22. September 2022 / 22:45 Uhr

Nations League kompakt: Kuntz macht Aufstieg mit Türkei perfekt – Mbappé und Co. schlagen Rangnick

Nations League kompakt: Kuntz macht Aufstieg mit Türkei perfekt – Mbappé und Co. schlagen Rangnick

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Stefan Kuntz und Kylian Mbappé durften am Donnerstag jubeln, Ralf Rangnicks Laune war getrübt.
Stefan Kuntz und Kylian Mbappé durften am Donnerstag jubeln, Ralf Rangnicks Laune war getrübt. © Getty Images/IMAGO/GEPA Pictures (Montage)
Anzeige

Die großen Entscheidungen sind zum Aufstieg in die kommenden Nations-League-Tage ausgeblieben: Weltmeister Frankreich hat gegen Österreich den vorzeitigen Abstieg aus der A-Liga abgewendet, die Niederlande machten einen großen Schritt in Richtung Final Four. Stefan Kuntz gelang sein erster großer Erfolg als Türkei-Trainer und stieg direkt in die B-Liga auf.

Frankreich – Österreich 2:0 (0:0)

Abstieg abgewendet: Weltmeister Frankreich hat zum Start in den Nations-League-Spieltag einen verdienten Sieg gegen Österreich gefeiert und damit den Fall in Gruppe B erst einmal abgewendet. Gegen die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick besorgten Kylian Mbappé und Olivier Giroud die entscheidenden Treffer. Für Rangnick ist das 0:2 indes die dritte Niederlage im fünften Spiel als Österreich-Trainer. Die Mannschaft um Kapitän David Alaba steht dadurch kurz vor dem Abstieg in die Gruppe B.

Anzeige

Beide Teams kamen mit zahlreichen Bundesliga-Profis ins Stade de France. Während beim ÖFB-Team mit Christopher Trimmel, Philipp Lienhart, Xaver Schlager, Marcel Sabitzer und Karim Onisiwo aber gleich fünf der insgesamt zwölf Deutschland-Legionären in der Startelf standen, waren Benjamin Pavard, Dayot Upamecano sowie Christopher Nkunku und Randal Kolo Muani bei Frankreich alle erst einmal nur Ersatz. Bei Österreich schenkte Rangnick Marko Arnautovic einen besonderen Einsatz: Mit Länderspiel 103 zog er mit Andreas Herzog gleich und ist nun Rekordnationalspieler der Alpenrepublik.

Die Partie ging direkt munter los: Nach nur zwei Minuten zappelte der Ball im österreichischen Tor. Doch Mbappé hatte vor seinem Treffer im Abseits gestanden. Doch auch danach wurde vor allem auf ein Tor gespielt. Frankreich erarbeitete sich immer wieder gute Chancen. Aurelien Tchouameni traf per Fallrückzieher nur die Latte, Antoine Griezmann scheiterte im Nachschuss am stark aufgelegten ÖFB-Keeper Patrick Pentz (36.). Und Fofana vergab nach Querpass von Mbappé frei vor dem leeren Tor (45.+2). Doch in der zweiten Halbzeit platzte der Knoten dann: Nach Ballverlust von Sabitzer setzte sich Mbappe im Alleingang gegen drei Österreicher durch und schoss satt zur Führung ein (56.). Mit seinem 49. Treffer erhöhte Giroud noch auf 2:0 (65.) – dem Milan-Stürmer fehlen nur noch zwei Länderspiel-Tore auf Frankreichs Rekordtorschützen Thierry Henry.

Anzeige

Polen – Niederlande 0:2 (0:1)

Die Niederlande sind auf dem besten Weg sich für das Finalturnier der Nations League zu qualifizieren. Trotz gleich zwei verletzungsbedingten Auswechslungen gelang der Mannschaft von Trainer-Routinier Louis van Gaal ein überzeugender 2:0 (1:0)-Sieg gegen die Polen in Warschau. Cody Gakpo (13.) und Steven Bergwijn (60.) erzielten die Treffer für "Oranje". Die Polen um den zuletzt so starken Ex-Bayern-Superstar Robert Lewandowski blieben blass und müssen vor dem Abstieg zittern.

