03. Januar 2020 / 09:17 Uhr

Nagelsmann glaubt nicht an Meistertitel mit RB Leipzig: "Noch nicht gut genug"

Nagelsmann glaubt nicht an Meistertitel mit RB Leipzig: "Noch nicht gut genug"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Julian Nagelsmann sieht noch Luft nach oben bei seinen Jungs.
Julian Nagelsmann sieht noch Luft nach oben bei seinen Jungs. © GEPA Pictures
Anzeige

Während die Fans ob der Herbstmeisterschaft schon vom Titel für RB Leipzig träumen, hält sich Coach Julian Nagelsmann eher bedeckt. Die aktuelle Spitzenposition seines Teams schreibt er auch der Schwäche der Gegner zu.

Anzeige

Leipzig. Tabellenführer RB Leipzig ist nach Ansicht von Trainer Julian Nagelsmann derzeit noch nicht reif für den ersten Meistertitel in der Fußball-Bundesliga. „Wir müssen uns entwickeln. Aktuell sind wir noch nicht gut genug, um Meister zu werden“, sagte der 32-Jährige der „Bild“-Zeitung (Freitag). Sein Team stehe zum Start in die Rückrunde auf dem ersten Rang, „weil viele andere nicht die Performance haben, die sie haben könnten“, ergänzte der Coach.

Anzeige

Um den ersten Meistertitel der Vereinsgeschichte zu holen, müsse sein Team in der Rückrunde auch gegen Rekordmeister FC Bayern und Borussia Dortmund gewinnen. „Sonst wird es am Ende der Saison einfach schwer.“ Gegen beide Teams gab es für RB in der Hinrunde ein Remis. Auch Borussia Mönchengladbach und den FC Schalke hält Nagelsmann für Titelkandidaten.

DURCHKLICKEN: Das war die Hinrunde der Roten Bullen

Julian Nagelsmann strafte seine Zweifler bereits am ersten Spieltag mit einem 4:0 in der hitzigen Atmosphäre bei Aufsteiger Union Berlin Lügen und setzte ein deutliches Zeichen an die Konkurrenz. Die angestrebte Mischung aus RB-DNA und Nagelsmann Offensivfußball griff schon überraschend gut ineinander und die Ergebnisse stimmten auf Anhieb.
Zur Galerie
Julian Nagelsmann strafte seine Zweifler bereits am ersten Spieltag mit einem 4:0 in der hitzigen Atmosphäre bei Aufsteiger Union Berlin Lügen und setzte ein deutliches Zeichen an die Konkurrenz. Die angestrebte Mischung aus RB-DNA und Nagelsmann Offensivfußball griff schon überraschend gut ineinander und die Ergebnisse stimmten auf Anhieb. © GEPA Pictures
Mehr zu RB

Mit 37 Punkten aus 17 Spielen steht Leipzig nach der Hinrunde an der Tabellenspitze, gefolgt von Gladbach (35 Punkte), dem Serienmeister FC Bayern (33) und Borussia Dortmund (30). Um am Ende ganz oben zu stehen, müssen man wahrscheinlich doppelt so viele Zähler auf dem Konto haben, so Nagelsmann. "Plus vielleicht ein oder zwei Siege mehr."