24. September 2020 / 18:23 Uhr

Nagelsmann bestätigt: Ademola Lookman will RB Leipzig verlassen

Nagelsmann bestätigt: Ademola Lookman will RB Leipzig verlassen

Elena Boshkovska
Leipziger Volkszeitung
Ademola Lookman
Ademola Lookman steht bei RB Leipzig vor dem Absprung. Der 22-Jährige liebäugelt mit der Premier League. © PICTURE POINT
Anzeige

18 Millionen Euro hat RB Leipzig im vergangenen Jahr für Ademola Lookman gezahlt. Der Engländer kam aber nicht wirklich dazu, sich ins Rampenlicht zu spielen. Nun schaut der Millionen-Flop der Roten Bullen wieder Richtung Insel. Denn Premier-League-Club Fulham hat Interesse an ihm geäußert.

Anzeige

Leipzig. Nach einem für ihn enttäuschenden Jahr bei RB Leipzig hat Ademola Lookman den Wunsch geäußert, die Roten Bullen zu verlassen. Das bestätigte Trainer Julian Nagelsmann am Donnerstag bei der Pressekonferenz vor dem Spiel bei Bayer Leverkusen (Samstag, 15.30 Uhr). Der Engländer kam vergangene Saison nach einer abgelaufenen Leihe für 18 Millionen Euro von Everton in die Messestadt. Zum Einsatz kam er aber nicht so wirklich: Nur elf Mal stand er in der Bundesliga auf dem Rasen, jeweils in einem Spiel in der Champions League und im DFB-Pokal durfte er mitspielen, blieb ohne Assists und ohne eigene Treffer.

Nagelsmann lobt Lookman

Das ist dem 22-Jährigen verständlicherweise zu wenig. In den ersten beiden Pflichtspielen der neuen Saison stand er zwar jeweils im Kader, auflaufen durfte er aber nicht. „Im Pokal gegen den 1. FC Nürnberg wäre er sogar in der Startelf gewesen", verriet Nagelsmann. "Dann hat er aber gesagt, dass er nicht ganz zufrieden ist und den Wunsch geäußert, den Verein zu verlassen“, berichtet der Trainer. „Wenn ein Spieler auf uns zukommt und wir gesprächsbereit sind und eine Einigung erreichen, werden wir auch etwas unternehmen“, so der 33-Jährige.

DURCHKLICKEN: Ademola Lookman bei RB Leipzig

2. Februar 2018: RB Leipzig verpflichtet Ademola Lookman vom FC Everton. Zur Galerie
2. Februar 2018: RB Leipzig verpflichtet Ademola Lookman vom FC Everton. ©

Dabei ist Nagelsmann eigentlich zufrieden mit Lookmans Leistungen, lobte ihn am Donnerstag sogar ausdrücklich. Er habe in der Vorbereitung einen deutlichen Sprung nach vorn gemacht. Würde der Stürmer bei den Roten Bullen bleiben, wäre das dem Trainer deshalb durchaus recht. „Weil er es gut macht und auch sicherlich gegen Mainz ein guter Kandidat gewesen wäre.“ Gerade nach den Abgängen von Timo Werner und Patrik Schick sei er eine Option im Sturm. Allerdings steht auch neue Konkurrenz vor der Tür. Denn Neuzugang Alexander Sörloth scharrt mit den Hufen, will sich beweisen und vor allem treffen. Der Kampf um einen festen Platz im RB-Sturm ist damit noch einmal ganz neu und anders entbrannt.

Fulham wohl an Leihe interessiert

Wie nun also weiter in Sachen Ademola Lookman? Heißt es, Abschied nehmen? „Wenn der Spieler sagt, er sieht keine Chance, hier zu spielen, werden wir Gespräche führen“, so Nagelsmann. Die für den Angreifer anno 2019 gezahlten 18 Millionen Euro würde RB Leipzig allerdings gerne wieder einnehmen. Sollte sich also ein Verein melden, mit dem sich die Roten Bullen einigen könnten, sei ein Wechsel nicht ausgeschlossen.

Definitiv zu den Interessenten gehört der FC Fulham. Allerdings will der Premier-League-Club dem Vernehmen nach erstmal nur leihen, nicht sofort kaufen. Bislang sei keine Einigung erzielt worden, weder mit Fulham noch mit mit einem anderen Club. „Auf der anderen Seite steht die nötige Spielzeit im Fokus, denn eine Leihe muss auch dem Spieler etwas bringen“, erklärt der RB-Coach. Das Transferfenster ist noch bis zum 5. Oktober offen.