10. Oktober 2021 / 23:02 Uhr

Netzhoppers verlieren erneut Fünf-Satz-Krimi

Netzhoppers verlieren erneut Fünf-Satz-Krimi

Sport Lucki
Märkische Allgemeine Zeitung
Die Netzhoppers um Trainer Tomasz Wasilkowski mussten sich auch in Düren mit 2:3 geschlagen geben.
Die Netzhoppers um Trainer Tomasz Wasilkowski mussten sich auch in Düren mit 2:3 geschlagen geben. © Oliver Schwandt
Anzeige

Bundesliga: Der Sechser der Energiequelle Netzhoppers KW-Bestensee unterliegt am zweiten Spieltag bei den Powervolleys Düren mit 2:3.

Unter fünf Sätzen machen es derzeit die Bundesliga-Volleyballer der Energiequelle Netzhoppers KW-Bestensee nicht.

Anzeige

Nach der knappen 3:2-Niederlage zum Saisonstart am Mittwochabend im Heimspiel gegen die United Volleys Frankfurt musste der Sechser aus dem Dahmeland auch am Sonntag über die volle Distanz gehen. Und wieder hatten die Männer von Trainer Tomasz Wasilkowski nicht das bessere Ende für sich.

Mehr Sport aus Dahme/Fläming

Sie verloren bei den SWD Powervolleys Düren vor 400 Zuschauern nach einer Gesamtspieldauer von zwei Stunden und 15 Minuten erneut mit 2:3 (26:24, 28:30, 20:25, 25:17 und 5:10). Mit der Goldmedaille als Most Valuable Player (MVP) des Spiels wurde Sebastian Gevert aus dem Team der Gastgeber ausgezeichnet. Silber ging an José Jardim von den Netzhoppers.

„Natürlich ist man, wenn man so knapp verliert, erstmal unzufrieden, denn wir hatten durchaus die Möglichkeit zu gewinnen“, berichtete Netzhoppers-Volleyballer Mario Schmidgall kurz nach dem Ende des Fünf-Satz-Krimis aus Düren, „alles in allem müssen wir sehen, dass die Powervolleys eine starke Mannschaft sind und wir dagegen noch nicht soweit sind. Mit dem einen Punkt haben wir jedoch schon mal ein Ausrufezeichen gesetzt."