18. November 2020 / 13:02 Uhr

Nächster Corona-Fall: Wolfsburg muss auf Pongracic verzichten

Nächster Corona-Fall: Wolfsburg muss auf Pongracic verzichten

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Marin Pongracic ist der vierte Corona-Fall des VfL Wolfsburg
Marin Pongracic ist der vierte Corona-Fall des VfL Wolfsburg
Anzeige

Der VfL Wolfsburg muss am Samstag (15.30 Uhr) im Spiel bei Schalke 04 auf Marin Pongracic verzichten, der Abwehrspieler des Fußball-Bundesligisten wurde positiv auf das Coronavirus getestet.

Anzeige

Marin Pongracic - der Innenverteidiger des VfL Wolfsburg war nach einer Viruserkrankung (Pfeiffersches Drüsenfieber) gerade erst wieder auf den Platz zurückgekehrt und durfte in der vergangenen Woche erstmals für Kroatiens Nationalelf ran. Nun fällt der Abwehrmann erneut aus: Pongracic wurde bei der Nationalelf positiv auf Covid-19 getestet.

Anzeige

Am Dienstagabend, als die Kroaten in der Nations League spielten (2:3), war Pongracic schon nicht mehr dabei, der 23-Jährige trat abends die Rückreise nach Wolfsburg an. Pongracic hatte beim 3:3 der Kroaten in der Türkei eine Halbzeit lang an der Seite von Domagoj Vida verteidigt. In der Pause der Partie war es zu einem kuriosen Vorfall gekommen: Die Spieler hatten sich gerade im Tunnel versammelt, um nach der Halbzeit für den zweiten Durchgang auf den Platz zu laufen. Dann führten die Gäste einen Wechsel durch, Filip Uremovic kam für Vida in die Partie. Der Grund für den hastigen Spielertausch: Der kroatische Fußballverband hatte in der Halbzeit erfahren, dass Innenverteidiger Vida womöglich positiv auf das Coronavirus getestet wurde.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Vor Pongracic hatten sich beim VfL schon sein Landsmann Josip Brekalo, Kevin Mbabu und Renato Steffen mit dem Coronavirus infiziert. Mbabu war nach dem Sommerurlaub positiv auf Covid-19 getestet worden, bei Steffen war das nach dem Spiel in der Europa-League-Quali in Athen, Anfang Oktober, der Fall. Jetzt hat der VfL den nächsten Corona-Fall.

Jörg Schmadtke dürfte sich damit bestätigt fühlen. Der VfL Manager hatte angesichts der Corona-Gefahr schon Anfang Oktober die Länderspiel-Reisen kritisiert: „Wir müssen aufpassen, dass wir die wirtschaftlichen Aspekte nicht über die Gesundheit der Spieler stellen.“ Denn: "Es birgt immer eine gewisse Gefahr, wenn alle durch die Weltgeschichte reisen müssen. Als Reisender hat man mehr Schwierigkeiten als zu Hause, Hygiene-Konzepte einzuhalten.“ Zu Beginn der heute endenden Abstellungsperiode erneuerte Schmadtke dann seine Bedenken: „Um den Liga-Spielbetrieb aufrechterhalten zu können, wäre es besser, wenn es diese Abstellungsperiode derzeit nicht gäbe – Punkt."