21. Februar 2020 / 18:48 Uhr

"Nazis raus" nach Gedenkminute für Hanau: Zweitliga-Fans mit deutlichem Zeichen gegen Rassismus

"Nazis raus" nach Gedenkminute für Hanau: Zweitliga-Fans mit deutlichem Zeichen gegen Rassismus

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bei den Zweitliga-Spielen am Freitagabend gedachten Fans und Spieler der Opfer von Hanau.
Bei den Zweitliga-Spielen am Freitagabend gedachten Fans und Spieler der Opfer von Hanau. © imago images/Jan Huebner
Anzeige

Die Fans in den Zweitligapartien am Freitagabend haben ein deutliches Zeichen gegen Rassismus und Extremismus gezeigt. Nach einer Gedenkminute für die Opfer des rassistischen Anschlags in Hanau skandierten die Anhänger von Wehen Wiesbaden, Greuther Fürth, Erzgebirge Aue und des VfL Osnabrück geschlossen "Nazis raus".

Anzeige
Anzeige

Das war ein deutliches Zeichen! Vor dem Anpfiff der beiden Zweitligapartien am Freitagabend zwischen Wehen Wiesbaden und Greuther Fürth, sowie VfL Osnabrück gegen Erzgebirge Aue skandierten Anhänger aller Vereine: "Nazis raus".

Mehr vom SPORTBUZZER

In den Kurven gab es zudem Plakate, in denen sich die Fans deutlich gegen Rassismus positionierten. "Rechtem Terror entgegentreten" stand etwa auf einem Banner der Anhänger von Greuther Fürth geschrieben.

Zuvor gab es in beiden Stadien eine Gedenkminute für die Opfer der rassistischen Anschlags in Hanau am Mittwochabend. Die Klubs der Bundesliga und 2. Liga werden am Wochenende zudem alle mit Trauerflor spielen. "Die Tat lässt uns geschockt und verständnislos zurück“, sagte DFL-Chef Christian Seifert im Vorfeld. "Unsere Gedanken sind bei den Opfern und deren Angehörigen."

Rechtsextremist tötet zehn Menschen

Bei der Gewalttat in Hanau hatte ein Mann zehn Menschen getötet. Stunden nach dem Verbrechen entdeckte die Polizei die Leiche des mutmaßlichen 43 Jahre alten Todesschützen in seiner Wohnung in Hanau. Der Generalbundesanwalt ermittelt wegen Terrorverdachts.

Bereits am Donnerstag vor den Europa-League-Partien von Eintracht Frankfurt, Bayer Leverkusen und dem VfL Wolfsburg wurde den Opfer gedacht. Dabei sorgten bereits die Anhänger der Eintracht für ein deutliches Signal gegen Rassismus, als Anhänger von Red Bull Salzburg die Schweigeminute mit Zwischenrufen störten. Die Frankfurt-Fans skandierten daraufhin ebenfalls lautstark "Nazis raus".

Makkabi Deutschland lobt Frankfurt-Fans

Makkabi Deutschland hat die „Nazis raus“-Rufe der Fans von Eintracht Frankfurt als „Meilenstein in der Bekämpfung von Rechtsextremismus“ bezeichnet. „Ein großer und überwältigender Moment, der nicht nur jeden einzelnen anspricht, sondern Massen bewegt und ganz Sportdeutschland zur Verantwortung zieht“, sagte der Präsident des Jüdischen Turn- und Sportverbandes Deutschland, Alon Meyer, in einem Dankesschreiben am Freitag.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt