25. Mai 2017 / 14:16 Uhr

Nasenbruch! Zwei Braunschweig-Fans von Wolfsburg-Anhängern verletzt

Nasenbruch! Zwei Braunschweig-Fans von Wolfsburg-Anhängern verletzt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Polizei hat zwei Wolfsburg-Fans vor dem Relegationsspiel am Abend festgenommen. Sie sollen zwei Braunschweig-Anhänger mit Tritten und Schlägen verletzt haben.
Die Polizei hat zwei Wolfsburg-Fans vor dem Relegationsspiel am Abend festgenommen. Sie sollen zwei Braunschweig-Anhänger mit Tritten und Schlägen verletzt haben. © dpa
Anzeige

Vor dem Relegationsspiel VfL Wolfsburg gegen Eintracht Braunschweig sollen zwei 18-jährige Braunschweig-Fans mit Schlägen und Tritten verletzt worden sein. Die tatverdächtigen Wolfsburg-Fans wurden vorübergehend festgenommen.

Im Kampf um den letzten freien Platz in der Fußball-Bundesliga kochen die Fan-Gemüter hoch: Fans des VfL Wolfsburg im Alter von 25 und 27 Jahren sollen zwei Anhänger von Eintracht Braunschweig mit Schlägen und Tritten verletzt haben. Die beiden 18-Jährigen erlitten Prellungen und Abschürfungen, ein Opfer trug zudem eine Fraktur des Nasenbeins davon, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Die Verdächtigen wurden vorübergehend festgenommen, sie müssen sich wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten. Der VfL Wolfsburg empfängt im Hinspiel der Relegation Eintracht Braunschweig.

Anzeige

Sportbuzzer-Matchday: VfL Wolfsburg in der Relegation gegen Eintracht Braunschweig

Die Opfer hätten angegeben, in der Nacht zum Donnerstag von einer etwa zehnköpfigen Gruppe im Hinterhof eines Mehrfamilienhauses angegriffen worden zu sein. Einsatzkräfte nahmen die Verdächtigen wenig später bei einer sofort ausgelösten Fahndung vorübergehend fest. Beide Beschuldigte seien einschlägig polizeibekannt, sowohl der 27-Jährige als auch der 25-Jährige wurden in der Vergangenheit mit Stadionverboten durch den VfL Wolfsburg belegt.

Anzeige

Die Männer sollten noch am Donnerstag einem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Wolfsburg vorgeführt werden. Mindestens bis zum Ende des abendlichen Relegationsspiels sollte das beschuldigte Duo in Polizeigewahrsam bleiben. Die Ermittler prüfen den Angaben zufolge die Möglichkeit eines Langzeitgewahrsams - bis nach dem Ende des Rückspiels am Montag in Braunschweig.