05. Februar 2018 / 19:14 Uhr

Netz-Reaktionen zur DFL-Entscheidung: "Für die Fans war das heute ein kleiner Sieg"

Netz-Reaktionen zur DFL-Entscheidung: "Für die Fans war das heute ein kleiner Sieg"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Martin Kind läasst seinen Antrag auf Ausnahmegenehmigung von der 50+1-Regel bei Hannover 96 ruhen. 
Martin Kind läasst seinen Antrag auf Ausnahmegenehmigung von der 50+1-Regel bei Hannover 96 ruhen. 
Anzeige

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) gab am Montag bekannt, dass Martin Kind seinen Antrag auf Ausnahmegenehmigung von der 50+1-Regel bei Hannover 96 ruhen lässt. Die Fan-Reaktionen auf diese Entscheidung fallen sehr unterschiedlich aus.

Am Montag gab die Deutsche Fußball Liga (DFL) bekannt, dass Martin Kind seinen Antrag auf Ausnahmegenehmigung von der 50+1-Regel bei Hannover 96 ruhen lässt.

Anzeige

Die Reaktionen fallen höchst unterschiedlich aus. Einige sehen die Entscheidung von Martin Kind, seinen Antrag ruhen zu lassen, als großen Erfolg für die Fans. Andere fragen sich, wann die DFL endlich eine endgültige Entscheidung in Sachen 50+1 und Hannover 96 bekanntgibt.

Ein großes Thema unter den Anhängern der Roten ist auch der Stimmungsboykott, über dessen Zukunft die aktiven Fanszene am Dienstag im Veranstaltungszentrum „Béi Chez Heinz“ entscheiden wird. Wieder andere sind der Meinung, dass die 96-Vereinsführung mit dieser Entscheidung alles richtig gemacht hat.

Anzeige

50+1 bei Hannover 96: Das sind die acht Entscheider der DFL:

Der Sportbuzzer stellt Euch das achtköpfige DFL-Präsidium vor, das entscheidet, ob Martin Kind die Macht bei Hannover 96 bekommt.  Zur Galerie
Der Sportbuzzer stellt Euch das achtköpfige DFL-Präsidium vor, das entscheidet, ob Martin Kind die Macht bei Hannover 96 bekommt.  ©

​Die Fan-Meinungen im Überblick:

​Niederlage für Martin Kind:

Facebook-User "Dennis Jlussi": Klare Niederlage für Martin Kind, auch wenn die DFL ihm den gesichtswahrenden "Ausstieg" ermöglicht hat. Gut so! Niemals allein - das gilt auch für die Macht im Verein.

​Das war´s mit dem Stimmungsboykott, oder?

Facebook-User "Torben Raulfs": Dann kann doch der Stimmungsboykott jetzt beendet werden oder nicht?​

Choreos, Spruchbänder, Schweigen: Die Proteste bei Hannover 96 in Bildern.

Protestbanner beim Heimspiel am 15. Dezember 2018 gegen Bayern München. Zur Galerie
Protestbanner beim Heimspiel am 15. Dezember 2018 gegen Bayern München. ©

​Hauptsache Entscheidung, welche ist egal:

Mehr zu 50+1 und Hannover 96

Da hat dei 96-Vereinsführung alles richtig gemacht:

Facebook-User "Tommy Insernhagen": Das hört sich für mich so an als wäre Kinds Antrag nicht durchgekommen. Jetzt spielen beide Parteien auf Zeit - gemäß dem Motto: Was nicht passt - wird passend gemacht.

Facebok-User "Lukasz Lupo": Ehrlich gesagt alles richtig gemacht seitens 96. Dem DFL das Messer an die Kehle gesetzt und zur eine "Diskussion" gezwungen die die Statuten neu definieren wird. Das ganze wird neue Wege für alle Bundesligisten aufmachen und nicht auf der 50+1 Regel beharren. Gut gepokert würde ich mal sagen seiten Vereinsführung.

Facebook-User "Klaus-Dieter Heimann": Eine gute Entwicklung. Martin Kind lässt seinen 50+1-Antrag ruhen und ebnet damit den Weg für die Grundsatzdebatte. Das ist klug. Ob das nun auch das Ende des Stimmungsboykotts bedeutet? Wäre schön.​​