08. März 2022 / 18:49 Uhr

Nach Premieren-Sieg im Derby: Timpe schwört Calberlah auf Kellerduelle im März ein

Nach Premieren-Sieg im Derby: Timpe schwört Calberlah auf Kellerduelle im März ein

Julian Voges
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Freut sich über seinen Premieren-Sieg im Derby: Aber Calberlahs Coach Stefan Timpe (l.) richtet den Blick auch direkt wieder nach vorn.
Freut sich über seinen Premieren-Sieg im Derby: Aber Calberlahs Coach Stefan Timpe (l.) richtet den Blick auch direkt wieder nach vorn. © Boris Baschin / Michael Franke
Anzeige

Doppelte Freude im Lager des Fußball-Landesligisten SV Calberlah: Zum einen gelang der Elf von Trainer Stefan Timpe der Derbysieg beim Samtgemeinde-Rivalen MTV Isenbüttel (3:0). Zum anderen feierte der scheidende SV-Coach damit eine langersehnte Premiere.

Nach dem 3:0-Derbysieg von Fußball-Landesligist SV Calberlah beim Samtgemeinde-Rivalen MTV Isenbüttel bekam vor allem Calberlahs Trainer Stefan Timpe das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht. Aus gutem Grund: Der Coach, der Calberlah im Sommer verlassen wird, legte eine Punktlandung hin und holte in seinem letzten Derby mit Grün-Weiß den langersehnten ersten Derbysieg in seiner aktuellen Amtszeit.

Anzeige

„Meine Spieler haben mir im Vorfeld des Derbys schon mitgegeben, dass ich als der Trainer in die Geschichte Calberlahs eingehen könnte, der als Einziger nicht gegen Isenbüttel gewonnen hat“, schmunzelt Timpe, der im Sommer nach drei Jahren das Zepter an seinen Nachfolger Mohamed Melaouah weitergeben wird. In seiner Premieren-Saison 2019/20 kam es zu keinem Aufeinandertreffen zwischen Grün-Weiß und Blau-weiß, da Calberlah in der Bezirksliga und Isenbüttel bereits in der Landesliga spielte. Nach dem Aufstieg der Timpe-Elf in die Landesliga im Sommer 2020 trafen die Rivalen aufgrund des Corona-bedingt frühen Saison-Abbruchs lediglich im Bezirkspokal aufeinander (3:3 und 1:2). Im Hinspiel (0:2) waren es abermals die Hehlenrieder, die am Ende jubeln durften.

Timpes Mannschaft sorgte jedoch mit ihrem 3:0-Auswärtssieg dafür, dass das letzte Derby des Noch-Coaches zu einem Festtag wurde. „Ich bin auch froh, dass das jetzt so gekommen ist“, zeigt sich der Wedelheiner erleichtert und gibt Einblicke in die Feierlichkeiten nach seinem ersten Derby-Erfolg: „Wir sind nach ein, zwei Runden in Isenbüttel noch nach Calberlah ins Sportheim gefahren und haben es einfach genossen.“ Zu wild wurde es am Ende jedoch nicht. „Ich persönlich klinke mich dann rechtzeitig aus und lasse die Jungs machen“, sagt der Coach mit einem Lachen.

Anzeige

Trotz aller Freude über den ersehnten Derbysieg blickt Timpe bereits nach vorn. Nach dem Sechs-Punkte-Duell in Isenbüttel, das dafür gesorgt hat, dass Calberlah in der Tabelle bis auf drei Zähler an den Nachbarn herangerückt ist, warten weitere Kellerduelle dieser Art auf die Timpe-Elf. Im März geht es Schlag auf Schlag: Am kommenden Sonntag empfängt der SV Schlusslicht Germania Lamme (15 Uhr), eine Woche später geht es zum SC Gitter (15 Uhr), abgerundet wird der Pflichtspiel-Monat mit dem Heimspiel gegen Vahdet Braunschweig (15 Uhr).

Im SV-Lager weiß jeder um die Wichtigkeit der nächsten Spiele. „Der März ist für uns entscheidend, genau das habe ich meiner Mannschaft auch so gesagt", sagt Timpe. „Das sind Spiele, in denen wir punkten müssen, wenn wir eine Chance auf den Klassenerhalt haben wollen. Da kann das Spiel gegen Isenbüttel nur ein Anfang gewesen sein.“ Es geht nun in die entscheidende, heiße Saisonphase, die Vorgabe lautet daher: „Wir müssen weiter hart arbeiten, denn von Nichts kommt auch nichts.“