21. März 2021 / 11:58 Uhr

Nach Rangnick-Absage: Schalke-Aufsichtsrat Stefan Gesenhues tritt zurück

Nach Rangnick-Absage: Schalke-Aufsichtsrat Stefan Gesenhues tritt zurück

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Stefan Gesenhues ist nicht länger Aufsichtsrat des FC Schalke 04.
Stefan Gesenhues ist nicht länger Aufsichtsrat des FC Schalke 04. © IMAGO/regios24
Anzeige

Der FC Schalke kommt nicht zur Ruhe! Nach der Absage von Ralf Rangnick am Samstag ist inzwischen Aufsichtsrat Stefan Gesenhues zurückgetreten. Er war im Einklang mit der sogenannten Schalke-Gruppe.

Anzeige

Der nächste personelle Rückschlag für den FC Schalke 04! Aufsichtsrat Stefan Gesenhues ist am Sonntag zurückgetreten, nachdem am Samstag Ralf Rangnick als Sportvorstand abgesagt hatte. Gesenhues galt als großer Befürworter der Personalie Rangnick und war nah dran an der sogenannten Schalke-Gruppe.

Anzeige

"Ich sehe keine erfolgreiche Zusammenarbeit mehr. Es gibt keine Perspektive mehr, mich so einzubringen, wie ich es gewünscht hätte", sagte Gesenhues am Sonntag gegenüber Sport1. Schalke steht also vor einer weiteren Zerreißprobe, die sich zuletzt schon andeutete. "Ich habe immer alles zum Wohle des Vereins gemacht und hoffe, dass Schalke wieder zur Ruhe und alter Stärke findet."

Gesenhues hatte am vergangenen Freitag den Vorschlag der sogenannten Schalke-Gruppe im Aufsichtsrat vorgetragen, Rangnick zurückzuholen. Das sorgte für mächtig Wirbel. Aufsichtsratsboss Jens Buchta war wenig begeistert von der Initiative. "Dass sich meine Kollegen im Aufsichtsrat überrumpelt gefühlt haben, kann ich im Nachhinein verstehen. Das tut mir leid. Ich bin sehr daran interessiert, dass wir jetzt alle an einen Tisch kommen", sagte Gesenhues daraufhin der Funke Mediengruppe.

Am Samstag hatte Rangnick den Königsblauen überraschend abgesagt. Der Wunschkandidat wird demnach nicht als Sportvorstand zurück zum Krisen-Klub kehren. "Ich hätte mich gerne eingebracht (...). Leider sehe ich mich aufgrund der zahlreichen Unwägbarkeiten innerhalb des Vereins derzeit nicht in der Lage, die sportliche Verantwortung bei S04 zu übernehmen", ließ er über seinen Medienberater verbreiten. Am Sonntag verlieh sein Berater der Absage noch einmal Nachdruck.