03. April 2020 / 18:43 Uhr

So reagiert das Netz auf die Vertragsverlängerung von Hansi Flick: "Positives Zeichen für die Zukunft"

So reagiert das Netz auf die Vertragsverlängerung von Hansi Flick: "Positives Zeichen für die Zukunft"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hansi Flick bleibt den Bayern bis 2023 erhalten - eine Nachricht, die das Netz freut.
Hansi Flick bleibt den Bayern bis 2023 erhalten - eine Nachricht, die das Netz freut. © imago images/Nordphoto/Twitter/Montage
Anzeige

Der FC Bayern hat eine wichtige Personalentscheidung getroffen und den Vertrag von Trainer Hansi Flick bis 2023 verlängert. Die Netzgemeinde begrüßt die langfristige Zusammenarbeit - bei leichten Zweifeln. 

Hansi Flick kann seine erfolgreiche Arbeit beim FC Bayern München über das Saisonende hinaus fortsetzen. Der deutsche Rekordmeister hat den Vertrag mit dem 55-Jährigen um drei Jahre bis zum 30. Juni 2023 verlängert. Darauf verständigten sich die Vereinsbosse und der Coach, wie am Freitag mitgeteilt wurde. Das Engagement des ehemaligen Co-Trainers, der im November die Nachfolge von Niko Kovac angetreten hatte, war davor bis Sommer vorgesehen.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Einige Fans im Netz sehen die Vertragsverlängerung des Cheftrainers nur als ersten Schritt und fordern weitere Personalentscheidungen. Transfers scheinen aktuell jedoch unrealistisch. Denn verhandeln wollen die Bayern derzeit ohnehin nur mit Profis, deren Verträge nach der kommenden Saison auslaufen: Das sind neben Alaba noch Kapitän Manuel Neuer, Thomas Müller, Jérôme Boateng, Javi Martinez, Thiago und die beiden Ersatztorhüter Sven Ulreich und Ron-Thorben Hoffmann.

Insgesamt fallen die Reaktionen der Zuschauer auf die Nachricht weitestgehend positiv aus. So wird von einer "guten Entscheidung" und einem "positiven Zeichen für die Zukunft" der Münchner gesprochen.

Die Netzreaktionen zur Vertragsverlängerung von Hansi Flick:

Flick von einer Interimslösung zum Cheftrainer

Anfangs war Flick eine Kurzzeitlösung für zwei Spiele, dann eine bis Weihnachten, ehe er zumindest für die laufende Spielzeit zum Chef befördert wurde. Schnell hatte der frühere Weltmeister-Assistent von Bundestrainer Joachim Löw die Münchner nach dem Aus von Kovac stabilisiert und wieder an die Spitze der Bundesliga geführt. "Diese Ergebnisse sprechen für sich", sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic. "Hansi und ich wissen, in welche Richtung wir die Mannschaft entwickeln wollen. Der Fußball steht vor großen Herausforderungen. Wir glauben, dass Hansi auch der richtige Cheftrainer für diese Zeit ist."

Erfolge im DFB-Pokal und der beeindruckende Auftritt im Achtelfinale der Champions League gegen den FC Chelsea bestärkten die Klub-Verantwortlichen in der Personalentscheidung. Und Flick selbst ergriff beherzt die Chance seines (Trainer-)Lebens. "Wir haben zusammen die Ausrichtung für die kommenden Jahre festgelegt. Ich bin sicher, dass wir gemeinsam viel erreichen können", sagte er.