18. Juli 2021 / 18:28 Uhr

Nach Test-Sieg gegen Hildesheim: Lok Leipzig fokussiert sich auf Regionalliga-Auftakt

Nach Test-Sieg gegen Hildesheim: Lok Leipzig fokussiert sich auf Regionalliga-Auftakt

Anton Kämpf
Leipziger Volkszeitung
Lok Leipzig konnte Hildesheim besiegen. Vor dem Saisonauftakt gegen den BFC Dynamo ist aber noch ein wenig Arbeit zu bewältigen.
Lok Leipzig konnte Hildesheim besiegen. Vor dem Saisonauftakt gegen den BFC Dynamo ist aber noch ein wenig Arbeit zu bewältigen. © Christian Modla
Anzeige

Lok Leipzig überzeugt im Test gegen Hildesheim und gewinnt 2:0 - Einzig die Chancenverwertung lässt noch zu wünschen übrig. Vor dem Saisonauftakt gegen den BFC Dynamo gibt es also Nachholbedarf.

Leipzig. Einzig und allein die Tore sollten und wollten nicht fallen bei der Generalprobe des 1. FC Lok Leipzigs. Gegen den Nord-Regionalligisten VfV Borussia Hildesheim setzten sich die Probstheidaer am Freitagabend souverän 2:0 durch und hätten dabei die aus Niedersachsen angereisten Gäste noch deutlich höher schlagen müssen, scheiterten jedoch mehrmals an der eigenen Unkonzentriertheit oder den flinken Händen von Borussia-Keeper Antonio Brandt.

Anzeige

„Wenn noch mehr reingehen, stehst du ganz schön unter Druck, wenn du so eine übergute Generalprobe hast“, überlegt Sascha Pfeffer nach Abpfiff. Der 34-jährige Offensivmann ist der neue Spielmacher in Almedin Civas Team, der Kapitän dribbelt, verteilt und bestimmt Tempo und Richtung des Lok-Spiels. Die neue Verantwortung auf und neben dem Platz übernimmt Pfeffer gerne und bewusst. „Gerade in der Corona-Phase, auch in der Vorbereitung auf die Pokalspiele, als auch Paule weg war, habe ich mich noch bisschen mehr in die Pflicht gesehen. Ich bin schon immer einer, der vorne weggeht. Die Jungs verlangen das auch von mir“, erklärt der gebürtige Hallenser und schiebt nach: „Sie brauchen jemanden, wo sie sich anlehnen können.“

Mehr zum 1. FC Lok

Wird es gefährlich am Freitag, ist Pfeffer nicht weit vom Ball. Doch auch seine Kollegen fallen mit disziplinierter und befreiter Spielweise auf, Maik Salewski (45') und der eingewechselte Edvardas Lucenka (81') sorgen für den Endstand. „Im Großen und Ganzen sah das ganz ordentlich aus“, resümiert auch Pfeffer, der bei seiner Auswechslung die Kapitänsbinde spontan an Mittelfeldorganisator Farid Abderrahmane übergibt – das erste Mal in der Laufbahn des 25-jährigen Technikers. „Ich bin jetzt in einem Alter, in dem ich sage: Wenn sie mir gegeben wird, nehme ich sie dankbar an“, so Abderrahmane. Unter Civa ist der frühere Herthaner gesetzt, verpasste vergangene Saison keine Partie, stand in allen zwölf Matches von Anfang auf dem Platz. Nach seiner ersten erfolgreichen Saison an der Connewitzer Straße möchte der zentrale Mittelfeldmann nun noch mehr Wirkungsspieler werden. „Es gehen noch mehr Scorerpunkte, Tore, Assists. Ich spiele auf einer Position, wo das dazugehört, da sehe ich mich in der Pflicht“; formuliert Abderrahmane sein persönliches Ziel.

Fokus auf Sonnabend: Nach einem freien Wochenende bereiten sich Civas Schützlinge nun eine Woche auf den BFC vor, die mit einer wiedererstarkten Offensive nach Leipzig fahren werden. Neben Neuzugang Christian Beck (FC Magdeburg) wird mit Matthias Steinborn ein alter Bekannter im Bruno-Plache-Stadion (16 Uhr, MDR) auflaufen. Zusammen kommt das Sturmduo auf 116 Regionalliga-Buden, Beck traf außerdem in Liga drei 62 Mal.