10. Juli 2020 / 09:00 Uhr

Neben Yeboah: Hannover 96 hat auch VfL-Talent May im Visier

Neben Yeboah: Hannover 96 hat auch VfL-Talent May im Visier

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Bei 96 im Gespräch: Iba May (M.) vom VfL Wolfsburg. 
Bei 96 im Gespräch: Iba May (M.) vom VfL Wolfsburg.  © Roland Hermstein
Anzeige

Es könnte ordentlich Bewegung reinkommen zwischen dem VfL Wolfsburg und Hannover 96. Während der Fußball-Bundesligist Linton Maina haben will, sind John Yeboah und U23-Talent Iba May bei den Roten im Gespräch.

Der VfL und Hannover 96 – gibt es da in diesem Sommer gleich mehrere Spieler, die von einem zum anderen Klub wechseln? Bekannt ist, dass der Wolfsburger Fußball-Bundesligist Flügelspieler Linton Maina von den Roten verpflichten möchte und mit dem Spieler schon sehr weit ist. John Yeboah wiederum könnte vom VfL an 96 verliehen werden. Das ist bekannt, aber Hannover hat noch einen Wolfsburger im Visier: VfL-Talent Iba May!

Anzeige

So präsentiert der VfL Wolfsburg den neuen Look

Maximilian Arnold Zur Galerie
Maximilian Arnold ©

Der VfL möchte gerne die 96-Offensivwaffe Maina verpflichten, als schnellen Dribbler, der die Tiefe im Spiel eher sucht als die Breite. 96 wäre allerdings personell immer dünner aufgestellt, wenn auch noch Waldemar Anton nach Stuttgart wechseln sollte. Dann müsste 96 auf der Sechserposition völlig neu denken. Eine Überlegung ist May. Ein Regionalligaspieler für die 2. Liga? Tatsächlich gehörte May in den vergangenen Wochen zum Bundesliga- und Europa-League-Kader. Hinter Maximilian Arnold, Josuha Guilavogui oder Yannick Gerhardt müsste sich May allerdings sehr geduldig anstellen – er wird in naher Zukunft nicht zum Zuge kommen.

Diese Spieler spielten für Hannover 96 und den VfL Wolfsburg:

<b>André Breitenreiter</b> kam zwar über die eigene Jugend in den Profibereich von Hannover 96 und ist mittlerweile Trainer bei den „Roten“. In der Saison 1997/98 lief er für eine Spielzeit aber auch für den VfL Wolfsburg auf.  Zur Galerie
André Breitenreiter kam zwar über die eigene Jugend in den Profibereich von Hannover 96 und ist mittlerweile Trainer bei den „Roten“. In der Saison 1997/98 lief er für eine Spielzeit aber auch für den VfL Wolfsburg auf.  ©

May hatte bis 2013 sämtliche Jugendmannschaften bei Tennis Borussia Berlin durchlaufen, ehe er sich für einen Wechsel zur B-Jugend des VfL entschied. Über die U19 schaffte May 2017 den Sprung in den Herrenbereich und entwickelte sich dort in der U23 zu einer festen Größe. Mitte Februar beim VfL-Spiel bei Hoffenheim war der 22-Jährige erstmals im Kader der Profis dabei. Das war auch gegen Mainz, bei Union Berlin, gegen Leipzig, in Augsburg und in Leverkusen der Fall, aber zum Bundesliga-Debüt reichte es nicht. Nun hat 96 ihn auf dem Zettel, aber auch andere Zweitligisten sind auf May, der noch einen Vertrag bis 2021 in Wolfsburg hat, ein Auge geworfen.


Mehr zum VfL Wolfsburg

Unabhängig von einem möglichen May-Wechsel nach Hannover ist das VfL-Interesse an Maina zu betrachten. Die Wolfsburger haben zwar mit Renato Steffen, Josip Brekalo, Joao Victor, Felix Klaus und Yeboah Spieler für den Flügel in ihren Reihen, aber Trainer Oliver Glasner möchte einen Spieler mit mehr Tiefgang im Kader haben – einen, der die Bälle in den Lauf gespielt bekommen will. Das sei Mainas Spiel, Brekalo und Co. wiederum bevorzugen eher den Pass in den Fuß, bevor sie Tempo aufnehmen.