17. November 2019 / 18:10 Uhr

Nach Reisestress: Netzhoppers unterliegen glatt in Lüneburg

Nach Reisestress: Netzhoppers unterliegen glatt in Lüneburg

Lars Sittig
Märkische Allgemeine Zeitung
Die Netzhoppers KW (grüne Trikots) unterlagen glatt bei der SVG Lüneburg.
Die Netzhoppers KW (grüne Trikots) unterlagen glatt bei der SVG Lüneburg.
Anzeige

Volleyball-Bundesliga: KW-Bestensee verlieren nach Aufschlag-Gewitter des Konkurrenten.

Die Netzhoppers KW Bestensee haben in der Volleyball-Bundesliga am Sonnabend bei der SVG Lüneburg mit 0:3 (18:25, 10:25, 23:25) verloren. Einer der Hauptgründe für den Sieg waren vor allem viele Service-Winner der Norddeutschen. „Lindberg mit Aufschlagfeuerwerk – die SVG serviert 14  Asse und schlägt die Netzhoppers Königs Wusterhausen hochverdient“, heißt es auf der Internetseite der Volleyball-Bundesliga. „Die Lüneburger haben wirklich phantastisch aufgeschlagen“, anerkannte auch Netzhoppers-Manager Arvid Kinder an, der die Partie im Internet-Livestream verfolgt hatte.

Anzeige
Mehr zum Sport in der Region

Vor 800 Zuschauern entschied Lüneburg nach 67 Minuten das Duell für sich und setzte sich in der Tabelle mit zehn Pluspunkten (Platz sechs) von den Netzhoppers ab (sechs Zähler, Rang neun). Arvid Kinder: „Es sah ein bisschen so aus, dass unsere Mannschaft nicht mehr so spritzig und fit war beim dritten Spiel in einer Woche. Sie war fast 2000 Kilometer im Reisebus unterwegs in fünf Tagen. Wir hatten auch ein paar angeschlagene Spieler, es ging ein Magen-Darm-Virus um. Dementsprechend hatten wir bei der Partie wenig entgegenzusetzen.“

Am Spieltag zuvor hatte die Vertretung aus der Dahme-Fläming-Region bei den United Volleys Frankfurt mit 3:1 gewonnen. In den kommenden Tagen kann KW-Bestensee etwas verschnaufen, bevor die Netzhoppers am Sonnabend in der heimischen Landkost-Arena in Bestensee Giesen empfangen (Start: 18 Uhr).