20. September 2020 / 16:56 Uhr

Lela-Blackout besiegelt Derbyniederlage von Babelsberg 03

Lela-Blackout besiegelt Derbyniederlage von Babelsberg 03

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
v.l.: Nils Stettin (CB), Petar Lela (SVB),, SV Babelsberg 03 - Energie Cottbus, Fußball, Regionalliga Nordost, Saison 2020/2021, Potsdam, 20.09.2020, Foto: Jan Kuppert
SVB-Innenverteidiger Petar Lela (r.) leitete den einzigen Treffer des Tages mit einem missglückten Rückpass ein. © Jan Kuppert
Anzeige

Regionalliga Nordost: Der SV Babelsberg 03 muss sich dem FC Energie Cottbus am sechsten Spieltag mit 0:1 geschlagen geben - Paul Wegener und Dominik N’gatie geben ihr Punktspieldebüt.

Anzeige

Die Enttäuschung stand den Spielern des SV Babelsberg 03 nach dem Abpfiff ins Gesicht geschrieben. Mit 0:1 (0:0) musste sich der Fußball-Regionalligist am Sonntagnachmittag vor 1000 Zuschauern im Karl-Liebknecht-Stadion dem FC Energie Cottbus geschlagen geben und wartet weiter auf den ersten Heimsieg der Saison. „Die Jungs haben einen tollen Kampf geliefert“, befand SVB-Trainer Predrag Uzelac. „Umso bitterer, dass wir durch so ein billiges Gegentor verlieren.“ Den einzigen Treffer des Tages erzielte Energie-Angreifer Felix Brügmann nach 69 Minuten und verwertete dabei die „Vorlage“ von Nulldrei-Innenverteidiger Petar Lela. Der 26 Jahre alte Kroate, der bis dahin einen richtig starken Auftritt hinlegte, spielte das Leder mit einem missglückten Rückpass genau in die Füße von Brügmann. Der ließ sich nicht zweimal bitten, schob eiskalt zum 1:0 für seine Farben ein und bescherte Trainer Dirk Lottner damit einen Einstand nach Maß.

„Meiner Meinung nach hätten wir diese ausgeglichene Partie niemals verlieren dürfen“, ärgerte sich auf Babelsberger Seite Paul Wegener, der im Mittelfeld des Kiezvereins sein Regionalliga-Debüt – ebenso wie der später eingewechselte Dominik N’gatie (20) – feierte. „Die Vorfreude, auf dem Feld zu stehen, war riesig, gerade in einem so wichtigen Spiel“, gab der 20-Jährige, der im Sommer vom Oberligisten Hertha 03 Zehlendorf an den Babelsberger Park wechselte, zu Protokoll. „Jetzt überwiegt aber der Frust über das verlorene Spiel, da ist die Laune im Keller.“

Bie besten Bilder vom Derby zwischen Babelsberg 03 und Energie Cottbus.

Der SV Babelsberg 03 unterliegt dem FC Energie Cottbus am sechsten Spieltag der Regionalliga Nordost mit 0:1. Den einzigen Treffer der Partie erzielte Energie-Angreifer Felix Brügmann nach 69 Minuten. Zur Galerie
Der SV Babelsberg 03 unterliegt dem FC Energie Cottbus am sechsten Spieltag der Regionalliga Nordost mit 0:1. Den einzigen Treffer der Partie erzielte Energie-Angreifer Felix Brügmann nach 69 Minuten. © Jan Kuppert

Wegner spielte im zentralen defensiven Mittelfeld an der Seite von Kapitän Philip Saalbach, der nach überstanden Rückenproblemen wieder in die Startelf zurückkehrte. Einer der wenigen Lichtblicke im Verletztenlager der Filmstädter. Dazu gehört seit Freitag auch noch David Danko (Muskelfaserriss). Linksverteidiger Lukas Wilton, der sich beim Drittrunden-Spiel im AOK-Landespokal gegen Petershagen-Eggersdorf vor einer Woche eine Bänderverletzung zuzog, schaffte es zumindest in den Kader, war aber keine wirkliche Option für einen Einsatz. Ebenso wenig wie Sven Reimann, der nach zweieinhalb Monaten Pause erstmals wieder im Aufgebot stand.

Trotz der großen Besetzungsprobleme setzten die Hausherren die Lausitzer früh unter Druck und hatten mehr vom Spiel – ohne sich jedoch klare Abschlüsse erarbeiten zu können. Auf der anderen Seite wurde ein Schuss von Energie-Kicker Max Kremer noch abgefälscht und ging an die Latte des Babelsberger Tores (9.). Gezählt hätte der Treffer aufgrund einer vom Linienrichter angezeigten Abseitsposition allerdings nicht. Im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs war Nulldrei-Schlussmann Marvin Gladrow bei einem Flachschuss von Tobias Eisenhuth auf dem Posten (35.) und verlebte ansonsten einen ruhigen ersten Durchgang.

Liveticker zum Nachlesen: Babelsberg 03 unterliegt Energie Cottbus

Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie, ehe die bis dato größte Chance der Begegnung aus einem Eckball des SVB, der offensiv weiter keine richtige Durchschlagskraft entwickeln konnte, entstand. Anschließend konterten die Cottbuser ganz stark. Nils Stettin tauchte am Ende frei vor Gladrow auf, zeigte aber Nerven und scheitert am stark reagierenden Keeper (66.). Der war drei Minuten später gegen den Abschluss von Felix Brügmann allerdings machtlos.

SV Babelsberg 03: M. Gladrow – J. Wilton, Lela, Hoffmann, Müller – Rangelov, Saalbach, Wegener, Dombrowa – Frahn, Wolf (79. N’gatie).

Energie Cottbus: Stahl – Pelivan, Rahn, Koch – Eisenhuth (72. R. Gladrow), Erlbeck – Florian Brügmann, Kremer (61. Postelt), Borgmann – Stettin (72. Storb), Felix Brügmann (90.+2 Hoppe).