08. April 2018 / 12:59 Uhr

Nächste Hiobsbotschaft für den VfL Wolfsburg: Gian-Luca Itter droht Saison-Aus!

Nächste Hiobsbotschaft für den VfL Wolfsburg: Gian-Luca Itter droht Saison-Aus!

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Gian-Luca Itter fällt beim VfL Wolfsburg möglicherweise bis Saisonende aus.
Gian-Luca Itter fällt beim VfL Wolfsburg möglicherweise bis Saisonende aus. © Baschin
Anzeige

Die Verletztenmisere des VfL - sie will einfach nicht enden. Beim überlebenswichtigen 2:0 am Samstag in Freiburg fehlte Abwehrtalent Gian-Luca Itter im Kader des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten, er hat sich verletzt. Bitter: Möglicherweise kann Itter in dieser Saison nicht mehr spielen.

Anzeige
Anzeige

Der Linksverteidiger hat sich am Donnerstag beim Geheimtraining einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen. Trainer Bruno Labbadia: "Luca war in meinem Hinterkopf sogar ein Kandidat für die Startelf in Freiburg, aber er hat sich leider verletzt. Passiert ist es bei seiner letzten Flanke des Trainings."

Ob der U-19-Nationalspieler in dieser Saison noch einmal zur Verfügung steht, "das wissen wir nicht", so der Wolfsburger Trainer. "Wir kämpfen um jeden Spieler, mal schauen, ob es für ihn noch reicht."

Ebenfalls nicht dabei in Freiburg war Abwehrchef Jeffrey Bruma, der am Dienstagnachmittag im Training umgekippt war. Der Verein spricht von einem Virusinfekt, eine genaue Diagnose gibt's weiterhin nicht. Labbadia: "Ich hoffe, dass wir in den nächsten zwei Tagen mehr sagen können." Doch zunächst einmal steht für den Niederländer eine weitere Untersuchung an.

Apropos Untersuchung: Die steht am Montag auch für Abwehrspieler Marcel Tisserand (Sehnenriss) an. Der 25-Jährige übt bereits individuell. Bekommt er am Montag von den Ärzten grünes Licht, könnte er in den nächsten Tagen Teile des Teamtrainings mitmachen - das ist zumindest die Hoffnung von Labbadia, der seit Sonntag wieder Jakub "Kuba" Blaszczykowski bei der Mannschaft hat. Der polnische Nationalspieler fehlt schon lange wegen Rückenproblemen, aber am Dienstag soll auch er Teile des Mannschaftstrainings mitmachen können.

Dann dürfte auch Nany Dimata wieder dabei sein, der Stürmer musste am Samstag in Freiburg nach 75 Minuten raus. Der Grund? "Nany war einfach leer, er ist unheimlich viele Wege gegangen", erklärte Labbadia.

"Da sind auch Schmerzen zu ertragen": Die Stimmen zum Spiel VfL Wolfsburg gegen SC Freiburg

Maxi Arnold: „Was der Sieg wert ist, sehen wir nach dem nächsten Spiel gegen Augsburg, wo wir nachlegen müssen. Von daher ist es nur ein kleiner Schritt. Ein großer wäre es, am 34. Spieltag über dem Strich zu stehen. Und zum Feiern wäre heute auch jeder Spieler kaputt denke ich, dafür war das Wetter heute auch zu krass.“ Zur Galerie
Maxi Arnold: „Was der Sieg wert ist, sehen wir nach dem nächsten Spiel gegen Augsburg, wo wir nachlegen müssen. Von daher ist es nur ein kleiner Schritt. Ein großer wäre es, am 34. Spieltag über dem Strich zu stehen. Und zum Feiern wäre heute auch jeder Spieler kaputt denke ich, dafür war das Wetter heute auch zu krass.“ ©
Anzeige
Mehr zum VfL Wolfsburg

ANZEIGE: 50% Rabatt auf 5-teiliges Trainingsset! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt