25. Mai 2021 / 19:17 Uhr

Nach Meisterstück: Lille-Trainer Galtier verkündet Abschied – Entscheidung über Zukunft naht

Nach Meisterstück: Lille-Trainer Galtier verkündet Abschied – Entscheidung über Zukunft naht

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Christophe Galtier gab seinen Abschied von OSC Lille bekannt.
Christophe Galtier gab seinen Abschied von OSC Lille bekannt. © IMAGO/PanoramiC (Montage)
Anzeige

Christophe Galtier verlässt den französischen Meister OSC Lille. Das gab der 54 Jahre alte Trainer gegenüber der "L'Equipe" bekannt. Noch in dieser Woche soll eine Entscheidung über seine Zukunft fallen. Er ist bei Vereinen in Frankreich und Italien im Gespräch.

Anzeige

Zwei Tage nach der rauschenden Meister-Party hat Christophe Galtier beim OSC Lille seinen Abschied verkündet. Das sagte der Trainer des Überraschungs-Champions der französischen Ligue 1 in einem Interview mit der L'Equipe. "Es ist Zeit, Lille zu verlassen", wurde der 54-Jährige von der Sportzeitung zitiert. Der Erfolgscoach, der den Klub aus dem Norden Frankreichs zur ersten Meisterschaft seit 2011 führte, wurde in den vergangenen Wochen immer wieder mit anderen Vereinen aus Frankreich, England und Italien in Verbindung gebracht.

Anzeige

Galtier, der zuvor über sieben Jahre bei AS Saint-Etienne an der Seitenlinie stand, hatte LOSC im Dezember 2017 übernommen. "Ich bin einfach fest davon überzeugt, dass meine Zeit hier zu Ende ist. Dass dieser Vierjahreszyklus für einen Trainer lang genug ist", sagte er. "Nach vier Jahren habe ich das Gefühl, dass es Zeit ist, diesen schönen Klub, diesen großartigen Klub, zu verlassen." Sein Job sei erledigt.

Galtier betont: Entscheidung unabhängig von Meisterschaft

Galtier betonte, dass die Entscheidung nichts damit zu tun habe, dass Lille die Meisterschaft erreichen konnte. "Wenn wir Vierter oder Siebter geworden wären, hätte ich die gleiche Entscheidung getroffen", so Galtier weiter. "Ich verlasse Lille mit einem unglaublichen Ergebnis, ich brauche etwas anderes. Ich möchte nicht in eine Routine verfallen, wie ich es einmal in Saint-Etienne erlebt habe. Diese Abnutzung in der gleichen Umgebung." Vor seiner Zeit in Saint-Etienne hatte Galtier lange Jahre als Co-Trainer bei verschiedenen Vereinen in Frankreich, Griechenland und England gearbeitet.



Gegenüber der L'Equipe gab Galtier auch einen Einblick in seine Zukunftspläne. Noch vor Ende der Woche will er demnach entscheiden, wie es für ihn weitergeht. Als Favoriten gelten OGC Nizza, Olympique Lyon und der italienische Spitzenklub SSC Neapel. Die drei Vereine hatten sich nach Saisonende von ihren Trainern Adrian Ursea, Rudi Garcia und Gennaro Gattuso getrennt und sind nun auf der Suche nach Nachfolgern.