07. April 2020 / 11:51 Uhr

Nagelsmann: Poulsen soll sich bei RB Leipzig "durchbeißen und durchsetzen"

Nagelsmann: Poulsen soll sich bei RB Leipzig "durchbeißen und durchsetzen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sind miteinander im Gespräch: Julian Nagelsmann und Yussuf Poulsen.
Sind miteinander im Gespräch: Julian Nagelsmann und Yussuf Poulsen. © imago images / Sven Simon
Anzeige

Ausgerechnet am 1. April meldeten Medien, dass Yussuf Poulsen seinen Arbeitgeber RB Leipzig um die Freigabe für einen Wechsel im Sommer gebeten habe. Der Stürmer dementierte umgehend. Dass er mit seiner aktuellen Rolle dennoch unzufrieden ist, bestätigte nun sein Trainer Julian Nagelsmann.

Anzeige
Anzeige

Leipzig. RB Leipzigs Coach Julian Nagelsmann hat sich zu möglichen Wechselabsichten von Stürmer Yussuf Poulsen geäußert. Beide Seiten hätten bereits vor der Corona-Pause ein längeres Gespräch miteinander geführt. „Es ist völlig klar, dass er mit seiner Situation nicht zufrieden ist. Aus dem Gespräch kam aber nicht heraus, dass er weg will“, sagte der Trainer des Bundesligisten der „Bild“-Zeitung.

DURCHKLICKEN: Yussuf Poulsen bei RB Leipzig

2013 Juli: Poulsen neu bei RB (@GEPA Pictures) Zur Galerie
2013 Juli: Poulsen neu bei RB (@GEPA Pictures) ©

Für den Mann an der Seitenlinie der Sachsen sei es dennoch „logisch, dass, wenn sich seine Situation nicht bessert, es dann eine Option wäre“. Nagelsmann empfinde solche Gedanken „als völlig normal“, das sei „im Endeffekt bei jedem Spieler so. Derzeit ist es einfach so, dass er Stammspieler werden will“.

Stürmer dachte an Aprilscherz

Poulsen stand in dieser Saison in 17 von 29 Pflichtspielen von Beginn an auf dem Platz. In der Rückrunde gehörte der 25-Jährige allerdings nur ein Mal zur Startelf. „Er ist ein Spieler, der proaktiv auf den Trainer zukommt und wissen will, was los ist. Er sollte sich durchbeißen und durchsetzen. Er weiß, was ich von ihm sehen will“, sagte Nagelsmann über Poulsen.

Mehr zum Thema

Die „Sport Bild“ hatte in der vergangenen Woche berichtet, dass der Däne keine Zukunft mehr bei RB sehe und den Verein um eine Freigabe gebeten habe. Poulsen erklärte daraufhin, dass er an einen „Aprilscherz“ dachte, als er das gelesen habe und an den Gerüchten „nichts dran“ sei.