18. Juli 2021 / 23:32 Uhr

Nach heftigem Unfall: Max Verstappen gibt Update und kritisiert "respektlosen" Lewis Hamilton scharf

Nach heftigem Unfall: Max Verstappen gibt Update und kritisiert "respektlosen" Lewis Hamilton scharf

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Max Verstappen (links) hat Lewis Hamilton für dessen Verhalten in Silverstone scharf kritisiert.
Max Verstappen (links) hat Lewis Hamilton für dessen Verhalten in Silverstone scharf kritisiert. © Getty Images/Montage
Anzeige

Der Crash zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton überschattete den Großen Preis von England in Silverstone. Via Twitter hat sich nun der Niederländer, der nach dem Unfall ins Krankenhaus eingeliefert wurde, zu Wort gemeldet und Crash-Verursacher Lewis Hamilton scharf kritisiert. Am späten Abend konnte er das Hospital wieder verlassen.

Anzeige

Jubel an der Rennstrecke, Wut im Krankenhaus: Nach seiner Kollision mit Lewis Hamilton hat sich der ausgeschiedene Formel-1-WM-Spitzenreiter Max Verstappen zu Wort gemeldet und scharfe Kritik geäußert. "Bin froh, dass es mir gut geht. Ich bin sehr enttäuscht, dass ich so rausgenommen wurde“, schrieb der Red-Bull-Pilot nach seinem frühen Aus beim Grand Prix von England am Sonntag in den Sozialen Medien. "Die erteilte Strafe hilft uns nicht weiter und wird der gefährlichen Bewegung, die Lewis auf der Strecke gemacht hat, nicht gerecht. Sich die Feierlichkeiten anzusehen, während man noch im Krankenhaus ist, ist respektloses und unsportliches Verhalten, aber wir machen weiter."

Anzeige

Verstappen und Hamilton hatten sich bei einem Zweikampf in der Copse-Kurve schon nach einer Runde mit den Rädern berührt. Der WM-Führende verlor die Kontrolle und krachte mit seinem Auto in einen Reifenstapel. Hamilton wurde für das Manöver mit einer Zehn-Sekunden-Strafe belegt und gewann später den Grand Prix. Er verkürzte seinen WM-Rückstand auf nur noch acht Punkte.

Hamilton schwärmt von Heimpublikum und gibt Verstappen Mitschuld am Crash

Verstappen war nach dem Unfall sichtlich mitgenommen und wurde aus Vorsicht für weitere Untersuchungen in ein Krankenhaus in der Nähe gebracht. "Es besteht immer die Möglichkeit einer Gehirnerschütterung, also behalten wir das immer im Hinterkopf", sagte der Chef des medizinischen Formel-1-Notfallteams, Ian Roberts. Verstappen war mit einer Wucht von 51g in den Reifenstapel eingeschlagen, wie sein Teamchef Christian Horner sagte.

Hamilton schien das alles nicht zu stören und feierte seinen Sieg nach Zieldurchfahrt überschwänglich. "Das Heimpublikum ist das Beste", schwärmte Hamilton nach seinem achten Heimsieg. "Das ist ein Traum für mich, es vor euch zu schaffen." Er gab auch Verstappen die Schuld am Unfall: "Max ist sehr aggressiv, ich war auf einer Höhe mit ihm in der Situation", meinte Hamilton, "und er hat mir keinen Platz gelassen." Das sah das Red-Bull-Team anders. Motorsportberater Helmut Marko bewertete Hamiltons Manöver als "fahrlässiges bis gefährliches Verhalten“ und forderte eine Sperre. Verstappens Teamchef Horner schimpfte: "Das ist ein enormer Unfall, und es war zu 100 Prozent die Kurve von Max, Hamilton hätte nie in dieser Position sein dürfen."

Verstappen verlässt Krankenhaus am Sonntagabend

Schon am Sonntagabend durfte Verstappen das Krankenhaus wieder verlassen. "Wurde aus dem Krankenhaus entlassen, nachdem alle Untersuchungen in Ordnung waren. Vielen Dank an alle für all die netten Nachrichten und besten Wünsche", twitterte der Niederländer am späten Sonntag. Dazu stellte er ein Bild mit sich und seinem Vater Jos Verstappen.