27. Oktober 2020 / 14:39 Uhr

Nachwuchsteams der BG Göttingen zahlen Lehrgeld

Nachwuchsteams der BG Göttingen zahlen Lehrgeld

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die BG Göttingen Juniors verloren gegen den Nachwuchs aus Vechta.
Die BG Göttingen Juniors verloren gegen den Nachwuchs aus Vechta. © Swen Pförtner
Anzeige

Die Nachwuchsteams der BG Göttingen haben ihre beiden Partien verloren. Da nutzte ihnen auch der Heimvorteil gegen körperlich überlegene Gegner nichts.

Anzeige

In der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL/U19) mussten sich die BG Göttingen Juniors den Young Rasta Dragons im heimischen Basketball-Zentrum 70:90 (34:53) geschlagen geben. Zuvor waren die BG Göttingen Youngsters in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL/U16) den Uni Baskets Paderborn 55:99 (26:51) unterlegen.

Anzeige

Die Juniors von Headcoach Venelin Berov wussten genau, was auf sie zukommt, ließen sich zu Beginn aber dennoch von der Aggressivität und Körperlichkeit der Gäste aus Vechta beeindrucken. Die ersten beiden Abschnitte verloren die Veilchen recht deutlich, sodass sie schon zur Halbzeitpause 34:53 zurücklagen. Nach dem Seitenwechsel versuchte der Veilchen-Nachwuchs noch einmal alles, um sich ins Spiel zurück zu kämpfen und agierte mit Vechta auf Augenhöhe. Das reichte allerdings nicht aus, um die Partie noch einmal offen zu gestalten. „Vechta hat verdient gewonnen“, sagte Berov nach dem Spiel. „In der zweiten Hälfte haben wir viele offene Würfe bekommen, die dann aber nicht gefallen sind. Nach unserer schlechten Leistung in der Defensive sind wir dem Rückstand immer hinterher gelaufen.“ – Punkte Juniors: Löbbecke (9), Becker (2), Lüer (2), Herbst (2), Lüsebrink (12), Piro (9), Rodeck (11), Hackel (12), Rensing (2), Exner (9).

Mehr vom Sport in der Region

Das stark dezimierte Team von Youngsters-Headcoach Marjo Heinemann war gegen die Paderborner körperlich deutlich unterlegen. Das schlug sich vor allem im Rebound-Duell nieder, das der BG-Nachwuchs 34:60 verlor. Bis zur Halbzeitpause zogen die Gäste auf 51:26 davon. Auch nach dem Seitenwechsel ließen die Uni Baskets nicht nach und erhöhten ihren Vorsprung immer weiter. „Unser Ballvortrag war sichtlich verbessert“, sah Heinemann auch positive Aspekte. „Nach guten Ballgewinnen haben wir dann aber keine leichten Punkte erzielt. Diese hätten wir benötigt, um länger in Schlagdistanz zu bleiben.“ So gewann Paderborn am Ende deutlich und verdient. – Punkte Youngsters: Haase (6), Börü (2), Bode (4), J. Bingert (3), Götz (6), Larsen (4), Krauß (6), Senra Alonso (3), Jünemann (9), Krstonic (12).

Von kal/r