19. Oktober 2021 / 13:31 Uhr

Nach vier sieglosen Partien: TSV Graal-Müritz jubelt wieder

Nach vier sieglosen Partien: TSV Graal-Müritz jubelt wieder

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Rasmus Remy war einer der auffälligsten Graal-Müritzer.
Rasmus Remy (r.), hier in einem früheren Testspiel gegen den Güstrower SC, erzielte am Sonnabend den zwischenzeitlichen Ausgleich für den TSV Graal-Müritz gegen den FSV Bentwisch II. © Johannes Weber
Anzeige

Mit dem 2:1 gegen den FSV Bentwisch II beendet der Landesligist seine Negativserie. Ein Eigentor besiegelt den Erfolg des TSV Graal-Müritz.

In der Fußball-Landesliga Nord hat der TSV Graal-Müritz am Sonnabend einen erlösenden Erfolg gefeiert. Nach vier sieglosen Partien sorgte der 2:1 (1:1)-Sieg daheim im Lokalduell gegen den FSV Bentwisch II für Aufatmen beim Klub aus dem Seeheilbad. Ein Eigentor vom Bentwischer David Johl in der Schlussphase ließ die Hausherren jubeln. Wenig später tauchte der FSV noch einmal frei vor dem TSV-Kasten auf, doch vergab die Ausgleichschance.

„Wir haben uns das Glück über mehrere Wochen erarbeitet. Gerade in der zweiten Hälfte haben wir einen guten Auftritt abgeliefert“, befand TSV-Spielertrainer Tim Hermann. Er sagte weiter, dass die Graal-Müritzer in den vergangenen Wochen oft auf Augenhöhe mit den Gegnern waren, jedoch meistens den Kürzeren zogen.

Das sind die besten Torjäger in MV auf Landesebene (Stand: 8. November 2021):

Papendorfs Maik Peters. Zur Galerie
Papendorfs Maik Peters. ©

Das war diesmal anders. Von einem Rückstand - Fritz Drews traf für den FSV nach 24 Minuten - ließen sich die TSV-Kicker nicht beirren. Rasmus Remy erzielte in der 39. Minute den Ausgleich. Beflügelt von dem Treffer legten die Hausherren im zweiten Abschnitt noch eine Schippe drauf und wurden dafür am Ende belohnt. "Diesmal war das Spielglück auch mal auf unserer Seite", so Hermann.

Anzeige

Er hatte die vergangenen drei Partien aufgrund einer Roten Karte aus dem Duell gegen den Laager SV gefehlt. Zudem durfte er während der Sperre jeweils 30 Minuten vor und nach den Spielen den Innenraum nicht betreten. „Das Team wird damit ja auch noch bestraft, da ich es auf dem Platz nicht coachen darf. Das ergibt für mich keinen Sinn“, kritisierte Hermann.

Die Rolle als Zuschauer endet für ihn am kommenden Sonnabend. Dann kann er im Auswärtsspiel gegen den SV Blau-Weiß Baabe wieder auf dem Feld mitwirken. Lokalrivale FSV Bentwisch II wird einen Tag später den Doberaner FC II erwarten.

TSV Graal-Müritz: Schindler – Hecht, Krause, Michallik (46. Hoffmann), Remy, Simon, Belle, Stegmann (69. Möller), Harms, Seipel, Schweins (90. Schweins).
FSV Bentwisch II: Hudec – Frank, Flörke, Pflugradt, Hawich, Gladis, Drews, Schuldt (64. Bunke), Lau, Johl, Sharipov (86. Dethloff).
Tore: 0:1 Drews (24.), 1:1 Remy (39.), 2:1 Johl (82./Eigentor).
Schiedsrichter: Tino Männer.
Zuschauer: 95.