03. Juni 2019 / 09:18 Uhr

Nanu? Thomas Doll wünscht sich Wechsel von Marvin Bakalorz zum Hamburger SV

Nanu? Thomas Doll wünscht sich Wechsel von Marvin Bakalorz zum Hamburger SV

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Der Trainer und sein Kapitän: Thomas Doll (links) mit Marvin Bakalorz.
Der Trainer und sein Kapitän: Thomas Doll (links) mit Marvin Bakalorz. © Florian Petrow
Anzeige

Es ist kaum mehr als eine Woche her, da war Thomas Doll offiziell noch Trainer von Hannover 96. Während 96 weiter mit Marvin Bakalorz um eine Vertragsverlängerung verhandelt, empfiehlt Doll dem Spieler und dem HSV den Wechsel nach Hamburg.

Anzeige
Anzeige

Vor etwas mehr als zwei Wochen stellte Thomas Doll seinen Kapitän Marvin Bakalorz noch in der Bundesliga auf. Doll ist nach dem Abstieg zwar nicht mehr 96-Trainer, gibt aber dennoch eine seltsame Empfehlung ab. Doll wünscht sich in einem Bericht der Hamburger "Mopo" den Wechsel von Bakalorz zum HSV. „Das würde mich sehr freuen. Für Marvin, aber vor allem für den HSV“, zitiert die Zeitung den früheren 96-Trainer, der in Hamburg immer noch beliebt ist.

Umdenken und Umhören beim HSV

Doll preist den Mittelfeldspieler in Hamburg an. Der Vertrag des 96-Kapitäns läuft aus. Nach einem ersten Angebot legt 96 nochmal ein verbessertes nach. In der Zwischenzeit meldeten andere Klubs Interesse an. Nach SPORTBUZZER-Information hörte sich der Hamburger SV - nach ersten Zweifeln unter dem früheren Sportchef Ralf Becker - inzwischen unter dem neuen Manager Jonas Boldt bei früheren Paderborn-Trainern um, die im Amt waren, als Bakalorz dort wirbelte. Der 96-Kapitän erklärte, er werde sich alle Angebote ansehen, auch das neue aus Hannover. "Ich habe mit ihm telefoniert", sagte Dolls Nachfolger Mirko Slomka über das Gespräch mit dem Spieler am vergangenen Freitag. "Er weiß, was er an Hannover hat, er wohnt hier, fühlt sich wohl. Das ist schon mal eine gute Basis."

Marvin Bakalorz: Bilder seiner Karriere

Von Preußen Münster wechselte Marvin Bakalorz 2010 in die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund. Insgesamt drei Jahre blieb er im Ruhrgebiet. Zur Galerie
Von Preußen Münster wechselte Marvin Bakalorz 2010 in die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund. Insgesamt drei Jahre blieb er im Ruhrgebiet. ©
Anzeige

Hamburg, Nürnberg, Freiburg, Augsburg - die Bild-Zeitung berichtete nun vom Interesse von Aufsteiger Union Berlin. Was schätzen die Interessenten so an Bakalorz, der in drei 96-Jahren ein Tor erzielte? „Er ist ein harter Arbeiter im Mittelfeld, ein Spieler, der sich für nichts zu schade ist“, erklärt Doll in seiner HSV-Empfehlung. „In der Kabine ist er überragend, ein Typ, der eine Mannschaft zusammenhalten kann. Jeder Verein könnte sich glücklich schätzen, Marvin bei sich zu haben. Er hat einen guten Charakter, ihn zeichnet eine Top-Mentalität aus.“

Mehr zu Hannover 96

ANZEIGE: Dein Trainingsset für die Saisonvorbereitung! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt