28. Juni 2020 / 21:00 Uhr

Nächster Schock für den HSV: Abwehrchef van Drongelen erleidet Kreuzbandriss

Nächster Schock für den HSV: Abwehrchef van Drongelen erleidet Kreuzbandriss

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der HSV muss auf Rick van Drongelen verzichten. Der Innenverteidiger zog sich gegen Sandhausen einen Kreuzbandriss zu.
Der HSV muss auf Rick van Drongelen verzichten. Der Innenverteidiger zog sich gegen Sandhausen einen Kreuzbandriss zu. © Ibrahim Ot/action press/Pool via xim.gs
Anzeige

Der Hamburger SV muss monatelang auf Innenverteidiger Rick van Drongelen verzichten. Der 21-Jährige zog sich bei der 1:5-Pleite gegen den SV Sandhausen einen Riss des vorderen Kreuzbandes im linken Knie zu.

Anzeige
Anzeige

Der Hamburger SV hat einen in jeder Hinsicht niederschmetternden Sonntag erlebt: die Norddeutschen gingen im Volksparkstadion mit 1:5 gegen den SV Sandhausen unter, verpassten den möglichen Sprung auf den Relegationsplatz und müssen ein weiteres Jahr in der 2. Bundesliga spielen. Während beim HSV die Diskussionen über die Zukunft von Trainer Dieter Hecking an Fahrt aufgenommen haben, muss der Klub eine herbe Diagnose verkraften: Rick van Drongelen hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Das gab der Klub kurz nach der Niederlage gegen die Sandhäuser bekannt. Die Verletzung (betroffen ist das vordere Kreuzband im linken Knie) war in einem Luft-Zweikampf nach 36 Minuten passiert, nach dem der Niederländer unglücklich gelandet war und mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen blieb. Der 21-Jährige wird lange ausfallen und steht damit zum Trainingsauftakt der neuen Saison aller Voraussicht nach nicht zur Verfügung.

Der Youngster gehörte in dieser Saison als Abwehrchef mit 32 Einsätzen in der 2. Liga zu den wenigen Konstanten im Defensivverbund der Hamburger, die in der Endabrechnung auf dem vierten Platz landeten.

Erkennst du dein Bundesliga-Stadion?

Erkennst du dein Bundesliga-Stadion? Zur Galerie
Erkennst du dein Bundesliga-Stadion? ©

In Abwesenheit von Aaron Hunt führte van Drongelen, der 2017 von Sparta Rotterdam an die Elbe gekommen war, die Mannschaft sogar als Kapitän auf das Feld. Bisher spielte er 91 Mal für den HSV und schoss zwei Tore.