03. März 2020 / 18:43 Uhr

Nations-League-Auslosung: Deutsche Gegner fix - Löw trifft mit DFB-Team unter anderem auf Spanien

Nations-League-Auslosung: Deutsche Gegner fix - Löw trifft mit DFB-Team unter anderem auf Spanien

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die deutschen Gegner in der Nations League sind fix.
Die deutschen Gegner in der Nations League sind fix. © imago images/Sven Simon
Anzeige

Dank einer Reform wird die deutsche Nationalmannschaft auch in dieser Saison in der höchsten Liga der neuen UEFA Nations League antreten. Die Auslosung in Amsterdam hat Deutschland machbare Gegner beschert. So muss das Team von Bundestrainer Joachim Löw unter anderem gegen Spanien und die Schweiz antreten.

Anzeige

Die deutschen Gegner für die Nations League stehen fest: Wie die Auslosung am Dienstagabend in Amsterdam ergeben hat, trifft Deutschland in der Gruppenphase auf die Schweiz, Spanien und die Ukraine. Die Vorrunden-Spiele werden vom 3. September bis 17. November ausgetragen. Die Endrunde mit allen Gruppensiegern der Liga A, in der sich die stärksten Mannschaften befinden, findet im Juni 2021 statt. Titelverteidiger ist Portugal.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Deutschland war in der Premieren-Saison als siegloser Gruppenletzter hinter den Niederlanden (0:3, 2:2) und Frankreich (0:0, 1:2) sportlich aus der A-Liga in die B-Liga abgestiegen. Durch eine Reform der UEFA, dass ab sofort in Vierergruppen gespielt wird, wurde der Abstieg der DFB-Elf am Grünen Tisch noch abgewendet. "Mit Blick auf die Entwicklung der Mannschaft sind Spiele gegen die Top-Teams sehr wichtig, auch für die Fans sind solche Paarungen attraktiv", sagte DFB-Direktor Oliver Bierhoff zum unverhofften Upgrade. Die DFB-Elf wird nach dem EM-Sommer nun sechs Pflichtspiele in der Nations League haben. Alle werden von ARD und ZDF übertragen. Erst im März 2021 startet die Qualifikation für die WM 2022 in Katar.

50 ehemalige deutsche Nationalspieler und was aus ihnen wurde

Patrick Owomoyela, Benjamin Lauth, David Odonkor und Manuel Friedrich spielten für die deutsche Nationalmannschaft. Wir zeigen, was sie heute machen. Klickt euch durch! Zur Galerie
Patrick Owomoyela, Benjamin Lauth, David Odonkor und Manuel Friedrich spielten für die deutsche Nationalmannschaft. Wir zeigen, was sie heute machen. Klickt euch durch! ©

Bei Gewinn der Nations League: Hohes UEFA-Preisgeld für Deutschland

Die Nationalmannschaft würde im Falle des Gewinns der Nations League 7,5 Millionen Euro Preisgeld für den DFB einspielen. Diese Summe lobt die UEFA nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur auch für den Sieger der im September beginnenden nächsten Auflage des Wettbewerbs aus. Demnach erhalten alle 16 Teams der Liga A wie bei der Premiere vor zwei Jahren eine Startprämie von 1,5 Millionen Euro. Die vier Gruppensieger bekommen als Bonus nochmals den gleichen Betrag ausgezahlt. Beim Final-Turnier vom 2. bis 6. Juni 2021 bekommt der Gewinner 4,5 Millionen Euro Prämie, der Zweite 3,5 Millionen Euro und die Mannschaften auf den Rängen drei und vier jeweils eine Million Euro weniger als das davor platzierte Team.

Gleich nach der Auslosung wird die Nations League für Bundestrainer Joachim Löw wieder im zweitrangigen Planungsordner verschwinden. Schon in gut drei Wochen beginnt nämlich das letzte Länderspielfenster vor der EM-Nominierung mit den Tests gegen Spanien (26. März) in Madrid und Italien (31. März) in Nürnberg. Seine Umbruch-Elf fit für den EM-Ernstfall zu machen, hat für Löw absolute Priorität. Intensiv begleitet der Bundestrainer zudem den Comeback-Prozess seiner Hoffnungsträger Leroy Sané und Niklas Süle nach deren Kreuzbandrissen.

Nations League: Alle Gruppen hier in der Übersicht:

Liga A - Gruppe 1: Holland, Italien, Bosnien-Herzegowina, Polen.

Liga A - Gruppe 2: England, Belgien, Dänemark, Island.

Liga A - Gruppe 3: Portugal, Frankreich, Schweden, Kroatien.

Liga A - Gruppe 4: Schweiz, Spanien, Ukraine, Deutschland.

Liga B - Gruppe 1: Österreich, Norwegen, Nordirland, Rumänien.

Liga B - Gruppe 2: Tschechien, Schottland, Slowakei, Israel.

Liga B - Gruppe 3: Russland, Serbien, Türkei, Ungarn.

Liga B - Gruppe 4: Wales, Finnland, Irland, Bulgarien.

Liga C - Gruppe 1: Aserbaidschan, Luxemburg, Zypern, Montenegro.

Liga C - Gruppe 2: Armenien, Estland, Nordmazedonien, Georgien.

Anzeige

Liga C - Gruppe 3: Moldawien, Slowenien, Kosovo, Griechenland.

Liga C - Gruppe 4: Kasachstan, Litauen, Weißrussland, Albanien.

Liga D - Gruppe 1: Malta, Andorra, Lettland, Färöer Inseln.

Liga D - Gruppe 2: San Marino, Liechtenstein, Gibraltar.