25. August 2020 / 13:20 Uhr

Naundorfer absolvieren zwei Testspiele innerhalb von zwei Tagen

Naundorfer absolvieren zwei Testspiele innerhalb von zwei Tagen

Johannes David
Leipziger Volkszeitung
Tore im 24-Stunden-Takt: Naundorfs Leon Hedrich (Zweiter von links) trifft erst gegen Thallwitz/Nischwitz und dann auch gegen Holzweißig (hier im Bild).
Tore im 24-Stunden-Takt: Naundorfs Leon Hedrich (Zweiter von links) trifft erst gegen Thallwitz/Nischwitz und dann auch gegen Holzweißig (hier im Bild). © Thomas Jentzsch
Anzeige

Der SV Spröda überrascht mit einem 5:5-Remis gegen den höherklassigen SG Zschortau. Dobeschütz-Mockrehna geht durch Dreierpack von Roy Pfüller und Doppelpack von Marcel Menzen mit 3:5 unter.

Anzeige

Nordsachsen. SV Spröda – SG Zschortau 5:5 (4:2). Mit den Sprödaern dürfte in dieser Saison zu rechnen sein. Erneut machten sie einem höherklassigen Team das Leben überaus schwer. Überragend gegen den Nordsachsenliga-Vize war mal wieder Kapitän Felix Pietzsch, der einen Viererpack schnürte (11., 16., 41., 61.). Die Zschortauer hatten dagegen offenbar speziell in der Anfangsphase noch mächtig an der Pokalschlappe aus der Vorwoche zu kauen.

Anzeige

So kam es, dass der SVS nach einer Viertelstunde mal eben 3:0 führte. Bevor Pietzschs persönlicher Budenzauber begann, hatte Altmeister Silvio Huke den Reigen eröffnet (5.). Dann endlich erwachten auch die Gäste und Edwin Essig verkürzte per Doppelpack (19., 34.). Dann stellte Pietzsch auf 4:2. In der zweiten Halbzeit gelang Zschortaus Neuzugang Martin Sonntag ein Doppelschlag (50., 70.) und auch Edwin Essig legte per Elfmeter noch einen Treffer nach (65.), so dass die Mannschaft von Christian Mörschke zumindest noch zum Remis kam. Ganz nebenbei wurde perfekte Unterhaltung geboten.

Naundorfer beweisen Stehvermögen

SV NaundorfSSV Thallwitz/Nischwitz 3:1 (1:1). Die Hausherren brauchten gegen den B-Kreisligisten aus dem Muldental so ihre Anlaufzeit – und einen Weckruf. Denn zunächst hieß es 0:1, nachdem Paul Spors einen Elfmeter versenkt hatte (25.). Die Antwort gab Luis Barth mit dem Ausgleich wenig später (33.). Im zweiten Durchgang wurde es dann noch besser für den Favoriten. Tobias Stumpp (73.) und Leon Hedrich (84.) schossen die Platzherren zum Sieg.

Mehr zu Nordsachsen

SV Naundorf – Holzweißiger SV 2:2 (1:1). Bei ihrem zweiten Auftritt binnen 24 Stunden bewiesen die Naundorfer Stehvermögen. Nach einem frühen Rückstand (Maximilian Hauschild, 6.) gelang Leon Hedrich kurz vor dem Wechsel der Ausgleich (44.). Ähnlich lief es in Halbzeit zwei. Zunächst erzielte Sebastian Werner per Elfmeter das 1:2 (57.). In der Schlussphase markierte Robin Ernst Heitele den Endstand (84.). Am Sonnabend erwartet der SVN das Landesklasse-Team Wurzen, das vom früheren Krostitz-Coach Tobias Heede betreut wird.


Reifenstein mit Dreierpack für Concordia

FSV Glesien – FSV Krostitz II 2:5 (1:2). Die höherklassigen Krostitzer ließen sich gleich mal nicht lumpen und gingen mit einem schnellen Doppelschlag von Daniel Pawlowsky (6.) und Nick Friedrich (12.) in Führung. Nur Sekunden später verkürzte Jan Niklas Werner (14.). Kurz nach Wiederbeginn legte Friedrich seinen zweiten Treffer nach (53.). Glesien kam erneut heran (68.), doch in der Schlussphase erhöhten Pawlowsky (83.) und Christoph Thon (88.) zum Endstand. Am Sonnabend testet die FSV-Reserve gegen die Droyßiger SG.

TSV Rackwitz – SV Zwochau 2:0 (0:0). Auch die Zwochauer lecken offenbar noch ihre offenen Pokalwunden und kamen bei Kreisligist Rackwitz nicht um eine Niederlage herum. Nach torloser erster Hälfte besiegelten Treffer von Sebastian Haut (62.) und Alphajor Bah (83.) die kleine Überraschung.

Mehr zu Nordsachsen

Concordia Schenkenberg – Frisch Auf Wurzen II 5:0 (3:0). Die Schenkenberger kommen langsam besser in Schuss. Gegen die Wurzener Reserve war es namentlich Tom-Vincent Reifenstein, der seinem Team einen ordentlichen Schub verlieh. Sein Dreierpack (14., 45., 87.) war mehr als die halbe Miete. Dazwischen durften sich auch Tobias Müller (43.) und Stefan Jentzsch (50.) in der Torschützenliste verewigen. Am kommenden Sonnabend gastiert die Concordia in Gräfenhainichen.

Machern mit Doppelpack binnen 180 Sekunden

SV LindenauFV Bad Düben 3:1 (1:0). Die Mannschaften waren kaum auf dem Platz, da stand es bereits 1:0. Philipp Klemm hatte geknipst. Das war es dann aber auch mit den Toren in Halbzeit eins. Nach dem Wechsel glich Johannes Rücker zunächst aus (47.). Lange konnten sich die Dübener daran aber nicht erlaben. Prompt erzielte Benjamin Stake das 2:1 (51.) und Marvin Stämpfli machte wenig später den Deckel drauf (68.).

Frisch-Auf Doberschütz-MockrehnaSV Tresenwald Machern 3:5 (1:2). Die Hausherren bekamen Gästeknipser Roy Pfüller, der mit einem Dreierpack glänzte (21., 44., 81.) einfach nicht in den Griff. Da half es auch nicht, dass Mario Flögel (39.) und Rocky Wedehase (50.) zweimal ausglichen. Zumal Marcel Menzel für Machern auch noch binnen 180 Sekunden einen Doppelpack auf den Rasen zauberte (70., 73.). Flögels Tor zum 3:5 in der Schlussminute hatte nur noch kosmetischen Charakter.

Ergebnisse: BW Wermsdorf – Hohnstädter SV 5:1, FSV Beilrode – Roland Belgern 1:1, SV Mügeln-Ablaß – SV Geringswalde/Schweikershain 2:2, Wacker Dahlen – Großenhainer FV II 1:0.