22. Mai 2022 / 08:55 Uhr

Nach Mbappé-Verlängerung: PSG trennt sich offenbar von Trainer Pochettino und Sportdirektor Leonardo 

Nach Mbappé-Verlängerung: PSG trennt sich offenbar von Trainer Pochettino und Sportdirektor Leonardo 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
PSG plant wohl nicht mehr mit Trainer Mauricio Pochettino (links) und Sportdirektor Leonardo.
PSG plant wohl nicht mehr mit Trainer Mauricio Pochettino (links) und Sportdirektor Leonardo. © Getty Images/IMAGO/PanoramiC (Montage)
Anzeige

Trainer Mauricio Pochettino und Sportdirektor Leonardo müssen wohl Paris Saint-Germain verlassen. Wie verschiedene Medien übereinstimmend berichten, will der Klub diese Personal-Entscheidungen zeitnah bekanntgeben.

Frankreichs Meister Paris Saint-Germain trennt sich offenbar von seinem Trainer Mauricio Pochettino und Sportdirektor Leonardo. Dies berichten verschiedene französische Medien. Bestätigt sind die Personalien vom Klub allerdings noch nicht. Die Trennungen von dem Trainer und dem Sportdirektor sollen den Berichten zufolge zeitnah nach dem letzten Saisonspiel (5:0 gegen Metz) bekanntgegeben werden.

Anzeige

Der Argentinier Pochettino besitzt bei den Parisern eigentlich noch einen gültigen Vertrag bis Sommer 2023. Der Nachfolger von Thomas Tuchel überzeugte die PSG-Bosse in seinen knapp eineinhalb Jahren aber nicht. In dieser Saison scheiterte der Hauptstadt-Klub sowohl in der Champions League als auch im nationalen Pokalwettbewerb bereits früh im Achtelfinale. Trotz enormer Investitionen wartet der Verein weiterhin auf den ersten Königsklassen-Titel. Wunschkandidat für die Besetzung des Trainerpostens soll Zinedine Zidane sein. Über die Nachfolge von Leonardo sickerten noch keine Gerüchte durch. Der frühere brasilianische Nationalspieler Leonardo war von 2011 bis 2013 und wieder seit 2019 für die Personalplanungen von PSG zuständig.

Paris erst am Samstagabend die Vertragsverlängerung mit dem französischen Superstar Kylian Mbappé bekannt gegeben. Der 23 Jahre alte Weltmeister bleibt nun doch bei dem Klub in Frankreichs Hauptstadt und wechselt nicht zum spanischen Meister Real Madrid. Sein bisheriger Kontrakt in Paris lief zum Saisonende aus, damit hätte er ablösefrei wechseln können. Beim klaren Sieg gegen Metz erzielte Mbappé drei Tore. Der Stürmer unterschrieb bei PSG einen neuen Vertrag bis zum 30. Juni 2025 – und soll ein Handgeld in Höhe von 300 Millionen Euro für seine Unterschrift erhalten. Zudem soll der französische Nationalspieler 100 Millionen Euro netto pro Jahr verdienen.