28. Dezember 2020 / 22:17 Uhr

Netzreaktionen zum Mainz-Beben mit Heidel und Schmidt: "Die Zeit lässt sich nicht zurückdrehen"

Netzreaktionen zum Mainz-Beben mit Heidel und Schmidt: "Die Zeit lässt sich nicht zurückdrehen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Christian Heidel und Martin Schmidt kehren zu Mainz 05 zurück. Viele User sind skeptisch.
Christian Heidel und Martin Schmidt kehren zu Mainz 05 zurück. Viele User sind skeptisch. © imago images/Sportfoto Rudel/Screenshots Twitter/Montage
Anzeige

Mit Christian Heidel und Martin Schmidt kehren zwei ehemalige Mainzer wieder an ihre alte Wirkungsstätte zurück: Während Christian Heidel ab sofort wieder in seiner alten Funktion als Sportvorstand arbeiten wird, übernimmt Ex-Trainer Schmidt die Funktion des Sportdirektors. Die User in den sozialen Medien sind skeptisch. Der SPORTBUZZER hat die Netzreaktionen zusammengetragen.

Anzeige

Beim 1. FSV Mainz 05 werden die Uhren zurückgestellt. Mit zwei alten Bekannten will der Verein zurück in die Zukunft: Abstiegskandidat Mainz holt in der Krise seinen einstigen Erfolgsmanager Christian Heidel und Ex-Trainer Martin Schmidt zurück – sie werden Sportvorstand und Sportdirektor. Jan-Moritz Lichte muss wie erwartet seinen Trainerstuhl beim Tabellen-17. der Bundesliga räumen und wird übergangsweise von Jan Siewert, dem Cheftrainer des Nachwuchsleistungszentrums, ersetzt. Diese weitreichenden Personalien teilten die Rheinhessen am Montagabend mit. Von den Fans im Netz wird die Personal-Rochade, das Mainz-Beben kurz vor dem Jahresende, weitestgehend skeptisch aufgenommen.

Anzeige

Heidel war bis vor vier Jahren fast ein Vierteljahrhundert für die Mainzer tätig, führte sie mit in die Bundesliga und gilt als Entdecker der heutigen Trainer-Stars Jürgen Klopp und Thomas Tuchel. Er wechselte 2016 als Sportvorstand zum FC Schalke 04 und wurde dort 2019 von Jochen Schneider ersetzt. Schmidt kam 2010 nach Mainz, betreute erst die zweite und von 2015 bis 2017 die erste Mannschaft der 05er und war zuletzt als TV-Experte aktiv. Als neuer Chefcoach wird beim FSV weiter der frühere Mainzer Profi Bo Svensson gehandelt. Große Freude brach nach der offiziellen Verkündung des Mainzer Neustarts im Netz nicht aus: "Die Idee mit #Heidel und #Schmidt lässt Mainz ganz schön alt aussehen", spottete ein User angesichts des Alters von Heidel (57) und Schmidt (53).

Mehr vom SPORTBUZZER

Die Netzreaktionen zur Mainz-Rückkehr von Heidel und Schmidt im Überblick

Ein anderer Twitter-User stieß in die gleiche Kerbe: "Haben die Beteiligten von #Mainz05 eine Zeitmaschine gefunden? #Heidel, #Schmidt, ggf. #Svensson. Ich bin gespannt." Doch es gibt auch Fans, die Positives aus dem Mainz-Beben ziehen können: "In der gegenwärtigen verfahrenen Situation ist Heidel wahrscheinlich die bestmögliche Wahl", schreibt ein User. "Aber: Die Zeit lässt sich nicht zurückdrehen. Mainz 05 und die Strukturen haben sich verändert und Heidel ist kein Übermensch. Immerhin geht der Blick jetzt wieder nach vorne." Der SPORTBUZZER hat weitere Netzreaktionen gesammelt. Hier der Überblick: