12. Mai 2020 / 18:19 Uhr

Nach Quotientenregel: Das sind die Abschlusstabellen in Brandenburg

Nach Quotientenregel: Das sind die Abschlusstabellen in Brandenburg

Maximilian Krone
Märkische Allgemeine Zeitung
RSV Eintracht - Einheit Bernau Brandenburgliga, 16. Spieltag, Saison 19/20, Fußball, Stahnsdorf, 29.02.2020, Foto: Benjamin Feller Jubel
Die Kicker des RSV Eintracht steigen aufgrund der Quotientenregel in die Oberliga auf. © Benjamin Feller
Anzeige

Brandenburger Fußball: Von der Brandenburgliga bis zur 2. Kreisklasse: Der SPORTBUZZER zeigt euch die Abschlusstabellen der Spielzeit 2019/2020 .

Am Montag beschloss der Fußball-Landesverband Brandenburg in einer Vorstandssitzung die Spielzeit 2019/2020 abzubrechen. Die Vereine und Spieler haben nun endlich Gewissheit. Besonders die Mannschaften, die noch auf einem Auf- oder Abstiegsplatz standen, haben nun wieder mehr Planungssicherheit. Wie der Verband bekannt gab, werden keine offiziellen Meister gekürt, jedoch haben die Staffelsieger das Recht aufzusteigen. Ob alle Vereine dieses Recht wahrnehmen ist noch nicht bekannt. Errechnet wurden die Tabellenstände mit der Quotientenregel, bei der die Anzahl der Punkte durch die Anzahl der Spiele dividiert werden. Der SPORTBUZZER zeigt euch die Abschlusstabellen von der Brandenburgliga bis zur 2. Kreisklasse aus unseren Erscheinungsgebieten.

Anzeige

RSV Eintracht 1949 triumphiert

"Der Traum ist wahr geworden", schrieb der RSV Eintracht auf der vereinseigenen Facebook-Seite am Dienstag-Mittag. Die Kicker aus Stahnsdorf steigen von der höchsten Spielklasse des Landes in die Oberliga auf. "Wir werden groß feiern, gemeinsam wenn Corona vorbei ist", kündigen die RSVler an. Mit einem Quotienten von 2,59 waren die Kicker von Patrick Hinze deutlich erfolgreicher als die Verfolger vom MSV Neuruppin, 1. FC Frankfurt oder SV Altlüdersdorf (jeweils 1,89).

In Bildern: Das sind die Abschlusstabellen im Landesspielbetrieb.

Das ist die Abschlusstabelle der Brandenburgliga. Zur Galerie
Das ist die Abschlusstabelle der Brandenburgliga. © SPORTBUZZER-Grafik

Den größten Sprung auf Landesebene machte der VfL Nauen in der Landesklasse West, der durch die Quotientenregel drei Plätze gut machte und die Spielzeit auf dem dritten Rang abschließt. An Liga-Primus Eintracht Alt Ruppin war jedoch kein Vorbeikommen mehr möglich.

Fußballkreis Havelland

Geprägt von Spannung war auch die aktuelle Kreisoberliga-Spielzeit im Fußballkreis Havelland. Dort stritten sich Blau-Gelb Falkensee (2,65), Empor Schenkenberg (2,59) und die Reserve des RSV Eintracht (2,44) um den Aufstieg in die Landesklasse. Nachdem die Falkenseer im vergangen Jahr noch knapp scheiterten, haben sich die Kicker von Thomas Achterberg als Tabellenführer das Aufstiegsrecht gesichert. Lediglich 0,06 Punkte trennen die Gartenstädter von Verfolger Empor Schenkenberg. "Diese Entscheidung ist natürlich sehr bitter für uns, da wir noch alles selber in der Hand hatten und den Aufstieg gern sportlich ausgespielt hätten", schreiben die Schenkenberger bei Facebook, "dennoch sind wir uns bewusst, dass es früher oder später eine Entscheidung geben musste, die Gesundheit aller im Vordergrund steht und es in diesen Zeiten weitaus Wichtigeres gibt als Kreisoberliga-Fußball!"

In Bildern: Das sind die Abschlusstabellen im Fußballkreis Havelland.

Das ist die Abschlusstabelle der Kreisoberliga. Zur Galerie
Das ist die Abschlusstabelle der Kreisoberliga. © SPORTBUZZER-Grafik

Doch auch in den unteren Ligen des Fußballkreises kam es zu einigen Überraschungen. In der 1. Kreisklasse A zog Rot-Weiß Groß Glienicke (2,00) noch an den Potsdamer Kickers II (1,87) vorbei und sichert sich das Recht im kommenden Jahr in der Kreisliga zu spielen. In der 2. Kreisklasse A profitiert erneut der VfL Nauen - diesmal das Reserve-Team - das ebenfalls drei Plätze gut macht und Zweiter wird. Auch die Nauener dürften im kommenden Jahr eine Liga höher antreten.

Fußballkreis Dahme/Fläming

Nicht weniger spannend ist die Entscheidung im Fußballkreis Dahme/Fläming. Dort entschieden 0,02 Punkte über den Aufsteiger in die Landesklasse. Am Ende hatte Eintracht Königs Wusterhausen (2,35) das Glück und zog noch am FSV Admira (2,33) vorbei. "Zwar hätten wir den Aufstiegskampf gerne sportlich bis zum Ende ausgetragen, doch ist die Entscheidung des Verbandes, die höchstwahrscheinlich fairste Lösung in der aktuellen Situation", erklärten die Admira-Kicker bei Facebook.


In Bildern: Das sind die Abschlusstabellen im Fußballkreis Dahme/Fläming.

Das ist die Abschlusstabelle der Kreisoberliga. Zur Galerie
Das ist die Abschlusstabelle der Kreisoberliga. © SPORTBUZZER-Grafik

Fairness und Anerkennung gab es auch von den Kickern aus Königs Wusterhausen: "Wir bedauern sehr, dass die Admira es somit nach langer, harter Arbeit nicht geschafft hat, trotz Tabellenführung, den Aufstieg zu ergattern. Solch eine Situation, wo eine Pandemie das Ergebnis entscheidet, hat es noch nie im Fußball gegeben. Deswegen sehen wir die Admira als Meister der Liga an, aber leider nicht als Aufsteiger, so die Quotientenregel."

Fußballkreis Oberhavel/Barnim

Ein ähnliches Drama gibt es in der höchsten Spielklasse des Fußballkreises Oberhavel/Barnim. Dort sichert sich Einheit Zepernick das Recht auf den Aufstieg vor dem SV Oberkrämer, der erneut den Sprung in die Landesklasse verpasst. Während Zepernick 44 Punkte aus 17 Partien holte und am Ende auf einen Wert von 2,5882 kommt, erreicht Oberkrämer mit 41 Zählern aus 16 Spielen 2,5625. Besonders bitter aus Sicht des Teams aus Oberhavel: Das direkte und bisher einzige Duell gegen Einheit Zepernick wurde nach einer starken Aufholjagd noch mit 4:3 gewonnen. Das half am Ende aber alles nichts.

In Bildern: Das sind die Abschlusstabellen im Fußballkreis Oberhavel/Barnim.

Das ist die Abschlusstabelle der Kreisoberliga. Zur Galerie
Das ist die Abschlusstabelle der Kreisoberliga. ©

Fußballkreis Prignitz/Ruppin

Auch im Fußballkreis Prignitz/Ruppin gab es in der Kreisoberliga einen ähnlich engen Fall wie in Dahme-Fläming oder Oberhavel/Barnim. Dort zog der SV Eiche Weisen, der 34 Punkte aus 13 Spielen sammelte, aufgrund des besseren Quotienten (2,62) noch an der Reserve des MSV Neuruppin (36 Zähler aus 14 Partien) vorbei (2,57) und dürfte in der kommenden Spielzeit in der Landesklasse starten.

In Bildern: Das sind die Abschlusstabellen im Fußballkreis Prignitz/Ruppin.

Das ist die Abschlusstabelle der Kreisoberliga. Zur Galerie
Das ist die Abschlusstabelle der Kreisoberliga. © SPORTBUZZER-Grafik

Wann die Teams ihre ersten Spiele in der kommenden Spielzeit bestreiten können, ist noch nicht klar. Der Saisonstart ist im Rahmenterminkalender für den 22. August 2020 terminiert, dies wurde jedoch vor der Corona-Krise beschlossen.