01. Juli 2018 / 07:06 Uhr

Nach tödlichem Unfall: Schalke-Star Harit am Montag beim Staatsanwalt

Nach tödlichem Unfall: Schalke-Star Harit am Montag beim Staatsanwalt

Angelo Freimuth
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Amine Harit erscheint am Montag in Marrakesch vor dem Staatsanwalt.
Amine Harit erscheint am Montag in Marrakesch vor dem Staatsanwalt. © imago/DeFodi
Anzeige

Amine Harit vom FC Schalke 04 muss sich am Montag in Marrakesch vor dem Staatsanwalt verantworten. Der 21-Jährige hat in der Nacht auf Samstag einen Unfall verursacht, bei dem ein Fußgänger ums Leben gekommen ist.

Anzeige

Gegen Abend bestätigte Schalke 04 offiziell, was zuvor schon in den Medien kursiert war: Mittelfeldspieler Amine Harit hat in der Nacht von Freitag auf Samstag in Marrakesch einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht. Dabei ist ein Fußgänger ums Leben gekommen. Welche Folgen das für den talentierten Nationalspieler aus Marokko hat, ist noch unklar. Nach eigenen Angaben hätte der 21-Jährige keine Chance gehabt, den Unfall zu verhindern.

Die Ermittlungen der Polizei in Marrakesch laufen aber weiter. Harit konnte nach Aufnahme seiner Aussage gehen, muss aber vorerst in seinem Heimatland bleiben. Die Behörden haben offenbar seinen Pass eingezogen. Nun soll der WM-Teilnehmer nach Angaben der Bild am Montag freiwillig vor dem Staatsanwalt erscheinen.

„Zuallererst gilt Amines tiefes Mitgefühl ebenso wie das von uns allen beim FC Schalke 04 den Hinterbliebenen des Opfers. Wir stehen jetzt in ständigem Kontakt zu Amine“, erklärte Schalke-Manager Christian Heidel in einer Stellungnahme am Samstag. Der 21-Jährige soll sich bei seiner Familie befinden und vor Ort psychologisch betreut werden.

Lokale Medien berichten, dass Harit den Fußgänger, der die Straße überqueren wollte, übersehen und ihn mit seinem Auto erfasst habe. Meldungen, wonach der 14-jährige Bruder des Bundesliga-Profis am Steuer gesessen haben und der Unfall im Rahmen eines Straßenrennens passiert sein soll, erwiesen sich als falsch.