25. September 2022 / 16:20 Uhr

Drei direkte Endspiele, ein Fernduell: So könnte das Final Four der Nations League aussehen

Drei direkte Endspiele, ein Fernduell: So könnte das Final Four der Nations League aussehen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Vor dem letzten Spieltag haben noch acht Teams Chancen auf das Final Four.
Vor dem letzten Spieltag haben noch acht Teams Chancen auf das Final Four. © Getty Images/IMAGO/agefotostock/Marco Canoniero/Shutterstock (Montage)
Anzeige

In der Nations League startet der letzte Spieltag in der Top-Liga A. Die vier Gruppensieger spielen das Final Four als Turnier aus. Drei direkte Endspiele und ein Fernduell entscheiden am letzten Spieltag über die Teilnehmer. Wie ist die Tabellensituation? Der SPORTBUZZER gibt einen Überblick.

Gruppe 1: Dänemark braucht Schützenhilfe von Österreich

In Gruppe 1 hat Kroatien vor dem abschließenden Spieltag die beste Ausgangslage. Mit einem Sieg am Sonntagabend (20.45 Uhr, DAZN) könnte der Vize-Weltmeister (10 Punkte) den Einzug in das Final-Four-Turnier aus eigener Hand perfekt machen und das einen Punkt schlechtere Dänemark hinter sich lassen. "Danish Dynamite" hofft auf Schützenhilfe von Ralf Rangnicks ÖFB-Team, hat mit Weltmeister Frankreich parallel allerdings selbst eine große Aufgabe vor der Brust. Frankreich (5 Punkte) kann sich nicht mehr qualifizieren, muss im Fernduell mit Österreich (4) aber selbst noch den Klassenerhalt sichern.

Anzeige

Gruppe 2: Iberisches Duell um das Final Four

In Gruppe zwei kam es am vorletzten Spieltag zu einer überraschenden Wende: Spanien verlor gegen die Schweiz und damit auch die Tabellenführung an Portugal, das parallel Tschechien keine Chance ließ. Am Dienstag (20.45 Uhr) kommt es daher zum direkten Duell zwischen den beiden iberischen Teams: Portugal (10 Punkte) reicht ein Remis für das Final Four. Spanien (8 Punkte) hilft nur ein Sieg. Da das Hinspiel 1:1 endete und bei Punktgleichheit zunächst die Punkte aus den direkten Duellen zählen, würde ein Erfolg dem Team um Kapitän Sergio Busquets aber in jedem Fall reichen.

Gruppe 3: Kann Ungarn auch Italien in Schach halten?

In der deutschen Gruppe ist die Ausgangslage vor dem Abschluss klar: Im direkten Duell kann Italien mit acht Punkten dem Überraschungsspitzenreiter Ungarn (10 Punkte) das Final Four nur noch mit einem Sieg nehmen. Die Partie zwischen England und dem DFB-Team hat keine Relevanz mehr. Europameister Italien kann vor dem Rematch gegen Ungarn am Montag (20.45 Uhr) indes Mut aus dem Hinspiel schöpfen: Das gewann die "Squadra Azzurra" mit 2:1.

Gruppe 4: Belgien braucht einen Sieg – dann drohen Rechenspiele

Der Vorteil in Gruppe 4 liegt vor dem entscheidenden Spiel bei den Niederlanden. Mit 13 Punkten führen sie die Tabelle vor Belgien (10 Punkte) an. Klar ist also: Belgien braucht einen Sieg. Da die Niederlande von Bondscoach Louis Van Gaal das Hinspiel mit 4:1 für sich entschieden, müssen die "Roten Teufel" mit mindestens drei Toren Unterschied gewinnen – und dann fängt die Rechnerei an. Bei einem 3:0 wäre der direkte Vergleich zwischen beiden Teams ausgeglichen. Auch die Tordifferenz stünde bei den Nachbarländern jeweils bei +7. Entscheidend wäre also die Anzahl geschossener Tore – und hier hätte Belgien mit 14 gegenüber 13 den Vorteil. Bei einem 4:1 etwa bestünde aber sogar hier Gleichheit und es müssten die Auswärtstore herangezogen werden. Erst einmal müssen die Belgier jedoch überhaupt so hoch gewinnen…

[Anzeige] Erlebe das Deutschland-Spiel gegen Costa Rica live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.