23. Januar 2022 / 18:04 Uhr

Nach Niederlage beim MBC: BG Göttingen fällt aus den Playoff-Rängen

Nach Niederlage beim MBC: BG Göttingen fällt aus den Playoff-Rängen

Kathrin Lienig
Göttinger Tageblatt
Harper Kamp war in Weißenfels der beste BG-Spieler.
Harper Kamp war in Weißenfels der beste BG-Spieler. © Andreas Bez
Anzeige

Die BG Göttingen hat im Auswärtsspiel beim Syntainics MBC kein Mittel gegen die starke Offensivleistung der Gastgeber gefunden. Als Tabellenneunter sind die Veilchen damit erst einmal aus den Playoff-Rängen herausgefallen.

Die BG Göttingen musste im fünften Spiel des Jahres 2022 ihre vierte Niederlage einstecken. Nach einer schwachen ersten Halbzeit gelang es den Veilchen nicht, das Ruder nach der Pause noch herumzureißen – auch wenn diese beiden Viertel jeweils knapp an das Team von Headcoach Roel Moors gingen. Am Ende blieben die Punkte beim Syntainics MBC, der sich mit 93:83 (47:35) durchsetzte.

Anzeige

Eine positive Nachricht gab es schon beim Aufwärmen: Stephen Brown, der während der Woche nur eingeschränkt trainieren konnte, war dabei. Der Point Guard stand auch in der Starting Five, die in der Anfangsphase des Spiels einen guten Job machte. Dreier fielen von Jake Toolson und Brown, aber auch aus dem Zwei-Punkte-Bereich trafen Harper Kamp und Jeff Roberson. Es entwickelte sich ein offensiv geprägtes Spiel, in dem auch die Gastgeber ihre Qualitäten ausspielen konnten. Bis zum 16:16 (7.) verlief die Partie ausgeglichen, dann übernahm der MBC die Regie und setzte sich mit einem 13:0-Lauf auf 29:16 (9.) ab. Mit zwei versenkten Dreiern brachten Mathis Mönninghoff und Kamar Baldwin (mit seinen ersten Punkten) die BG zum Ende des ersten Viertels auf 22:29 heran. Von der von Moors im Vorfeld geforderten verbesserten Defensive war bis zu diesem Zeitpunkt nicht viel zu sehen. Die Weißenfelser schalteten immer wieder schnell um und gleich mehrere Spieler zeigten ihre offensiven Qualitäten.

Syntainics MBC - BG Göttingen, BBL 2021/22

Für die BG Göttingen gab es in Weißenfels beim Syntainics MBC die vierte Niederlage im fünften Spiel des Jahres 2022 Zur Galerie
Für die BG Göttingen gab es in Weißenfels beim Syntainics MBC die vierte Niederlage im fünften Spiel des Jahres 2022 © Andreas Bez

Im zweiten Viertel dauerte es bis in die vierte Minute, ehe Toolson per Dreier die ersten Punkte für die BG erzielte. Zu diesem Zeitpunkt standen die MBCer schon bei 35 Punkten – und Philipp Hartwich saß an alter Wirkungsstätte mit zwei Fouls längst schon wieder auf der Bank. Im weiteren Verlauf wurde das Spiel zerfahrener. Es gab auf beiden Seiten Ballverluste, überhastet abgeschlossene Angriffe und wenig zweite Gelegenheiten für die Veilchen, die eine schwache Reboundquote – an beiden Seiten des Spielfeldes – hatten. Allein bei den Defensivrebounds lagen die Gastgeber am Ende der ersten Hälfte mit 19:8 vorn. Mit einer deutlichen 47:35-Führung gingen die MBCer in die Pause. Ihre Wurfquoten sowohl im Zwei-Punkte- (70 Prozent) als auch im Drei-Punkte-Bereich (43 Prozent) waren wesentlich besser als bei den Göttingern (42/31).

Der Zwölf-Punkte-Rückstand war eine große Bürde für die BG im zweiten Abschnitt – und sie wurde zwischenzeitlich noch größer. Denn die ersten fünf Punkte gingen an die Gastgeber (52:35). Der Vorsprung wuchs bis auf 19 Punkte an (61:42/25.). Die Veilchen fingen sich wieder – Akeem Vargas und zweimal Baldwin trafen aus der Distanz. Beim 61:67 (29.) war die BG bis auf sechs Zähler heran – und das erst einmal ohne Baldwin, der nach seinem vierten Foul (28.) zunächst auf der Bank Platz nehmen musste. Bis zum Ende des dritten Viertels hatte der MBC den Vorsprung aber wieder auf zweistellig gestellt (72:61), auch wenn dieser Abschnitt mit 26:25 an die Göttinger ging.

Mit zwei unsportlichen Fouls von Brown und Vargas zu Beginn des Schlussviertel brachten sich die Veilchen weiter ins Hintertreffen. Die MBCer nutzten diese Freiwürfe (78:63/33.), konnten aber aus dem zusätzlichen Ballbesitz nichts machen. Wer von der mitgereisten kleinen BG-Fangruppe noch an eine Wende glaubte, wurde enttäuscht. Baldwin kam zwar in der Schlussphase – trotz der Foulbelastung – noch an seinen Saison-Durchschnittswert heran, hatte mit Harper Kamp auch einen aufopferungsvoll kämpfenden Teamkollegen an seiner Seite. Auch dieses Viertel ging mit 22:21 an die BG. Aber die Hypothek, die sich das Team im Verlauf der Partie aufgeladen hatte, war einfach zu hoch.

Mehr vom Sport in der Region

Moors sprach anschließend von einem verdienten MBC-Sieg. „Wir haben nie unser Spiel entwickeln können, was auch an der starken Leistung des MBC lag. Wir sind im ersten Viertel sehr schwach aufgetreten, insbesondere defensiv – und das konnten wir nicht mehr ändern. Wir hatten nochmal eine Chance auf eine Wende, als wir im dritten Viertel auf sechs Punkte herangekommen sind, aber mehr wäre heute nicht verdient gewesen. Der MBC hat uns auf den Außen- und auf den Innenpositionen dominiert."


MBC – BG 83:93 (29:22, 18:13, 25:26, 21:22)

BG: ​Toolson (10 Punkte/2 Dreier/2 Rebound/2 Assist), Roberson (10/0/1/1), Vargas (5/1/4/0), Hujic (0/0/0/1),­ Hartwich (4/0/2/0), Mönninghoff (8/2/2/0), Kamp (18/0/9/2), Brown (9/1/1/7), Baldwin (19/3/5/2). – Teamwerte: Feldwürfe 30/74 (40,5%), Dreier 9/21 (32,1%), Freiwürfe 14/18 (77,8%), Rebounds 31 (13 off./18 def.), Assists 15, Ballverluste 8, Fouls 21.

MBC: ​Kerusch (0/0/0/0), Mushidi (8/0/1/2),­ Caisin (0/0/0/0), Danes (0/0/0/0), Morris (22/3/4/2), Coffey (0/0/3/1), Huskic (17/0/10/4), Friederici (0/0/0/0), Upshaw (13/1/7/3), Rebic (19/4/6/6), Bryant (2/0/3/1), Yakhchali (12/1/5/2). – Teamwerte: Feldwürfe 35/61 (57,4%), Dreier 9/21 (42,9%), Freiwürfe 14/22 (63,6%), Rebounds 43 (12 off./31 def.), Assists 21, Ballverluste 18, Fouls 24.