10. Mai 2019 / 20:31 Uhr

Neele Eckhardt will diese Saison starten

Neele Eckhardt will diese Saison starten

Eduard Warda
Göttinger Tageblatt
Neele Eckhardt (r.) plant nach ihrer Erkrankung das Comeback in der laufenden Saison.
Neele Eckhardt (r.) plant nach ihrer Erkrankung das Comeback in der laufenden Saison. © Pförtner
Anzeige

Sie war nach ihrer Lungenentzündung lange Zeit von der Bildfläche verschwunden, nun trainiert sie im Jahnstadion wieder für ein Comeback: die Göttinger Dreispringerin Neele Eckhardt, deren Heimatverein mittlerweile der ASC 46 Göttingen ist.

Anzeige
Anzeige

Weil der ASC Stammverein der LG Göttingen ist, für die Neele Eckhardt startet, ist der Wechsel des Heimatvereins kein Pro­blem – „bei Wettkämpfen werde ich nach außen immer noch das Trikot der LGG tragen“, sagt Eckhardt. Aber warum dann der Wechsel? „Der ASC hat mich angesprochen. Es ist ein größerer Verein, von dem ich mir Unterstützung erhoffe, falls mir was fehlt“, sagt die amtierende Deutsche Meisterin.

Mehr aktuelle Themen in Göttingen

Ein schöner Nebeneffekt ist, dass die 26-Jährige nun auf das breit gefächerte Sportangebot der Königsblauen zurückgreifen kann. Eckhardt hat in den vergangenen Wochen zwei Trainingslager in Portugal und auf Teneriffa absolviert. „Es geht bergauf“, sagt sie. „Es waren gute Trainingseinheiten, aber ich brauche immer noch extrem lange, um mich zu regenerieren.“ Deshalb seien momentan auch nur zwei bis drei Einheiten pro Woche statt fünf möglich.

Fernziel ist nach wie vor Olympia 2020 in Tokio, das Ziel in dieser Saison ist, überhaupt wieder an den Start zu gehen. „Ein genaues Datum steht noch nicht“, sagt Eckhardt. Wegen der Leichtathletik-WM, die Ende September beginnt, lägen die Termine in diesem Jahr ziemlich weit hinten. Eckhardt: „Das kommt mir entgegen.“

Hilf uns, dem Amateurfußball zu helfen. Trage Dich auf gabfaf.de/supporter kostenlos als Supporter ein.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Göttingen/Eichsfeld
Sport aus aller Welt