20. März 2021 / 14:49 Uhr

Nächstes Testspiel: Babelsberg 03 unterliegt Viktoria Berlin deutlich (mit Galerie)

Nächstes Testspiel: Babelsberg 03 unterliegt Viktoria Berlin deutlich (mit Galerie)

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
Am Samstag gastierte Viktoria Berlin im Babelsberger Karl-Liebknecht-Stadion.
Am Samstag gastierte Viktoria Berlin im Babelsberger Karl-Liebknecht-Stadion. © Mirko Jablonowski
Anzeige

Regionalliga Nordost: Im dritten Testspiel vor einer möglichen Wiederaufnahme des Punktspielbetriebs empfing der SV Babelsberg 03 im heimischen Karl-Liebknecht-Stadion am Samstagnachmittag den Tabellenführer FC Viktoria 1889 Berlin.

Anzeige

Nach den beiden Remis gegen den FSV Optik Rathenow (0:0) und den FSV 63 Luckenwalde (1:1) trafen die Regionalliga-Fußballer des SV Babelsberg 03 in einem weiteren Testspiel am Samstagnachmittag auf den FC Viktoria 1889 Berlin. Im heimischen Karl-Liebknecht-Stadion kassierten die Filmstädter eine deutliche 1:5 (0:2)-Niederlage gegen die Himmelblauen aus Berlin-Lichterfelde. "Ich bin trotz des Ergebnisses froh, nach rund einem halben Jahr endlich wieder schmerzfrei auf dem Platz gestanden zu haben", sagte Tino Schmidt, der in der Schlussphase den Treffer zum zwischenzeitlichen 1:3 aus Babelsberger Sicht erzielte (81.) und sein Comeback nach langwierigen Rückenproblemen feierte. "Ich hatte selbst in der Hinrunde wenig schmerzfreie Spiele und hoffe, dass es jetzt dauerhaft bergauf geht", erläuterte der 27-Jährige, der in der Saison 2019/20 selbst das Trikot von Viktoria Berlin trug und in der bisherigen Spielzeit in sechs Regionalligaspielen für Nulldrei einen Treffer erzielte.

Anzeige

Die Kiezkicker mussten in der Partie, die erneut unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfand, weiter auf die Langzeitverletzten Marvin Gladrow (Steißbeinbruch), Leonard Koch (Aufbautraining nach Knorpelschaden), Manuel Härtel (Aufbautraining nach Kreuzbandriss), Frank Zille (Mittelfußbruch) und Ahmed Dündar (Leistenprobleme) verzichten. Jake Wilton (Zerrung) und Franz Bobkiewicz (Nervenwurzelentzündung) fehlten ebenfalls, sollen aber zeitnah wieder ins Training einsteigen.

In Bildern: Babelsberg 03 unterliegt mit 1:5 gegen Viktoria Berlin.

Der SV Babelsberg 03 (dunkelblaue Trikots) unterliegt im dritten Testspiel mit 1:5 (0:2) gegen Viktoria Berlin. Falcao (37.) und Patrick Kapp (44.) trafen für die Gäste vor der Pause. Shinji Yamada markierte in der 74. Minute das 3:0, ehe Tino Schmidt den einzigen Babelsberger Treffer markierte (81.). Jakob Lewald (86.) und Matteo Gumaneh (89.) schraubten das Ergebnis kurz vor Ende der Partie auf 1:5. Zur Galerie
Der SV Babelsberg 03 (dunkelblaue Trikots) unterliegt im dritten Testspiel mit 1:5 (0:2) gegen Viktoria Berlin. Falcao (37.) und Patrick Kapp (44.) trafen für die Gäste vor der Pause. Shinji Yamada markierte in der 74. Minute das 3:0, ehe Tino Schmidt den einzigen Babelsberger Treffer markierte (81.). Jakob Lewald (86.) und Matteo Gumaneh (89.) schraubten das Ergebnis kurz vor Ende der Partie auf 1:5. © Verein

Die Berliner führen die Liga nach einem perfekten Saisonstart mit elf Siegen aus elf Spielen souverän an und träumen vom Aufstieg in die 3. Liga. Zuletzt gab es Signale, dass der Spielbetrieb - der vor allem wegen der nicht erteilten Spielerlaubnis der sieben Berliner Vereine in der Liga weiter ruhte - zeitnah wieder aufgenommen werden könnte. So plant der Nordostdeutsche Fußball-Verband die ersten Nachholspiele noch vor Ostern, ehe der reguläre Spielbetrieb aufgenommen werden soll. Aufgrund der am Freitag bereits bei 101,3 liegenden Sieben-Tage-Inzidenz in Berlin - der Senat der Hauptstadt hatte als Voraussetzung für die Freigabe des Punktspielbetriebs eine stabile Inzidenz unter 100 angegeben - scheint dieser Plan jedoch auf wackligen Füßen zu stehen. "Aus Spielersicht ist das natürlich nervig. Wir testen jetzt regelmäßig gegen Mannschaften aus unserer Liga, dürfen aber keine Punktspiele bestreiten. Da fehlt schon ein Stück weit das Verständnis", erläutert Tino Schmidt.