Vor dem letzten Spieltag haben die Niederländer, bei denen Bayern-Star Mathijs de Ligt nur auf der Bank saß, nun die Qualifikation für das Final-Four-Turnier im kommenden Juni in der eigenen Hand: Mit 13 Zählern liegt das Van-Gaal-Team mit drei Zählern vor Verfolger Belgien in Front, im letzten Spiel am kommenden Sonntag kommt es zum direkten Duell – wohl ohne Teun Koopmeiners von Atalanta Bergamo und Memphis Depay vom FC Barcelona. Während Koopmeiners (6.) mit einer Kopfverletzung vom Platz getragen wurde, ging es für Depay (52.) aufgrund von muskulären Problemen nicht weiter.

Kroatien – Dänemark 2:1 (0:0)

Vize-Weltmeister Kroatien ist knapp zwei Monate vor WM-Beginn bereits in guter Form. Gegen EM-Halbfinalist Dänemark setzte sich das Team um Kapitän Luka Modric am Samstag knapp mit 2:1 durch. Stuttgart-Profi Borna Sosa hatte die Kroaten mit seinem ersten Länderspieltreffer in Führung gebracht. Den Ausgleich durch Christian Eriksen von Manchester United konterte Joker Lovro Majer in der Schlussphase (79.). Kroatien zieht mit den drei Punkten an den Dänen vorbei an die Spitze von Gruppe 1.

Belgien – Wales 2:1 (2:0)

Langweilig wurde es trotz Kevin de Bruynes Befürchtungen nicht. "Ich glaube, die Hälfte meiner Länderspiel-Karriere war gegen Wales. Es ist ein bisschen langweilig", hatte der Belgien-Star vor dem erneuten Spiel gegen die Briten beklagt, gegen die es für die "Roten Teufel" in den letzten Jahren schon oft ging. Doch De Bruyne ließ sich davon nicht aus dem Takt bringen und führte seine Mannschaft in der Vorbereitung auf die WM zu einem 2:1-Sieg. Insbesondere in der ersten Hälfte gab Belgien mächtig Gas und setzte Wales über lange Strecken unter Dauerdruck. De Bruyne (10.) und der ehemalige Dortmunder Michy Batshuayi (37.) trugen zur verdienten 2:0-Pausenführung bei.

In Durchgang zwei kamen die "Dragons" durch das 1:2 von Kieffer Moore noch einmal in die Partie (50.). Auch die Hereinnahme von Gareth Bale in der Schlussphase brachte aber nicht mehr den ersehnten Ausgleich. In der Schlussphase sah Belgien-Trainer Roberto Martinez (90.+6) wegen Meckerns die Rote Karte und fehlt damit im Topspiel gegen die Niederlande am Sonntag. Belgien ist in Gruppe 4 mit nun zehn Punkten weiterhin Zweiter hinter den Niederlanden. Wales ist mit nur einem Zähler akut abstiegsbedroht.

Türkei – Luxemburg 3:3 (2:2)

Nach einer Saison in der Drittklassigkeit der C-Liga hat der deutsche Trainer Stefan Kuntz mit der türkischen Nationalmannschaft bereits am vorletzten Spieltag der Nations League den sofortigen Wiederaufstieg in die B-Liga perfekt gemacht. Dem WM-Dritten von 2002 genügte im spektakulären Duell mit Luxemburg ein 3:3 (2:2) im Fatih-Terim-Stadion von Basaksehir Istanbul, um vor dem abschließenden Gruppenspiel nicht mehr von Platz eins verdrängt werden zu können. Marvin de Graca (8.) brachte Luxemburg in Führung, Cengiz Ünder (16.) glich per Elfmeter postwendend aus. Und auch nach dem erneuten Führungstreffer von Danel Sinani (37.) kamen die Türken schnell durch ein Eigentor von Maxime Chanot (39.) zum Ausgleich – auch nach der abermaligen Führung durch Gerson Rodrigues (69.), war die Türkei mit einem Treffer von Ismail Yuksek (87.) mit dem Konter zur Stelle und verhinderte die Blamage.


Die weiteren Ergebnisse im Überblick:

  • Kasachstan – Weißrussland 2:1 (1:1)
  • Lettland – Republik Moldau 1:2 (0:2)
  • Slowakei – Aserbaidschan 1:2 (0:1)
  • Liechtenstein – Andorra 0:2 (0:1)
  • Litauen – Färöer 1:1 (1:1)