04. Mai 2021 / 08:14 Uhr

Nächste Verpflichtungen: Dresdner Eislöwen holen neues Torhüter-Gespann

Nächste Verpflichtungen: Dresdner Eislöwen holen neues Torhüter-Gespann

Astrid Hofmann
Dresdner Neueste Nachrichten
Zwei neue Keeper hüten bei den Dresdner Eislöwen das Tor.
Zwei neue Keeper hüten bei den Dresdner Eislöwen das Tor. © © Thomas Heide
Anzeige

Goalie-Doppelpack: Die Dresdner Eislöwen haben zwei weitere Neuzugänge vermeldet. Der Zwei-Flaggen-Spieler Janick Schwendener wechselt vom DEL-Klub Iserlohn Roosters zu den Blau-Weißen. Der gebürtige Kanadier Kristian Hufsky kommt vom EV Landshut an die Elbe.

Anzeige

Dresden. Die Personalplanungen der Dresdner Eislöwen schreiten voran. Jetzt präsentierten die Elbestädter ihr neues Torhüter-Gespann für die kommende Saison. Mit Janick Schwendener verpflichten die Blau-Weißen einen Schweizer Goalie, der auch über einen deutschen Pass verfügt. Der 28-Jährige wechselt vom DEL-Klub Iserlohn an die Elbe. Bei den Roosters kam er allerdings nur zu sieben Einsätzen.

Anzeige

„Rookie des Jahres“ an der Elbe

Der aus Chur im Schweizer Kanton Graubünden stammende Keeper erhielt seine Ausbildung beim Schweizer Rekordmeister HC Davos, für dessen Jugendteams er seit 2003 aktiv war. Für den Traditionsclub machte er auch sein erstes Spiel in der Nationalliga A. In den Folgejahren kamen weitere Einsätze für Servette Genf und den SC Bern hinzu, mit dem er 2016 auch Schweizer Meister wurde. Insgesamt absolvierte Schwendener 43 Spiele in der NLA und brachte es auf eine durchschnittliche Fangquote von über 91 Prozent. Von 2016 bis 2020 stand er als Stamm-Goalie für den HC Thurgau in der NLB bzw. der Swiss League zwischen den Pfosten, verließ den Verein aber wegen Streitigkeiten mit dem Coach vorzeitig.

Mehr zu Dresdner Eislöwen

Nach seinem ersten Auslandsjahr will er nun in Dresden durchstarten: „Ich bin froh um die Erfahrung, die ich in Iserlohn gemacht habe und freue mich jetzt auf die Eislöwen. In Iserlohn habe ich viel gelernt. Das will ich hier mit einbringen und den jüngeren Spielern mit meiner Routine helfen“, erklärt Schwendener. Eislöwen-Sportdirektor Matthias Roos sagt: „In Iserlohn hatte Janick zuletzt nicht die erhoffte Eiszeit, weshalb ein Wechsel überhaupt erst möglich war. Mit ihm bekommen wir einen erfahrenen Torhüter, der beim HC Thurgau die Nummer Eins gewesen ist und von dem unsere jungen Torhüter lernen können.“

Der zweite Neuzugang im Kasten ist Kristian Hufsky. Der 21-jährige gebürtige Kanadier stand in der vergangenen Saison beim EV Landshut unter Vertrag, wurde aber an Deggendorf ausgeliehen und stand für den Oberligisten siebenmal im Tor. Der aus Kleinburg/Ontario stammende Goalie wurde zunächst in Toronto ausgebildet. Nachdem er in verschiedenen Jugendteams spielte, wechselte er 2019 erstmals über den „großen Teich“ und war 18 Mal für die Hannover Indians im Einsatz, wurde anschließend als „Rookie des Jahres“ ausgezeichnet. Bleiben wird zudem Nick Jordan Vieregge, der in der abgelaufenen Saison in 13 Spielen das Dresdner Tor hütete. Dagegen wird David Miserotti-Böttcher die Eislöwen verlassen.