03. Januar 2014 / 16:15 Uhr

NDZ-Cup in Springe: viel Tradition und ein neuer Trainer

NDZ-Cup in Springe: viel Tradition und ein neuer Trainer

Ulrich Bock
SPORTBUZZER-Nutzer
Die Vorjahressieger des NDZ-Cups vom FC Eldagsen (Archivbild). USER-BEITRAG
Die Vorjahressieger des NDZ-Cups vom FC Eldagsen (Archivbild). © Deppe
Anzeige

Zum 18. Mal wird am Wochenende der NDZ-Cup ausgetragen. Der FC Eldagsen könnte sich zum vierten Mal in Folge die Trophäe sichern.

Erprobte Zutaten, angereichert mit zwei gänzlich neuen Ingredienzien – das soll das Erfolgsrezept für die 18. Auflage des NDZ-Cup sein, wenn es nach den Organisatoren vom FC Springe geht. Im Großen und Ganzen gibt es bei dem traditionsreichen Hallenturnier laut Ralf Käß „keine großartigen Neuerungen“. Der „altbewährte Standard“ soll es Samstag und Sonntag richten, etwa die zum dritten Mal installierte Rundumbande. Doch wenn Samstag in der Sporthalle des Schulzentrums Süd erstmals um 11.30 Uhr der Ball rollt und insgesamt 1500 Euro auf dem Spiel stehen, wartet auf die Zuschauer auch die eine oder andere Premiere.

Anzeige

Da sind zum einen zwei neue Teilnehmer in dem ansonsten bekannten Feld. In der Gruppe A dürfte der VfB Bodenburg nicht jedem Beobachter auf der Tribüne ein Begriff sein. Wie sie den Weg zum NDZ-Cup gefunden haben, erläutert Käß: „Im Sommer hatten wir ein Testspiel gegen die Bodenburger, da haben sie gleich mal 20 Zuschauer mitgebracht.“ Ohnehin ist der Vorletzte der Bezirksliga 4 aus der Nähe Bad Salzdetfurths für seinen frenetischen Anhang bekannt. „Das war damals sehr angenehm mit ihnen, darauf hoffen wir natürlich wieder“, betont Käß. Gegner der Bodenburger in der Gruppe A sind Titelverteidiger FC Eldagsen, der als erster Klub in der Geschichte des NDZ-Cup selbigen zum vierten Mal in Folge gewinnen könnte, die TuSpo Bad Münder, SG Eimbeckhausen/Nettelrede, der TSV Gestorf und der SV Borussia Hannover.

In der Gruppe B spielen Samstag ab 16 Uhr die Erstvertretung sowie die A-Junioren des Gastgebers, der zweite Neuling Mühlenberger SV, der SV Altenhagen, SV Gehrden und FC Bennigsen die vier Tickets für die Zwischenrunde aus. Diese steht Sonntag ab 13 Uhr auf dem Plan.

Und dann ist da noch eine ganz interessante Personalie: Springes neuer Trainer Ricardo Díaz García soll erstmals für die Deisterstädter in Erscheinung treten.