12. September 2021 / 15:28 Uhr

Nach Transfer-Zoff: Eintracht Frankfurt verzichtet in Startelf gegen den VfB Stuttgart auf Filip Kostic

Nach Transfer-Zoff: Eintracht Frankfurt verzichtet in Startelf gegen den VfB Stuttgart auf Filip Kostic

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Filip Kostic steht nicht in der Frankfurter-Startelf gegen den VfB Stuttgart.
Filip Kostic steht nicht in der Frankfurter-Startelf gegen den VfB Stuttgart. © IMAGO/Jan Huebner
Anzeige

Nach dem von Filip Kostic initiierten Transfer-Wirbel verzichtet Eintracht Frankfurt in der Startelf gegen den VfB Stuttgart auf den Serben. Zugang Sam Lammers darf hingegen beginnen. 

Bei Eintracht Frankfurt feiert der neue Stürmer Sam Lammers am Sonntag gegen den VfB Stuttgart sein Debüt in der Bundesliga. Dagegen sitzt Filip Kostic zunächst nur auf der Bank. Der serbische Offensivspieler wollte vor zwei Wochen mit einer Streikaktion einen Wechsel zu Lazio Rom erzwingen.

Anzeige

Die Eintracht stimmte dem Transfer wegen einer zu geringen Ablösesumme aber nicht zu, begnadigte Kostic danach aber. Auch der neue Mittelfeldspieler Kristijan Jakic ist nicht für die Startelf nominiert. Ajdin Hrustic erhielt den Vorzug auf der Sechser-Position.

Bei den Stuttgartern fällt Mittelfeldakteur Philipp Förster wegen eines Infektes kurzfristig aus. Es handele sich dabei aber nicht um eine Covid-19-Infektion, teilte der Verein mit. Den Offensivpart von Förster übernimmt Philipp Klement. Im Sturm erhielt der vom VfL Wolfsburg ausgeliehene Omar Marmoush von Trainer Pellegrino Matarazzo den Vorzug vor Hamadi Al Ghaddioui.