23. Mai 2020 / 09:28 Uhr

Nach zehn Jahren: David Sorgatz verlässt Juventas Crew Alpha

Nach zehn Jahren: David Sorgatz verlässt Juventas Crew Alpha

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
16.02.2020, Fußball, Kreisoberliga, Punktspiel, Juventas Crew Alpha-SV Germania 90 Berge, Sportpark Kirchsteigfeld 
im Bild: v.l. David Sorgatz (Juventas Crew Alpha),Lukas Lutz (SV Germania 90 Berge)
Zählte bei Juventas Crew Alpha zu den absoluten Leistungsträgern: David Sorgatz (l.). © Julius Frick
Anzeige

Kreisoberliga Havelland: Der 29-jährige Defensivakteur spielt in der kommenden Saison nicht mehr im Team von Trainer Ralf Baierl und wechselt zum Landesligisten FSV Babelsberg 74.

Anzeige
Anzeige

"Nach zehn Jahren bei Alpha will ich es einfach nochmal wissen", sagt David Sorgatz (29), der dem Kreisoberligisten Juventas Crew in der kommenden Saison nicht mehr zur Verfügung steht. Sorgatz, der bei den Alpha-Kickern zu den Spielern der ersten Stunde gehörte und die Mannschaft zuletzt als Kapitän auf den Rasen führte, wechselt zum Landesligisten FSV Babelsberg 74.

"Es ist keine Entscheidung gegen Alpha, die Mannschaft, das Trainerteam oder den Vorstand. Ich möchte nach zehn Jahren Alpha einfach nochmal die sportliche Herausforderung suchen. Mir blutet wirklich das Herz, nach einem Jahrzehnt auf Wiedersehen zu sagen. Viele Spieler sind mehr als Mitspieler für mich, sie sind wahre Freunde geworden", wird Sorgatz auf der Facebookseite des Vereins zitiert. In der inzwischen abgebrochenen Kreisoberliga-Saison, in der die Potsdamer mit 18 Punkten den elften Tabellenplatz belegten, kam er in 14 Spielen zum Einsatz und erzielte dabei zwei Treffer.

In Bildern: Das sind die wichtigsten Sommertransfers Brandenburgs 2020/21.

Die Sportbuzzer-Wechselbörse Zur Galerie
Die Sportbuzzer-Wechselbörse ©

„Ich habe in keiner Jugendmannschaft gespielt und erst mit der Anmeldung von Alpha im Spielbetrieb 2010 mit dem Kicken begonnen. Dennis Weber, der jetzt zu Fortuna Babelsberg zurückkehrt, hatte mich gefragt, ob ich nicht Lust hab, dabei zu sein. Das hat mir dann so viel Freude bereitet, dass ich insgesamt zehn Jahre für Alpha auf dem Platz stand“, berichtet der gebürtige Potsdamer, der auch in der Landeshauptstadt wohnt und eigentlich vom Judo kommt. „Ich bin seit 1998 Mitglied in der Judo-Abteilung des SV Motor Babelsberg, für den ich von 2011 bis 2013 in der 2. Bundesliga aktiv war. Seit meinem Kreuzbandriss 2016 habe ich mein Hauptaugenmerk dann doch mehr auf Fußball gerichtet.“