03. Mai 2021 / 13:56 Uhr

Nach Staffel WM in Chorzów: Luna Thiel kann weiter auf Olympia in Tokio hoffen

Nach Staffel WM in Chorzów: Luna Thiel kann weiter auf Olympia in Tokio hoffen

Daniel Kultau
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
Luna Thiel ist sich ihrer Vorbildsfunktion als Sportlerin in Zeiten der Pandemie bewusst.
Luna Thiel kann noch auf Olympia 2021 in Tokio hoffen. © imago images
Anzeige

Die Obernkirchenerin Luna Thiel ist mit gemischten Gefühlen von der Staffel-Weltmeisterschaft in Chorzów zurückgekehrt. Auch wenn sich ihre Mixed-Staffel nicht für Olympia qualifizieren konnte, sind ihre Chancen immernoch vorhanden.

Anzeige

Auch wenn die Staffel-WM im polnischen Chorzów nicht wie erhofft gelaufen ist, kann Luna Thiel weiterhin auf die Olympischen Spiele 2021 in Tokio schielen. Die Obernkirchenerin vom VfL Eintracht Hannover trat bei den Wettkämpfen in der 4x400-Meter-Mixed-Staffel an.

Anzeige

Damen-Staffel ist dabei

Thiel hatte an Lauf-Position zwei vom Dortmunder Henrik Krause übernommen und dessen sechsten Platz gehalten. Den verbesserte das Quartett bis zum Ende nun um eine Position. Doch in diesem schnellsten Vorlauf kamen nur die ersten vier Staffeln ins Finale. „Wir hatten eine wirklich starke Konkurrenz“, so Thiel, die mit ihrer Leistung zufrieden war, aber mit den äußeren Faktoren zu kämpfen hatte. „Wir sind ganz ungewohnt abends um 22 Uhr bei fünf Grad gelaufen. Es war arschkalt.“

Mit dem Ergebnis wird die deutsche Mixed-Staffel nun aller Voraussicht nach nicht an den olympischen Spielen teilnehmen. Aktuell steht das Team auf dem ersten Nachrückerplatz, wodurch ein winziger Funken Hoffnung noch gegeben ist. Für Thiel besteht allerdings weiterhin die Chance, sich für Tokio zu qualifizieren, denn die für die 4x400-Meter-Staffel der Damen lief es in Chorzów besser. Thiels Teamkollegin Ruth Sophie Spelmeyer-Preuß, Nadine Gonska (MTG Mannheim), die Deutsche Hallenmeisterin Corinna Schwab (LAC Erdgas Chemnitz) sowie Karolina Pahlitzsch (LG Nord Berlin) wurden hinter Großbritannien zweite. Die Zeit von 3:29,73 Minuten war die schnellste einer deutschen Damenstaffel seit 2017. Das bedeutet, dass ein deutsches 400-Meter-Quartett der Damen in der japanischen Hauptstadt an den Start gehen wird.

Mehr zum Schaumburger Sport

Wer dann unter den vier Läuferinnen sein wird, ist noch nicht endgültig geklärt. „Das wird nach der Deutschen Meisterschaft entschieden“, so Thiel. Die Wettkämpfe finden am 5. und 6. Juni im Braunschweiger Eintrachtstadion statt. Bis dahin stehen für die 21-Jährige noch einige Einzelrennen an, ehe es dann um die begehrten Olympia-Tickets geht.