12. März 2021 / 14:56 Uhr

Nagelsmann über RB Leipzigs Neuzugang Brobbey: "Muss nicht sofort spielen wie Lukaku"

Nagelsmann über RB Leipzigs Neuzugang Brobbey: "Muss nicht sofort spielen wie Lukaku"

Elena Boshkovska
Leipziger Volkszeitung
Julian Nagelsmann freut sich auf die Arbeit mit Brian Brobbey.
Julian Nagelsmann freut sich auf die Arbeit mit Brian Brobbey. © Getty Images
Anzeige

RB Leipzig bestätigte am Freitag die Verpflichtung von Brian Brobbey. Der Niederländer kommt im Sommer ablösefrei von Ajax Amsterdam und soll die Roten Bullen im Angriff unterstützen. Trainer Julian Nagelsmann verglich den 19-Jährigen, zumindest von der Statur her, schon mit Romelu Lukaku.

Anzeige

Leipzig. Transfer-Hammer bei RB Leipzig: Der Bundesligist hat ab dem kommenden Sommer Offensivtalent Brian Brobbey von Ajax Amsterdam verpflichtet. Und das auch noch für lau. Denn der Vertrag des 19-Jährigen beim niederländischen Top-Club läuft zum 30. Juni aus. Der Angreifer soll die Roten Bullen im Sturm unterstützen und vorzugsweise neben seinen neuen Kollegen Yussuf Poulsen, Alexander Sörloth und Hee-chan Hwang für Tore in der nächsten Saison sorgen.

Anzeige

„Zum Tor hin sehr zielstrebig und kaltschnäuzig“

Dass den Verantwortlichen am Cottaweg dieser Transfer gelang, ist laut Coach Julian Nagelsmann keine Selbstverständlichkeit. Denn der Stürmermarkt in Europa ist äußerst umkämpft, erklärte der Coach am Freitag, nachdem die Verpflichtung bekannt gegeben worden war. „Es ist nicht leicht auf der Position talentierte Spieler zu finden, die torgefährlich sind, Skills, Schnelligkeit und ein gutes Dribbling haben“, so Nagelsmann. „Brobbey hat großes Talent, ist ein physisch extrem starker, junger Stürmer. Sicherlich hat er noch einige Entwicklungsschritte zu gehen, aber das ist normal in dem Alter.“ Der Mittelstürmer sei ein Spieler mit einer sehr guten Arbeitsauffassung. „Er attackiert viel im Sprint und auch defensiv, hat sehr gute tiefe Laufwege, ist vorm Tor und in Aktionen zum Tor hin sehr zielstrebig und kaltschnäuzig ist.“

Mehr zum Transfer

An den Gesprächen mit dem Offensivtalent war der Trainer beteiligt. Das klare Ziel: Den 19-Jährigen davon zu überzeugen, dass RB genau die richtige Wahl für ihn ist. „Das ist uns Gott sei Dank geglückt. Wir sind sehr froh darüber, dass er kommt. Er wird uns auf jeden Fall weiter bringen. Er hat auch noch viel Entwicklungspotential.“ Genau das sei ein zusätzlicher, wichtiger Punkt. „Es ist wichtig, dass wir talentierte Spieler finden, die auch in der Lage sind, sofort spielen zu können. Brobbey hatte bei Ajax bereits einige Einsätze im Profikader. Wir wollen aber auch Potentiale, die in ihm stecken, herauskitzeln.“



Nagelsmann will mit Vergleich keine zu hohen Erwartungen schüren

Den 19-Jährigen dürften in Deutschland die Wenigsten kennen. Nagelsmann wollte ihn am Freitag nicht grundsätzlich mit bekannten Kickern vergleichen. „Das ist dem Spieler gegenüber schwierig, weil man dann Erwartungen schürt, die in Brobbeys Alter vielleicht nicht immer ganz gerecht sind. Von der Statur und seiner Art und Weise kommt er wahrscheinlich Lukaku relativ nahe.“ Werr er allerdings tatsächlich ähnliche Qualitäten entwickeln sollte, wie Inter Mailands Topstürmer, würde man sich bei RB natürlich sehr freuen, so der Coach. Anforderungen an den jungen Mann wollte Nagelsmann daraus aber keinesfalls ableiten. „Er muss nicht sofort spielen wie Lukaku. Denn das wird er nicht machen.“

Der RB-Trainer selbst war für Brian Brobbey übrigens ein starkes Argument pro Leipzig. "Julian Nagelsmann ist ein junger und sehr guter Trainer, von dem ich noch viel lernen kann", so das Stürmertalent.

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!