28. Juni 2020 / 17:17 Uhr

Nach NFV-Entscheidung: SVG und Nörten feiern Aufstieg

Nach NFV-Entscheidung: SVG und Nörten feiern Aufstieg

Jan-Philipp Brömsen
Göttinger Tageblatt
Jubel am Sandweg – mit Abstand: Die SVG spielt nach dem Beschluss des NFV-Verbandstages in der kommenden Saison in der Oberliga.
Jubel am Sandweg – mit Abstand: Die SVG spielt nach dem Beschluss des NFV-Verbandstages in der kommenden Saison in der Oberliga. © Pförtner
Anzeige

Die Würfel sind gefallen: Auf dem außerordentlichen Verbandstag des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) wurde der Antrag zum Abbruch der Saison 2019/2020 bestätigt. Demnach gibt es Aufsteiger, aber keine Absteiger. Somit hat der Kreis Göttingen-Osterode mit der SVG wieder einen Fußball-Oberligisten. Auch der SSV Nörten-Hardenberg kann den Aufstieg in die Landesliga feiern.

Anzeige
Anzeige

Nach nur 82 Minuten war alles entschieden: Auf der virtuell durchgeführten Verbandstagung, an der am Sonnabendvormittag 324 stimmberechtigte Delegierte teilnahmen, wurde mit deutlicher Mehrheit für einen Abbruch der Saison 2019/2020 votiert. Von den 291 abgegebenen Stimmen entfielen 265 (91,1 Prozent) auf den Antrag, den der NFV-Vorstand zum Verbandstag eingereicht hatte. Drei Delegierte enthielten sich, 23 stimmten dagegen. Der NFV-Antrag sieht einen Abbruch nach Quotientenregelung mit Auf- (Regelaufsteiger und Relegationsplatz) aber ohne Abstieg vor, heißt des in der Pressemitteilung des Verbandes.

Die weiteren gestellten Ergänzungs- oder Abänderungsanträge fanden indes nicht die erforderliche Mehrheit. „Wir mussten in einer noch nie da gewesenen Ausnahmesituation alle gemeinsam überlegen, wie wir zu belastbaren und nach Möglichkeit nicht angreifbaren Ergebnissen im Umgang mit der Saison 2019/2020 kommen. Zudem sollten die Vereine eine gewisse Planungssicherheit geboten werden“ sagte NFV-Präsident Günter Distelrath in seiner Begrüßung der virtuellen Konferenz. Dass es keine allumfassende Patentlösung gebe, die alle Vereine jubeln lässt, sei allen klar gewesen. „Es war ein Weg mit unzähligen Herausforderungen, der allen, die sich im Fußball engagieren, viel abverlangt hat“, ergänzte Distelrath.

Erleichterung beim Kreisvorsitzenden

„Ich bin mit dem Ablauf sehr zufrieden. Die Tagung nicht einmal 90 Minuten gedauert und verlief reibungslos“, freute sich auch Hans-Dieter Dethlefs, Vorsitzender des Kreises Göttingen-Osterode. Dethlefs sprach nach der Versammlung direkt seine Gratulation an den neuen Oberligisten SVG Göttingen aus. „Ich habe Thorsten Tunkel direkt angerufen und die erfreuliche Nachricht mitgeteilt“, so der Vorsitzende, der sich zudem erleichtert zeigte, dass die Entscheidung nun endlich gefallen ist. „Es hätte nicht solange dauern müssen. Aber wir gehen mit dem positiven Beschluss jetzt positiv in die Zukunft. Zudem waren die Äußerungen von Distelrath sehr vielversprechend“, ergänzte Dethlefs.

Die Frage aller Fragen, wann wieder unter normalen Bedingungen Fußball gespielt werden kann, konnte beim außerordentlichen Verbandstag keiner beantworten. Präsident Distelrath verbreitete aber ziemlichen Optimismus: „Ich bin guten Mutes, dass die Monate der Ungewissheit bald enden werden, und wir Fußball nicht nur im Training, sondern auch wieder unter Wettkampfbedingungen spielen können.“

Lamine Diop (l.) und Ali Ismail feiern den Aufstieg in die Oberliga
Lamine Diop (l.) und Ali Ismail feiern den Aufstieg in die Oberliga © (c) Swen Pförtner 2020 / swenpfoertner.com
Anzeige

Große Freude bei SVG und Nörten

Für große Freude am Sandweg sorgte die Entscheidung des NFV. Die Spieler und Verantwortlichen der SVG trafen sich am Sonnabendabend zu einer spontanen Aufstiegsfeier unter Einhaltung der Corona-Bestimmungen. „Ich fühle mich eigentlich nicht anders, aber ich freue mich, dass es endlich eine Entscheidung gibt. Das ewige Hin und Her sowie die Spekulationen haben ein Ende“, sagte Thorsten Tunkel, zweiter Vorsitzender der SVG. Tunkel betont, dass man jetzt die bereits erfolgten Planungen umsetzen könne. „Natürlich ist es super, dass wir jetzt in der Oberliga spielen. Das haben wir uns aufgrund einer guten Leistung auch verdient“, ergänzte Tunkel.

Mehr zu den aktuellen Themen im SPORTBUZZER
Das Meistershirt beim SSV Nörten
Das Meistershirt beim SSV Nörten © R

Die Feier sei spontan organisiert worden – daher waren auch nicht alle Spieler dabei. „Es war eine nette Gruppe. Wir haben insbesondere auf Abstände und Coronaregeln geachtet“, so ein gut gelaunter zweiter Vorsitzender, der um den obligatorischen Sprung in die Leine nicht drumrum kam. „Das war so kalt. Ich musste als Erster dran glauben. Die Trainer waren aber alle in der Leine.“

Meisterfoto mit Abstand: Der SSV Nörten-Hardenberg spielt in der kommenden Saison in der Landesliga
Meisterfoto mit Abstand: Der SSV Nörten-Hardenberg spielt in der kommenden Saison in der Landesliga © R

Grund zum Jubeln gab es auch beim SSV Nörten, der in die Landesliga aufsteigt. Mit einer Feier im Nörtener Sportheim brachten die Spieler und Verantwortlichen ihre Freude zum Ausdruck. „Es ist schon eine Genugtuung nach so vielen Bezirksliga-Jahren. Es hat sich aber auch komisch angefühlt, ein wenig künstlich. Es ist schon etwas anderes, wenn die Saison sportlich beendet wird“, sagte SSV-Trainer Jan Diederich. Dennoch sei die Feier feucht-fröhlich gewesen – mit Abstand. „Wir hatten uns ein paar Meistershirts anfertigen lassen. Kaum hatte ich mein Shirt an, bekam ich auch direkt eine Weizenbierdusche ab“, so der neue Landesliga-Coach.