Die Gäste von Trainer Benedetto Muzzicato bestritten im "Karli" ihr erstes Testspiel nach der Saisonunterbrechung Anfang November 2020 und legten von Anpfiff weg den Vorwärtsgang ein. Klare Torabschlüsse gab es aber auf beiden Seiten zunächst nicht zu verzeichnen. Das letzte Duell beider Teams fand erst am 23. Oktober 2020 statt, als die Babelsberger bei Viktoria eine auch in der Höhe verdiente 0:3-Auswärtsniederlage kassierten.

Mehr zur Regionalliga Nordost

Den ersten echten Hingucker der Partie am Samstag gab es nach 22 Minuten zu sehen, als Viktoria-Angreifer Bradley Lucas Falcão Cini den Babelsberger Schlussmann Marco Flügel per Fallrückzieher aus rund 15 Metern prüfte. Yannis Becker mit einem Abschluss aus spitzem Winkel (29.) und Ex-Union-Profi Björn Jopek aus der Distanz (36.) hatten anschließend die nächsten Abschlüsse für die spielbestimmenden Berliner, bei denen Ex-Zweitliga-Profi Bernd Nehrig (FC St. Pauli, Greuther Fürth) zunächst auf der Ersatzbank Platz nahm. Angreifer Falcao traf wenig später nach einer Flanke von Tobias Gunte von der rechten Seite per Direktabnahme zur verdienten Führung für sein Team (37.), das kurz vor der Halbzeit sogar noch auf 2:0 erhöhte (44.). Patrick Kapp war im Anschluss an eine Ecke aus Nahdistanz per Kopf erfolgreich.

Babelsberger Leistungssteigerung in Durchgang zwei

Die Gastgeber starteten mit drei neuen Spielern (Bogdan Rangelov, David Danko und Dominik N'gatie) und deutlich mehr Schwung in den zweiten Durchgang. Vor allem der serbische Offensivspieler Rangelov sorgte über seine rechte Seite für mächtig Betrieb, fand bei seinen Eingaben aber keinen Abnehmer. Nach einer Stunde Spielzeit ging ein Freistoß vom Babelsberger Mittelfeldspieler Danko aus dem Halbfeld an Freund und Feind vorbei und verfehlte den Viktoria-Kasten nur knapp - die bis dato beste Chance für Nulldrei. Anschließend scheiterte Danko zweimal am stark reagierenden Berliner Schlussmann Philip Sprint und verpasste es, den möglichen Anschlusstreffer zu erzielen (63.), ehe Sven Reimann einen Kopfball (im Anschluss an einen Danko-Freistoß) über das Tor setzte (64.).

Auf der anderen Seite zeigte sich der Regionalliga-Nordost-Spitzenreiter effektiver und erhöhte durch den eingewechselten Shinji Yamada auf 3:0 (74.). Der Japaner konnte sich dabei im Babelsberger Strafraum gleich gegen mehrere Nulldreispieler behaupten und per Rechtsschuss verwandeln. Das 1:3 aus Nulldrei-Sicht besorgten die erst kurz zuvor eingewechselten Pieter-Marvin Wolf und Tino Schmidt (81.). Wolf setzte sich auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durch und fand im Zentrum Schmidt, der aus Nahdistanz nur noch die Fußspitze an den Ball bringen musste. Die weiteren Treffer zum 4:1 und 5:1 für die Berliner erzielten in der Schlussphase Jakob Lewald (86.) und Matteo Gumaneh (89.).

"Viktoria war einfach eine Klasse besser, so ehrlich muss man sein. Nicht umsonst stehen sie verlustpunktfrei an der Tabellenspitze und wir eben nicht", gab ein enttäuschter Daniel Frahn nach der Partie zu Protokoll und wünschte sich mit Blick auf die Frage nach einer möglichen Saisonfortsetzung vor allem Klarheit. "Das Hin und Her nervt natürlich. Es wäre gut, wenn es eine Entscheidung - wie auch immer diese ausfällt - gibt. Das wir jetzt auch gegen Mannschaften aus Berlin testen aber nicht um Punkte spielen dürfen, ist schon sehr schwer nachzuvollziehen." Der NOFV kommt am Mittwoch zu einer Videokonferenz mit den Vereinen zusammen, es könnte dann eventuell zu der von Frahn geforderten Klarheit kommen.

SV Babelsberg 03: Flügel - Montcheu (46. Rangelov), Lela, Hoffmann, L. Wilton - Saalbach - Müller (79. Biehl), Reimann (79. Schmidt), Wegener (46. Danko), Dombrowa (46. N'gatie) - Frahn (79. Wolf).