16. Mai 2019 / 16:21 Uhr

Nächster Torhüter-Abgang bei RB Leipzig? Offene Tür für Ersatzkeeper Marius Müller

Nächster Torhüter-Abgang bei RB Leipzig? Offene Tür für Ersatzkeeper Marius Müller

Anton Zirk
Leipziger Volkszeitung
Trainer Ralf Rangnick will RB Leipzigs dritten Torwart bei der Suche nach einer neuen Aufgabe unterstützen. 
Trainer Ralf Rangnick will RB Leipzigs dritten Torwart bei der Suche nach einer neuen Aufgabe unterstützen.  © GEPA pictures
Anzeige

Nachdem der Abschied von U19-Keeper Julian Krahl bereits feststeht, hat wohl auch Ersatz-Torwart Marius Müller keine Chance mehr bei RB Leipzig. Trainer Ralf Rangnick kündigte an, die Nummer drei bei der Suche nach einer neuen Aufgabe unterstützen zu wollen.

Anzeige
Anzeige

RB Leipzigs dritter Torwart Marius Müller kann den Verein bei einem passenden Angebot verlassen. Das gab Bullen-Coach Ralf Rangnick am Donnerstag in der Pressekonferenz vor dem letzten Saisonspiel gegen Werder Bremen bekannt. "Die letzten zwei Jahre waren für ihn alles andere als leicht und er hat sich bis zum heutigen Tag fantastisch verhalten. Wenn es jemand verdient hat, auf möglichst hohem Niveau zu spielen, dann ist das Marius. Da kann ich ihm nur beide Daumen drücken und wir werden ihn nach Kräften unterstützen", sagte der 60-Jährige.

Fotogalerie: Marius Müller bei RB Leipzig

2016 Juli: Müller im Training (@GEPA Pictures) Zur Galerie
2016 Juli: Müller im Training (@GEPA Pictures) ©
Anzeige

Müller war 2016 vom 1. FC Kaiserlautern nach Leipzig gewechselt und in der vergangenen Saison für eine Leihe zu den Pfälzern zurückgekehrt. Obwohl sich der 1,93 Meter große Keeper bei RB nie durchsetzen konnte, wurde sein Vertrag im Oktober vergangenen Jahres bis 2021 verlängert. Nun deutet doch alles auf eine vorzeitige Trennung hin.

Rangnick gratuliert Krahl

Bereits bekannt ist der Abschied von Julian Krahl. Das Torwart-Talent wechselt zur kommenden Saison zum 1. FC Köln. Rangnick zeigte Verständnis für die Entscheidung des U19-Keepers, der am 24. Mai mit seiner Mannschaft das Junioren-Pokalfinale bestreitet: "Ich habe ihm gratuliert. Er wäre bei uns die Nummer drei gewesen nächste Saison, aber ohne realistische Einsatzchancen. Ich kann nachvollziehen, dass er diesen Weg geht. Hier wäre es extrem schwer geworden, sich über Einsatzzeiten weiterzuentwickeln." Krahl hat alle RB-Jugendmannschaften durchlaufen, wurde mehrfach für deutsche Junioren-Nationalmannschaften berufen und soll zunächst in der Reserve des Bundesliga-Aufsteigers Erfahrung sammeln.

ANZEIGE: 50% Rabatt auf 5-teiliges Trainingsset! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt