümierte Pascal Preuß, der Coach des HSV, dessen Riege ihre Mannschaftskasse noch mit der Prämie von 600 Euro auffüllen konnte.

Vor zirka 300 Zuschauern im Burgdorfer Stadion dominierte zunächst die TSV, doch mit der ersten Chance sorgte Halil Aydemir per Konter für das 1:0 des HSV (28.). In der vorherigen Saison noch für die Heeßeler am Ball, egalisierte Patrick Schuder für die TSV mit einem Traumtor: Aus 25 Metern segelte das runde Leder zum 1:1 ins Dreieck (38.).

Anzeige

Klaus-Hoffmann-Cup-Finale 2018: TSV Burgdorf - Heeßeler SV:

Unübersichtliche Szene im Strafraum der Burgdorfer. Zur Galerie
Unübersichtliche Szene im Strafraum der Burgdorfer. ©

Ex-Heeßeler bringen TSV auf die Siegerstraße

Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff war es erneut ein vorheriger Heeßeler, der die TSV in Front brachte: Tom Hanekopf schloss eine gute Kombination zum 2:1 (46.) ab. Jonas Künne legte für die gut kombinierenden Burgdorfer in der 67. Minute mit einem Flachschuss zum 3:1 nach, bevor Halil Aydemir nach einem Foul an Niklas Rohden per Elfmeter (88.) noch einmal für Spannung in der Schlussphase sorgte.

Wenig später vielen die TSVer vor Freude - und erschöpft in den Rasen. „13 Spiele hat meine Mannschaft in den vergangenen 34 Tagen absolviert. Die Beine sind schwer, aber wir freuen uns über den tollen Cuperfolg", unterstrich Kaiser, der auch selbst beim Finaltag des Marktspiegel-Wettbewerbs zum Einsatz kam: Im Allstar-Team der TSV Burgdorf, die den Endspieltag mit einem Einlagespiel gegen die Traditionsmannschaft von Hannover 96 eröffnete.

Der TSV-Coach und seine Teamkameraden wie Oliver Bornemann, einst auch in der Regionalliga bei TuS Celle, Elvedin Sabotic oder Mario Habel zeigten ihr Können am runden Leder, mussten aber gegen die spieltechnisch überlegenen "Roten", bei denen der Burgdorfer Marco Dehne überragte, eine 2:5-Niederlage quittieren.

Mehr zum Amateurfußball aus der Region Hannover

SV 06 Lehrte triumphiert beim Marktspiegel-Pokal

Nach 30 Tagen fiel auch beim 20 Mannschaften umfassenden Parallelwettbewerb, der 21. Auflage des Marktspiegel-Pokal, die Entscheidung: Der Kreisligist SV 06 Lehrte setzte sich in der Marktspiegel-Arena im Finale gegen den TSV Friesen Hänigsen mit 3:0 (0:0) durch und nahm nach 2013 und 2016 zum dritten Mal den Pokal in Empfang.

„Wir sind in sämtlichen 13 Vorbereitungsspielen einschließlich des Marktspiegel-Pokals ungeschlagen geblieben. Das Finale war jetzt die Krönung", freute sich 06-Trainer Markus Olschar über den Cupsieg, der mit der Siegprämie von 700 Euro verbunden war.

Maximilian Cording brachte nach einer torlosen und ausgeglichenen ersten Halbzeit die Gelb-Schwarzen in der 51. Minute mit 1:0 in Führung, Bekir Ergün (67.) und Louie Sanyang (69.) tüteten in den Schlussminuten mit ihren Toren den Pokal-Erfolg endgültig ein.


Für die unterlegenen Friesen, die erstmals das Endspiel erreichen konnten, gab es als Trost einen Scheck über 400 Euro. „Beim Schützenfest in Hänigsen werden wir die Prämie gleich umsetzen. Die Mannschaft, die ein starkes Turnier spielte, hat es sich verdient," betonte Trainer Axel Hoff.